Frage von jonsnow24, 58

UNTERNEHMEN IN DER AUTOMOBILBRANCHE?

Hallo,
ich würde gerne nach meinem Abi Bwl studieren für die wirtschaftlichen Kenntnisse und dann ein Unternehmer werden (da ich schon von klein auf einmal Unternehmer sein wollte) Ich hab eine Leidenschaft für Autos und würde gerne ein Unternehmen in dem Bereich Automobile gründen.Ich hatte augh schon einige Ideen wie z.b.: Autowerkstätte wie A.T.U,Pitstop,usw. oder ein Automobilzulieferer wie Bosch oder ein Autoteile,,hersteller'' wie Schaeffler & Bosch doch das Problem ist das gibt es alles schon deswegen würde ich euch fragen:
Habt ihr weitere Ideen (am besten was Zukunft hat und es nicht so große Konkurrenz gibt)? Haben meine genannten Ideen eine Zukunft oder werden A.T.U,Pistop,Bosch,usw. in 30 Jahren pleite gehen? Wie gründet den man so ein genanntes Unternehmen (Rechte,Kosten,...)?
Vielen Dank Schonmal!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jutorial, 3

Hi,

eines Vorweg: Um ein Unternehmen zu Gründen musst du kein BWL studieren, das sagt zumindest Prof. Günter Faltin (Professor für Entrepreneurship). Lesetipp: Kopf schlägt Kapital von Prof. Faltin

Von der Automobilindustrie würde ich dir in Deutschland abraten, da hier seitens der Industrie gigantische (gesetzliche/regulatorische) Hürden aufgebaut wurden, um die eigene Position zu sichern. 

Es hat schon einen Grund, warum Menschen wie Elon Musk selbst mit einem Riesen Startkapital und Jahrelanger Erfahrung sich in der Branche schwer tun/ getan haben.

Falls du nach einer neuen Idee suchst, kann ich dir noch das Video hier empfehlen:


Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von Genesis82, 23

Du willst also erstens, dass man dir hier eine tolle Idee verrät, statt sie selbst in die Tat umzusetzen? Niemand verrät seine Geschäftsidee.

Auch kann dir hier niemand in wenigen Sätzen das ganze BWL-Studium vorwegnehmen.

Aber es ist trotzdem toll, dass du mit Elan an die Idee herangehst. Wenn du ein Unternehmen wie eines der genannten Gründen willst, dann brauchst du mehrere Millionen Euro als Kapital. Nicht nur für die Gründung, sondern auch um dir in den ersten Jahren deinen Markt zu "erkaufen".

Zu der Frage nach der Zukunft: Das kann niemand vorhersehen. Es gab Experten, die hielten das Auto für eine vorübergehende Modeerscheinung und die haben sich wie man heute weiß gründlich geirrt. A.T.U. kannst du vermutlich "günstig" kaufen - die sind faktisch pleite, und das nicht das erste mal. Allerdings ist hier schon ein neuer Investor in den Startlöchern.

Und bitte nicht vergessen: Große Unternehmen werden nicht groß gegründet. Es beginnt mit einer kleinen Idee, die dann auf den Markt gebracht wird. Im Falle von den genannten Werkstattketten wäre es eine erfolgreiche Werkstatt, woraufhin eine weitere Filiale eröffnet wird und so weiter. Oder bei einem Zulieferer wie Bosch: Du brauchst eine Erfindung, also etwas, das noch keiner hat. Das verkaufst du dann, finanzierst davon die Entwicklung weiterer Produkte und baust das Geschäft langsam aber stetig aus. Klein anfangen und groß werden, andersrum benötigt man sehr viel Kapital, dass nur von Großkonzernen aufgebracht werden kann - die also schon groß sind.

Kommentar von jonsnow24 ,

danke für deine Antwort - bisher die beste Antwort! ich wollte jetzt keine Idee von euch haben die ,,neu'' ist sondern eine idee welche richtung ungefähr die beste ist z.b. Werkstattketten oder Automobilzuliefer, usw. und das mit dem klein beginnen war mir schon klar weil ich jetzt nicht mal paar Millionen hab ;D daher wollte ich z.b. Kfz Meister machen um eine Werkstatt zu eröffnen dann wenns läuft die weitere und weitere und weiter,...

Kommentar von Genesis82 ,

wenn, dann würde ich mich auf etwas spezialisieren. Elektromobilität ist im Kommen, aber da fehlt noch viel im Bereich der Servicedienstleistungen und Infrastruktur. Der "normale" Kfz-Bereich erscheint mir schon unter den Großen aufgeteilt, ohne wirklich bahnbrechende neue Idee wird dort kaum großer Erfolg zu machen sein. Wenn du BWL studieren willst, dann steig lieber als Angestellter in ein großes Unternehmen ein, knüpfe Kontakte und entwickel eine eigene Idee, die du dann mit einem eigenen Unternehmen vermarkten kannst. Wenn du einfach "nur" eine Werkstatt eröffnest, dann wirst du deine Pläne eines Großunternehmens nur wahnsinnig schwer verwirklichen können.

Kommentar von Fraganti ,

Sorry, aber eben wolltest du noch Abi machen und BWL studieren. Jetzt willst du eine KFZ-Mechatroniker Ausbildung machen, die man mit 15+Hauptschulabschluss anfangen kann.

Du solltest dich rechtzeitig entscheiden, welchen weg du gehen willst und ihn so früh wie möglich einschlagen. 

Kommentar von Genesis82 ,

es spricht aber nichts dagegen - wenn man sich im technischen Bereich auch auskennen möchte - erst die Mechatroniker-Ausbildung zu machen und anschließend zu studieren.

Antwort
von RefaUlm, 26

Puh das wird schwierig...

Für etwas gänzlich neues bräuchtest du neben einer genialen Idee auch das nötige Kapital und davon nicht wenig!

Irgendwo im Management oder ähnlichem einsteigen wäre vermutlich einfacher...

Kommentar von jonsnow24 ,

ok danke für die Antwort!

Antwort
von jbinfo, 10

Ich verweise mal auf meine Antwort:

www.gutefrage.net/frage/industrie-gruenden?foundIn=instant-expert-mail

Du musst schon eine sehr gute Idee haben und anders sein als die Anderen.

Meine Idee, EU-Autoimport, spezialisiert auf Honda und Toyota, hatte ich vor über 30 Jahren und habe sie bisher nicht bereut. Allerdings würde ich es heute nicht mehr so machen. Zu viele Mitbewerber die auch Geld verdienen wollen.

Kommentar von jonsnow24 ,

ok danke für die antwort! was meinst du genau mit EU-Import?

Kommentar von jbinfo ,

EU-Import = Autos im EU-Ausland kaufen und hier in Deutschland verkaufen. Manche nennen es auch Re-Import. Da es aber  japanische Marken sind die nicht in Deutschland gebaut werden ist es somit ein EU-Import und kein Re-Import.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community