Frage von tommy40629, 60

Unternehmen abgemeldet, verschiebt sich dann der Termin für die Steuererklärung nach vorne?

Hey!

Wenn jemand heute sein Unternehmen schließt, wann muss er dann die Umsatzsteuerjahreserklärung für 2015 machen?

  • Sofort oder

  • wie alle Jahre ab März des nächsten Jahres, d.h. im März 2016

Antwort
von NickgF, 28

Weder - noch..., die USt-Erklärung ist (vorab) innerhalb eines Monats nach Betriebseinstellung abzugeben

§ 18 Abs. 3 UStG
Der Unternehmer hat für das Kalenderjahr oder für den kürzeren Besteuerungszeitraum eine Steuererklärung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zu übermitteln, in der er die zu entrichtende Steuer oder den Überschuss, der sich zu seinen Gunsten ergibt, nach § 16 Absatz 1 bis 4 und § 17 selbst zu berechnen hat (Steueranmeldung).

In den Fällen des § 16 Absatz 3 und 4 ist die Steueranmeldung binnen einem Monat nach Ablauf des kürzeren Besteuerungszeitraums zu übermitteln


§ 16 Abs. 3 UStG

Hat der Unternehmer seine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit nur in einem Teil des Kalenderjahres ausgeübt, so tritt dieser Teil an die Stelle des Kalenderjahres.



Antwort
von wurzlsepp668, 60

die Umsatzsteuer sowie die Einkommensteuer als auch Gewerbesteuer sind Jahressteuern.

Somit Abgabe zum 31.05. des Folgejahres

Antwort
von Y0DA1, 49

Du kannst die Erklärung auch schon im Januar oder Februar abgeben. Die Einschränkung wie bei der Einkommensteuer, dass die Erklärungen frühestens ab ca. Mitte März verarbeitet werden können gibt es nicht. (Die Einkommensteuererklärung kann dennoch schon im Januar abgegeben werden).

Die Umsatzsteuererklärung 2015 ist bis zum 31.05.2016 abzugeben. Wird die Erklärung aber von einem Steuerberater gemacht, verlängert sich die Frist bis zum 31.09.2016. Auf Antrag (vom Steuerberater) kann die Frist bis zum 28.02.2017 verlängert werden.

Die Umsatzsteuererklärung 2015 kann von einer natürlichen Person nicht in 2015 abgegeben werden, da die Umsatzsteuererklärung für dein gesamtes Unternehmen ist und du kannst im Dezember ein neues Gewerbe eröffnen, was dann in die Umsatzsteuererklärung 2015 mit rein gehört.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, auch die Umsatzsteuer ist eine Jahressteuer. im Januar sind def. noch keine Bearbeitungen von Erklärungen des direkten Vorjahres möglich .....

ganz abgesehen davon wird KEIN Sachbearbeiter den Vorfall 2x in die Hand nehmen, da sich durch die Gewerbeabmeldung durchaus erhebliche Änderungen in der Umsatzsteuer ergeben KÖNNEN

Kommentar von Y0DA1 ,

Natürlich wird die Umsatzsteuererklärung im Januar verarbeitet, da es sich bei der Umsatzsteuer um eine Anmeldung handelt, welche beim Finanzamt zum soll gestellt werden muss, da sie auch selbst vom Unternehmer gezahlt werden muss. Es ergeht kein Bescheid. Noch dazu kommt, dass das Finanzamt bei der Verarbeitung der Umsatzsteuererklärung die Erklärung nicht "in die Hand nimmt", das passiert alles elektronisch. Die Erklärung wird erst bei der Veranlagung "in die Hand" genommen und erst jetzt können sich Änderungen ergeben und es wird ein Bescheid erlassen.

Durch eine Gewerbeabmeldung ändert sich nichts in der Umsatzsteuer, wie auch? Wenn dann nur für die Gewerbesteuervorauszahlungen. Eine natürliche Person, kann z.B. 2 Gewerbebetriebe haben, dennoch hat er nur 1 Unternehmen.

Kommentar von tommy40629 ,

Danke!

Kommentar von PatrickLassan ,

Wird die Erklärung aber von einem Steuerberater gemacht, verlängert sich die Frist bis zum 31.09.2016

Nur mal nebenbei: Der September hat nur 30 Tage.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und Fristverlängerungen des Steuerberaters bis Februar sind mittlerweile auch sehr selten geworden .....

zumindest lt. Kollegenaussage, ich bekomme meine Arbeiten bis 31.12. größtenteils hin ...

Kommentar von Helmuthk ,

Hallo @LassanPatrick! Kleinlich aber bist Du gegen @YODA1!

Kommentar von NickgF ,

@Y0DA1
Die Umsatzsteuererklärung 2015 kann von einer natürlichen Person nicht in 2015 abgegeben werden

Steht wo im USt-Gesetz ?

Kommentar von Y0DA1 ,

Immer diese Leute, die von der Praxis nicht viel Ahnung haben und dann auf der Theorie rumtrampeln müssen.

Ich versteh dein Problem nicht, ich hab es oben schon erklärt warum:

da die Umsatzsteuererklärung für dein gesamtes Unternehmen ist und du kannst im Dezember ein neues Gewerbe eröffnen, was dann in die Umsatzsteuererklärung 2015 mit rein gehört.

Für nur für dich @NickgF nochmal langsam, listen and repeat:

Nim einfach mal dieses Beispiel: Eine natürliche Person beendet zum 01.02.2015 sein Gewerbe, gibt dann die USt-Erkl. 2015 im Februar 2015 ab. Im Oktober 2015 überlegt er sich es anders und meldet wieder ein Gewerbe an, was nun?
1. Problem: zu diesem Zeitpunkt (Feb. 2015) gibt es keinen Vordruck oder elektronische Möglichkeit.
2. Problem: Das Finanzamt kann die Erklärung zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal verarbeiten.
3. Problem: Nach der Gewerbeanmeldung im Oktober 2015 läuft sein Unternehmen weiter und der Unternehmer hat für "das Kalenderjahr" die USt-Erkl. abzugeben. Welcher Wert hat dann noch die Erkl. vom Feb.2015? Der "kürzeren Besteuerungszeitraum" existiert ab Okt. 2015 nicht mehr.

Und nun um dir sogar die Gesetzesgrundlage dafür kaputt zu machen, der Part "für den kürzeren Besteuerungszeitraum" zielt auf juristische Personen ab oder ggf. Verstorbene (tommy40629 lebt ja noch und bleibt auch hoffentlich so).

Gesetze lesen und Gesetze verstehen sind 2 paar Schuhe. Zeig mir mal ein Steuerberater, der z.B. im Juli 2015 eine USt-Erk. 2015 für eine lebende natürliche Person abgeben würde. Der Steuerberater, der das macht, hat sein Beruf verfehlt, als Wahrsager würde er Millionen machen mit extrem wenig Aufwand machen, da er die Zukunft schon kennt.

Kommentar von NickgF ,

um dir sogar die Gesetzesgrundlage dafür kaputt zu machen

Hatte schon befürchtet, was überlesen zu haben... (mach du ruhig Gesetze auf deine Art "kaputt"...)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community