Frage von trabifan28, 68

Unterschied 17 bzw. 17,5 und 18 Zoll?

Huhu..! Ich bin auf der Suche nach einem neuen Sattel für meinen 5-jährigen Schlesier. Mir würde der Wintec oder Bates Isabell Werth sehr gefallen. Bin auch schon ein paar mal damit geritten (ein anderes Pferd) und finde ihn für mich sehr angenehm und bequem.

Mein Pferdchen hat jetzt auch einen Wintec, mit dem komme ich aber nicht so gut klar. Und laut Sattler passen ihm die Wintec auch.

Jetzt wurde mir ein Wintec Isabell Werth angeboten. Leider aber in 18 Zoll. Bisher bin ich, soweit ich mich erinnern kann, immer nur in 17 oder 17,5 Zoll gesessen. Bei meinem momentanen Dressursattel (17") habe ich aber eher das Gefühl, dass er mir ein Tick zu klein ist, da er auch sehr flach ist.. meinen Spingsattel mit 17,5" finde ich da schon angenehmer..

Merkt man da einen großen Unterschied zwischen 17 bzw. 17,5 und 18 Zoll?

LG

Antwort
von kaltblueterin, 40

Ob für dich 17, 17,5 oder ein 18 Zoll Sattel ein großer Unterschied ist, wirst du ausprobieren müssen, denn nicht alle Sättel geben das selbe Feeling her trotz gleicher Zollangabe. Persönlich mag ich lieber die breiteren, bin aber auch relativ groß. 

Ehrlich gesagt halte ich von den Wintec Sätteln nichts. Mir schmerzt der Rücken nach 20 Minuten so sehr, dass ich absteigen muss. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich nie wirklich das Gefühl habe, richtig zu sitzen und keine Linie in den Sitz zusammen bekomme. 

 Auch das Reitgefühl, nennen wirs mal die Verbindung zum Pferd, fehlt mir offen gestanden bei dem "Plastiksattel". 

Ein gut gearbeiteter Ledersattel ist bares Gold wert, zumal man diesen auch gut anpassen lassen kann vom Sattler. Pferde verändern sich mit 5 durchaus noch ebenso wie ihre Muskulatur, da kann man halt am Wintec nimmer allzu viel machen, eigentlich gar nichts, außer verkaufen. 

Ich war jahrelang ein großer Fan vom klassischen Englischsattel, bis ich bei einer guten Freundin mal einen Barocksattel testen durfte, seither hab ich einen von Deuber und bin mehr als zufrieden. 

Einfach mal alles durchtesten und dann entscheiden, was für dich und natürlich dein Pferd am besten geeignet ist. Pauschal etwas an oder abraten ist immer so eine Sache. 

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 42

Das ist sehr unterschiedlich, wie man den Unterschied wahrnimmt, das muss man probereiten.

Aber mir käme ein solcher Sattel nicht ins Haus und schon gar nicht für ein Jundpferd, denn selbst, wenn er jetzt passt: Was passiert, wenn sich das Pferd verändert? Mit 5 sind die wenigsten Pferde komplett ausgewachsen, es wird sich noch relativ stark verändern. Was dann? Den nächsten Sattel kaufen? Weil zu verändern geht der ja nicht in dem Maß, wie es ein "normaler" Sattel zulässt. Dann, aber das ist ein persönliches Kriterium von mir, gibt es halt nichts pflegeleichteres als gutes Leder, diese Kunst-Oberflächen würden mich wahnsinnig machen im Alltag bei täglicher Nutzung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community