Frage von retroversion, 53

Unterscheiden von freundschaftlichen Interesse zu partnerschaftlichen?

Als normaler, nicht hässlicher Mann fällt es mir schwer, da zu differenzieren. Gerade bei weniger attraktiven Frauen, wo eine stinknormale Freundschaft viele Vorteile bietet, gibt es da manchmal erhebliche Signale der Verunsicherung. Wie erkennt man, ob eine Frau nur an normaler Freundschaft aus ist? Gibts sowas überhaupt, oder ist das alles oft Heuchelei?

Gruß

Antwort
von xMirage95, 22

Das kommt ganz auf die Frau an.

Weißt du es gibt Menschen, die sehr herzlich und interessiert auf ihre Umwelt zugehen. Bei solchen Menschen wird ihre herzliche Art oft als Interesse gesehen, obwohl es gar nicht so gemeint war. Dann wiederum gibt es Menschen, bei denen aus ihrer Sicht ein paar Blicke und ein Lächeln Zeichen genug ist.

Allgemein gültige Signale gibt es da meiner Meinung nach nicht.

Ich würde an deiner Stelle das Verhalten der Frau gut beobachten. Wenn du bemerkst dass sie mit dir umgeht wie mit jedem anderen Menschen auch - wird sie wohl eine Freundschaft zwischen euch sehen. Wenn du aber merkst, dass sie mit dir anders redet oder sich anders verhält, könnte das ein Zeichen von Interesse sein. Ist zwar auch nicht sicher belegbar, aber bietet manchmal einen guten Anhaltspunkt. :)

Antwort
von rockylady, 16

Wenn ich kein Interesse an einer Partnerschaft habe, erzähle ich eben Dinge von mir, die ich einem potenziellen Partner NICHT erzählen würde. Ich bin total locker, da ich nichts zu erreichen versuche.

Antwort
von annokrat, 9

übertrage doch einfach deine denkweise auf frauen. eine normale freundschaft gibt es im regelfall deshalb, weil mindestens einer der beiden nicht weiter gehen will, im überwiegenden fall wohl, weil ihm etwas am anderen nicht hinreichend gefällt.

dass es überhaupt zu einer freundschaft kommen kann, liegt normalerweise daran, dass eine seite am anderen interesse entwickelt, das durchaus auf partnerschaft angelegt ist, jedoch letztlich nicht erwidert wird.

annokrat

Antwort
von marmarinchen, 40

Was bietet denn eine stinknormale Freundschaft mit "weniger attraktiven Frauen" für Vorteile? Das verstehe ich nicht...

Kommentar von marmarinchen ,

Und wenn ich da jetzt von mir sprechen darf, wenn ich an jemandem interessiert bin, dann gebe ich dementsprechende Signale, sprich ich sage, was ich denke und fühle, der "Richtige" versteht das schon, und ich denke, wenn man als Frau ehrlich ist, ist das auch am leichtesten für alle...Frauen die um den heißen Brei herumreden, kann ich auch nicht wirklich ab (und ich bin selber eine :-P )

Kommentar von retroversion ,

Ich beantworte deine Frage nicht, nur um deine Neugierde zu befriedigen, wenn du nicht meine Frage vorher beantwortest hast.

Kommentar von marmarinchen ,

ich hab deine Frage direkt über deinem Kommi doch beantwortet :-P

Kommentar von retroversion ,

Stimmt, habe den Nicknamen überlesen. In meinem Studiumgang gibts hochintelligente Mädels, mit denen Lernen bpspw. sehr viel bringen könnte, ebenso eine wichtige Informationquelle.

Antwort
von Seehodil, 40

Erfahrungsgemäß funktionieren nur wenige intergeschlechtliche Freundschaften, ohne dass zumindest an irgendeinem Punkt mal einer von beiden mehr will. 

Kommentar von retroversion ,

Gerade letzteres vermute ich auch in über 90% der Fälle. Ich möchte sowas vermeiden, da ich mit einigen Frauen über Jahre klarkommen muss. Problem ist halt auch, dass hier in meinem Studiengang der Frauenanteil 70% beträgt. Bleibt wohl nur oberflächlicher Kontakt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten