Frage von SirThanksalot, 65

Unternehmensgründung-Internet: Internetseite Programmieren. (Onlinedienstleistung). First steps?

Hallo Freunde,

Ich habe vor eine Internetseite Programmieren zu lassen. Nun meine Frage: Wie gehe ich am effektivsten vor, wenn ich eine Internetseite an den Start bringen will ?

Es handelt sich um eine Dienstleistung, ähnlich einer Echtgeld-Communitybörse. Zusätzlich mit Ranglistensystem ( nach Statistik).

Ich kenne mich in den Grundzügen mit html und css aus, aber meine kentinsse reichen nicht für eine eigene Programmierung.

Die vorgangsweisen des Projektmanagement sind mir bekannt. Ich möchte eher Spezifisch in bezug auf Internetfirmen wissen, was zu beachten ist und evt von erfahrungen hören.

Da ich Student bin bewegt sich alles auf dem niedrigsten Finanzlevel.

Für Konstruktive Tipps bin ich Herzlichst dankbar.

-Thumbs Up, Start Up !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dirk-D. Hansmann, Unternehmensberater, 29

Rechtliches Problem I: Geld soll im Spiel sein. Da könnten man schnell als Makler laufen. Guck mal in die MaBV. Lasse Dich vom Titel nicht stören.

Rechtl. Problem II: Die Gewerbeerlaubnis, hier würde dann keine Anmeldung reichen, sondern ggf. wären unterschiedliche Vorgaben zu erfüllen.

Marketing-Problem I: Ist in Deinen Projekt-Management-Kenntnissen auch enthalten, wie die Relation zwischen Seitenaufrufen und Anmeldungen sind? Was erst der zweite Schritt ist. Und kennst Du die Klickraten, wenn Du für eine Seite wirbst?

Marketing-Problem II: Kunden halten.

Versuche als erstes die Wirtschaftlichkeit der Investition zu ermitteln. Befürchte hier ohne Prüfung, dass bereits Dein Marketing-Budget verbraucht, bevor die ersten 10 Anmeldungen da sind.

Empfehle Dir ein anderes Vorgehen. Dadurch wird die Programmierung nicht wirklich billiger, man kann aber auch da durch Änderung des Marktzugangs viel bewegen.

Sammle themenspezifische Informationen. Bereite einen entsprechenden Blog auf. Dabei kannst Du eigene Analysen als Video-Blog ergänzen. Die können in Kurzform kostenlos sein und in Langform eben Geld kosten. Oder nach Themen oder im Einzelfall entscheiden.

Als nächste Stufe nimmst Du nach Grundsätzen der Spieltheorie geschaffenes Angebot auf. Möglichst natürlich an normalen Werten orientiert. Die 'SpielerInnen' werden sich entwickeln. Und nach einiger Zeit (auch des Vertrauensaufbaus) bereit sein, auf echte Investitionen umzusteigen.

Viel Erfolg.

P.S. Achte gerade auf die rechtlichen Fallen. Ich habe nur zwei gegriffen, die zu prüfen sind. Die Ergebnisse sind meine Vermutung. Dazu kommen jede Menge Fallen auch im Bereich Fernabsatzgesetz usw. Der Eindruck bei anderen Anbietern ist nicht relevant. Da gerade im Bereich elektronische Kommunikation häufig die Entscheidung zwischen Rechtstreue und Umsatz falschen und teuren Prioritäten folgt.

Kommentar von SirThanksalot ,

Vielen dank für diese ausführliche Antwort, sie haben genau die art von Antwort geliefert auf die ich gewartet habe. Nun habe ich zumindest eine konkrete Richtung in die ich mich Arbeiten kann.

Zur Rechtlichen Lage: Sie haben Recht, meine Internetseite soll als Vermittler bzw. Plattform für den Handel mit gewissen digitalen! ( ausschliesßlich) Gütern sein. (Prinzipbeispiel, siehe Steam Communitymarkt.Vereinfacht. Als Handelsplattformgrundlage). Ich werde mich Informieren.


Marketing: Noch keine vorzeigbaren Fortschritte. Meine Projektmanagement Skills begrenzen sich, bis jetzt, auf das reine Projektmanagent. 

Zu Ihrer Alternativen Strategie:

Ich weiss nicht, in wie weit dieser Vorschlag noch mit meiner Grundiee vereinbar ist. Ich verschließe mich niemals gegenüber alternativen und werde prüfen ob es auch auf diesem Weg funktionieren kann. Ich habe mir eine Nutzer-Nutzer Community vorgesellt, in der der/die Inhalt(e) größtenteils von der Community selbst erstellt werden.

LG

P.S. Ich hatte nicht vor nach Malta umzuziehen ;)

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Wenn es hilft prima. Grundsätzlich sollte man auch einen Businessplan erarbeiten. Da kommt man selbstverständlicher über die Probleme.

Die Frage die beim Marketingproblem aufkommt: Wieso soll sich jemand anmelden, wenn er keinen Nutzen hat? Ich kenne die Steam-Geschichte nicht, allerdings gehe davon aus, es geht tatsächlich um den Kauf von Papieren.

Nur wer eine Seite findet, wo er auch Chancen zum Handel hat, wird diese nutzen. Niemand meldet sich und wartet bis da Interessenten in gleicher Richtung unterwegs sind.

Darum der Ansatz erst Leute in Blogform informieren. Über Werbung erste Einnahmen generieren. Dann das Profil der Seite entsprechend entwickeln.

Bis man tatsächlich ausreichend thematisch interessierte da hat.

Als Antwort auf das Problem eben das Senken der Idee erst auf Grundlage. Eine korrekte Möglichkeit einen Fan-Kreis zu bilden.

Man darf ja auch nicht vergessen, dass man bei 1.000 Bannereinblendungen etwa 6 Klicks bekommt. Das kann zwar gesteigert werden... Aber diese Klicks führen noch nicht zu Anmeldungen.

Da braucht man auch erst wieder einen ganzen Haufen Besuche. Natürlich kann man sich über List-Building in eine bessere Ausgangslage versetzen. Allerdings ist das auch wieder eine Verschiebung, die nur bedingt funktioniert.

Jedenfalls muss man dann wieder die Leute von der Liste entsprechend mit Mehrwerten auf die Seite bringen. Um dann entsprechend die Anmeldungen zu bekommen.

Internetmarketing ist richtig schwierig. Obwohl ich eine ganze Menge Erfahrungen in dem Bereich habe. Für meine Unternehmensberatung werbe ich nicht durch eigenes Internetmarketing. Also nur zur Einsortierung.

Bereits die Anmeldung ist in meinen Augen ein vollständiger Verkaufsprozess. Natürlich: Ist der erste Verkauf (hier in Form der Anmeldung) gelungen, dann kann man darauf gehen die Dinge zu erweitern.

Also Verkauf gegen Geld von irgendwas. Möglichst mit kleinen Dingen. Wo man eben noch vom Impulskauf sprechen kann. Einfach als vertrauensbildende Maßnahme...

Wenn die Leute untereinander sich Dinge verkaufen sollen, dann braucht man natürlich auch noch eine Plattform die den Handel zwischen angemeldeten Leuten erlaubt. Nach den amerikanischen Supermärkten mit den unterschiedlichen Läden als Mall-Plattform o.ä. bezeichnet.

Diese benötigt aber eine richtig gute Datenbank im Rücken. Da kann man mit einer Access-Programmierung nichts anfangen. Dazu muss die Implementierung ins eigene übergeordnete System funktionieren.

Ich habe mich schon lange nicht mehr um Software in diesem Bereich kümmern brauchen. Schätze aber, dass es da wohl kaum mehr als 10 Anbieter gibt. Mit Glück sind vier davon so weit, dass sie durchgehend im Front-End, also für die Kunden auf deutsch funktionieren.

Schluss endlich hat aber auch diese Software-Verbindung nichts mit Plug&Play zu tun. Also einfach mal irgendwo auf verbinden klicken und ein paar Shopeinstellungen und ein paar Gestaltungen vorgeben: Ich glaube nicht, dass das so einfach zu haben ist.

Im Gegenteil. Dieser Vorgang wird schon aufwendig sein.

Und wenn das schon so aufwendig ist, dann kommt das nächste Problem. Eine Seite die viele Besuche hat, die wird auch angegriffen. Ich hatte eine reine Informationsseite (in der Hauptsache für UnternehmensgründerInnen).

Vor etwa zwei Jahren gab es einen massiven Angriff aus verschiedenen Richtungen und ich bin mir bis heute nicht sicher, wer dabei die Seite nachhaltig geschädigt hat.

Die Schäden sind so groß, ich habe die nicht mehr Online bekommen. Als reine Info-Seite ohne damit Geld verdienen zu wollen Fachleute zu beauftragen war mir zu teuer.

Aber wer soll den Schutz übernehmen und wenn dabei tatsächlich was passiert, dann müssen die Kunden ja auch nach kürzester Zeit wieder über ihre Accounts verfügen können... Die fragen dann nicht woran es liegt...

Daher kann ich nur unterstreichen: Mit so einer komplexen Idee nicht anfangen. Die aus sich heraus ja schon schwierig als Geschäftsführungsaufgabe ist. Kommen da an allen Ecken und Enden noch weitere Aufgaben, dann ist das nicht mehr leistbar.

Noch ein Angebot, wenn die Konzeption halbwegs im Laufen ist, Du kannst mir die gern schicken. Gucke ich drüber und ich kann Dich auf Stärken und Schwächen hinweisen.

Viel Erfolg.

Antwort
von triopasi, 41

Leider brauchst du viel Geld wenn du was entwickelt haben willst. Deine Seite hört sich recht komplex an, hab kA was sowas genau kostet, kommt ja auch auf die Firma an, solltest aber mit mind 10.000€+ rechnen!! Je nachdem was du willst, auch schnell mal 50.000+ ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community