Frage von Schokopudding96, 36

Unternehmensform für kleines Startup-Unternehmen?

Guten Morgen Leute :) ,

ich habe vor kurzem mein Fachabitur inkl. Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten abgeschlossen und möchte mich nun mit 2 Klassenkameraden in die Selbstständigkeit begeben.

Wir möchten ein kleines Dienstleistungsunternehmen verkörpern, heißt: von Webseitenerstellung bis zur kundenspezifischen Programmierung(Verwaltungssoftware etc.).

Nun ist meine Frage welche Unternehmensform wohl dafür die beste wäre.

Kapital ist bei uns wie man sich vorstellen kann Mangelware.

Ich hoffe mir kann jemand helfen, vielen Dank im Voraus :)

den andern einen schönen Tag noch

Antwort
von wfwbinder, 36

Die einfachste wäre die Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Den Vertrag findet ihr im Internet, kosten nur die Gebühr für die Gewerbeanmeldung. Aber da haftet ihr persönlich.

Möglich wäre die UG (mini GmbH), Gründungskosten mit allem ca. 260,- - 300 Euro, also 100,- pro Nase). Da seid ihr die persönliche Haftung los.

Kommentar von Schokopudding96 ,

Ich werde mich mal über die GbR informieren, vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort
von eldenoso, 22

Eine UG wäre ebenfalls möglich, damit seid ihr gleichzeitig auf der sicheren Seite da sie haftungsbeschränkt ist. Das gute dabei ist, dass sie bereits mit einem Kapital von 1 Euro gegründet werden kann. 

Dabei ist jedoch zu beachten dass ihr auf 25% des jährlichen Gewinns verzichten müsst, d.h. ihr bildet solange Rücklagen bis die 25.000€ Stammkapital für eine GmbH erreicht sind, danach wandelt sich dann eure UG in eine GmbH um und ihr könnt wieder 100% des Gewinns einbehalten.

Vorteile: Ihr seid auf der sicheren Seite gerade für risikobehaftete Start-Ups 

Nachteile: Verzicht von 25% Gewinn für die Dauer bis ihr die 25.000 erreicht habt und es wird schwerer sein Kredite aufzunehmen, da Banken dumm wären wenn Sie einer Kapitallgesellschaft Geld leihen, welche keine Rücklagen als Sicherheit haben (jedoch könnte man natürlich trotzdem persönlich einen Kredit aufnehmen)

Lg Philipp

Antwort
von Georg63, 25

Am einfachsten und günstigsten ist es, wenn ihr jeder ein Einzelunternehmen anmeldet und bei gemeinsamen Projekten kooperiert. Dann hat jeder sein eigenes Konto, seine eignenen Verträge und ihr könnt genau das gemeinsam machen, wo ihr euch einig seid. Bei GbRs gibts schnell Streit und da jeder Zugriff auf alles hat ......

Auch für den Fall, dass die Geschäfte nicht wie erwartet laufen, hat man kein Geld in den Sand gesetzt und kann alles schnell wieder abmelden.

Wenn das Geschäft irgendwann relevante Ausmaße annimmt - insbesondere bei der Programmierung - könnt ihr immernoch über eine Haftungsbegrenzung nachdenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community