Frage von Europa28, 19

Unternehmensbewertung: Wenn ich einen U-Wert mit Hilfe des Multiplikatorverfahren ermittel, errechne ich dann den Unternehmenswert oder Firmenwert?

Ich lerne grade viele Methoden zur Unternehmensbewertung kennen und hab dazu eine Frage. Wenn ich einen U-Wert mit Hilfe des Multipikatorenverfahrens ermittel, errechne ich dann den Unternehmenswert (Firmenwert + Substanzwert) oder nur den Firmenwert? Außerdem scheint mir das Multipikatorenverfahren besonders in einer Sache nicht gerecht zu werden... Eine Firma die mehr Leasing betreibt (Bilanzierung beim Leasinggeber) wird genau so hoch bewertet, wie eine andere Firma die Maschinen im Eigentum (bilanziert) hält. Besonders ungerecht wirkt die Bewertung, wenn die Maschinen lastenfrei sind. (Annahme: Firmen gleicher Branche und gleichem EBIT).

Antwort
von rotreginak02, 9

Hier findest du alles Wesentliche zu den Begriffen:

http://m.wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/firmenwert.html

http://www.welt-der-bwl.de/Firmenwert-Geschäftswert

Da kannst du Vieles Nachschlagen, auch für die Zukunft...es wird auch alles prima erklärt.

Viel Erfolg!

Kommentar von Europa28 ,

Vielen lieben Dank für die Links. Danach errechne ich mit den Multiplikatorverfahren, also den kompletten Kaufpreis bzw. Unternehmenswert. Also wenn eine Firma eine eigene Gewerbeimmobilie besitzt (oder wie oben beschrieben: selbst einen hohen Maschinenbestand besitzt (Lastenfrei)), dann macht eine einzelne Prüfung sinn, weil ich sonst diese eigenen Vermögenswerte im Vergleich zu anderen Firmen zu sehr vernachlässige?! Sehe ich dies so richtig? Vielen Dank für deine Mühe und einen schönen 2. Advent.

Kommentar von rotreginak02 ,

Ja, das siehst du richtig. Dir auch eine schöne Adventszeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community