Frage von fabi01022001, 40

Unterrichtsstunde zum Thema Widerstand im Nazionalsozialismus?

Ich muss im Fach Geschichte eine komplette Unterrichtsstunde gestalten. Hat jemand zufällig schon mal im Unterricht das Thema gehabt und hat den Eintrag noch? Wäre echt nett

Antwort
von Ruenbezahl, 9

Man muss unterscheiden zwischen aktivem Widerstand, der von der Verteilung von Flugblättern bis hin zu Attentatsversuchen ging (Weiße Rose, Stauffenberg, Elsler, Rote Kapelle usw. sind da zu nennen), und passivem Widerstand, der meist mit dem Tod der Betreffenden endete, die sich lieber umbringen als beugen ließen. Darunter sind einzelne Geistliche, Wehrdienstverweigerer, Deserteure usw. Spektakulär ist der Fall des Polizeiregimentes Brixen, dessen Mitglieder (2700 Mann!) geschlossen den Eid verweigerten. Sie wurden unzureichend ausgerüstet an die Ostfront geworfen und dort vollständig aufgerieben. Vermutlich haben nur 60 Mann überlebt.

Antwort
von Jewi14, 24

Die Weiße Rose und rund um Staufenberg dürfte locker 45 Min füllen. Material gibt es im Netz zuhauf.

Antwort
von Titonn, 14

Du kannst sogar schon im Jahr 1933 ansetzen. Damals wurde Hitler zum Reichskanzler ernannt und stellte wenige Monate später im Reichstag den Antrag zu einem Ermächtigungsgesetz. Dies bedeutete defacto die Entmachtung  aller demokratischen Organe. Die einzige Partei, die dagegen stimmte war die SPD. In seiner Rede im Reichstag vor der Abstimmung sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Otto Wels "Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht!".

Leider alles vergebens, aber bereits da begann der aktive Widerstand gegen das Regieme, indem die Sozialdemokraten sich offen gegen das Ermächtigungsgesetz auflehnten. 

Kommentar von voayager ,

So wie du schreibst,hört sich das an, als wenn nur die sPD gegen das Ermächtigungsgesetz gewesen wäre. Die KPD war weitaus entschiedner dagegen, durfte allerdings nicht abstimmen.

Dieser Otto Wels war ein solcher Dämlack, der sich in bloße moralistische Sentenzen erging, was von Ehre schwafelte, statt zum widerstand aufzurufen. Er maulte eigentlich nur gekränkt herum, mehr nicht.

Von einem aktiven Widerstand der sPD kann überhaupt nicht die Rede sein, wenn jemand einen solchen leistete, dann ja wohl die KPD. Welche Widerstandsgruppen waren schon groß von sPD geführt!

Kommentar von Titonn ,

Du vergisst, die KPD war damals keine demokratische Partei. Was heute kaum noch einer weiß, die Republik wurde von Rechts und Links in die Zange genommen. Klar hat die KPD Widerstand geleistet, aber immer unter der Vorrausetzung nicht nur die Nazis, sondern auch die Demokratie zu beseitigen.

Die SPD stand entschieden für die Demokratie ein. Das erkannte auch der spätere Bundespräsident Gustav Heinmann, der damals eher konservative Ansichten hatte. Er sagte später sinngemäß in einem Interview "Ich habe damals die SPD gewählt, weil Sie die einzige Partei war, die sich bedingungslos zur Demokratie bekannte und ich der Meinung war, dass man nur so die NSDAP noch stoppen konnte."
Zu Otto Wels. Ich glaube wer gegen die mordende Bande der Nazis im Reichstag angeredet hat, hat Respekt verdient! Zumal seine berühmte Aussage eindeutig ein Aufruf zum Widerstand ist. Denn nur so konnte ein Deutscher damals seine Ehre bewahren, wenn er sich in den Widerstand gegen alle Anti-Demokraten gibt.

Antwort
von Gugu77, 20

Eine kompletten Unterrichtsentwurf kann ich Dir nicht geben. Schließlich ist es auch deine Aufgabe...

Ich weiß nicht, welche Klasse du besuchst, kann Dir aber generelle Tipps geben.

Welche Klassenstufe ist es denn?

Und: haben deine Mitschüler schon Vorwissen zum Thema?

Kommentar von Gugu77 ,

Hallo nochmal, da ich gleich wieder online gehe, schreibe ich jetzt einfach ohne zu wissen, in welcher Stufe ihr seid.

Eine Stunde ist kurz und so solltest Du  eingrenzen. Wie hier erwähnt wurde, kannst Du Dich auf die Weiße Rose konzentrieren. Vielleicht kannst Du auch das Attentat vom 20.Juli 1944 darstellen.

Zunächst brauchst Du eine Einleitung. Dazu eignen sich BIlder, Zitate oder Fimausschnitte. Bei der Weißen Rose wäre das  z.B. ein Flugblatt. Da kannst Du das Dokument zeigen: https://www.dhm.de/lemo/kapitel/der-zweite-weltkrieg/widerstand/weisse-rose.html

und ein, zwei prägnante Sätze anzeigen. Die Flugblätter kannst Du googeln.

Es gibt aber auch einen Film "Sophie Scholl- die letzten Tage". Kannst auch daraus einen Ausschnitt in der Einleitung zeigen.

Bei Staufenberg eignet sich für die Einleitung die Reaktion Hitlers darauf. Googel "Hitlers Rede nach Stauffenberg Attentat". Gibt es vllt auch als Video/Audio. Oder ein Stauffenberg-Zitat: "Es ist Zeit, dass jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas
zu tun wagt, muss sich bewusst sein, dass er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterlässt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.“
Claus Schenk Graf von Stauffenberg, 1944.

Nach der Einleitung zeigst Du zu den jeweiligen Widerstandsaktionen Detaills.

Es ist gerne geshen, wenn Du Deine Mitschüler miteinbeziehst. Dazu kannst Du Dir eine Frage überlegen, die du zum Schluss stellst.

Insgesamt sehe ich die größte Herausforderung in der knappen Zeit. So, dass ich fast empfehlen würde am Anfang alle Wiederstandsbeteiligten zu erwähnen und ein Thema im Referat darzustellen.

Es sei denn Dein Lehrer will einen Überblick. Dann würde ich in der Einleitung auch eine Widerstandsaktion darstellen und zu den jeweiligen Widerstandskämpfern Ein, zwei PP- Folien mit kurzen Stichworten und Bildern zeigen...

Hier noch ein paar Links, mit denen du arbeiten kannst:

http://bildungsserver.hamburg.de/widerstand-gegen-den-nationalsozialismus/

http://www.zeitgeschichte-online.de/thema/auswahlbibliographie-zum-widerstand-ge...

Kommentar von fabi01022001 ,

9. Klasse und das mit der Weißen Rose ist so ein Ding. Wir hatten das mit der weißen rose schon im Reli Unterricht und ich sollte eigentlich einen Vortrag über den kompletten Widerstand halten und nicht nur über eine Gruppe. Danke trotzdem.

Antwort
von atzef, 11

Mach was über den "wahren Anti-Hitler", so eine Charakterisierung Georg Elsers durch einen britischen Historiker. Den kennt kaum jemand und die Geschichte ist blamiert die rhetorische Frage, "Was hätten wir denn tun können?" wirklich gründlich...:-)

Antwort
von voayager, 6

Berichte was über die Rote Kapelle, das war schließlich die größte und wirkungsvollste Widerstasndsgruppe im Hitler-Faschismus. Berichte auch was über den anfänglichen Widerstand der Arbeiter, sowohl in den Betrieben als auch in deren Stadtteilen, so z.B. in Hamburg, wo anfänglich die SA und sonstige Nazis sich dort nicht blicken lassen durften, weil man sie dort verprügelte. 

Antwort
von h4lo12, 27

Kannst was über die Weiße Rose erzählen

Kommentar von voayager ,

diese Stümper

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community