Frage von mkfeen, 32

Untermietvertrag als Hauptmieter in Österreicht anständig kündigen?

Hallo, das Problem ist das folgende: ich bin Hauptmieterin einer WG. Insgesamt sind wir zu dritt. Unser neuer Mitbewohner (April 2016 eingezogen) macht jedoch Probleme. Wenn man über Probleme sprechen will, wird er zum Beispiel aggressiv, sexistische Kommentare sind dann auch keine Seltenheit und abgesehen von vielen anderen Dingen, die bei uns den Haussegen stören, finde ich, sollten diese Gründe zur Kündigung bereits reichen. Wir haben ihn bereits drei Mal gesagt, er solle doch ausziehen. Dem hat er sich verweigert. Aufgrund seiner aggressiven Art und da er uns erzählt hat bereits seine letzten Vermieter verklagt zu haben, möchte ich auf Nummer sicher gehen und ihm keinen Grund zum Einspruch geben.

Er hat einen unbefristeten Mietvertrag mit mir geschlossen (das Zimmer ist teilmöbiliert). Den Vertrag hat er sogar selbst ausgedruckt (irgendeine Vorlage aus dem Internet). Auf diesen steht sogar eine Kündigungsfrist von 2 Wochen. Ob er nach der Kündigung in zwei Wochen oder drei Monaten auszieht, ist mir eigentlich egal. Hauptsache er geht.

Wichtig ist, dass wir in Österreich leben. Das heißt es handelt sich ums österreichische Mietrecht. Ich habe gelesen, dass man Kündigungen nur übers Gericht laufen lassen kann und das bereits eine Bearbeitungsgebühr von ca. 100 € mit sich zieht. Allerdings habe ich die nicht (arme Studentin).

Die Frage nun: wie würde der Prozess der Kündigung ablaufen? Gibt es Möglichkeiten für ihn die Kündigung erfolgreich anzufechten? Wir überlegen bereits einfach selbst aus der Wohnung auszuziehen, allerdings kann das natürlich auch nicht Sache sein...

Ich hoffe, jemand kann sein Wissen mit mir teilen.

LG

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 6

Ein Untermietrecht gibt es in Deutschland nicht - aber das MRG in A hat da einige Besonderheiten insbesondere bei Kündigung von Untermietverträgen. Es gelten die Kündigungsfristen des U-MV, dabei wäre zu prüfen, ob hier vereinbarte K-Fristen nur bei Kündigung durch den Untermieter gelten.

Du schreibst, dass ihr 3 Mieter seid. Seid ihr alle 3 Hauptmieter und bildet ihr somit eine Mieterpartei? Oder bist nur du Hauptmieter und hast mit 2 UM einen Vertrag bereits geschlossen, bevor der Störer gemietet hat?

Unter bestimmten Bedingungen  wäre kein Grund von Nöten um dem Störer rechtwirksam zu kündigen. Gibt es im Rahmen des U-MV eine Benutzerordnung oder schriftliche Regelung des Zusammenlebens  in der Wohnung?

 

Kommentar von mkfeen ,

Ich bin alleinige Hauptmieterin. Die beiden anderen sind meine Untermieter, weil sich meine Vermieterin mit genau solchen "WG-Streits" nicht auseinandersetzen möchte.

Untermieter A lebt schon seit zwei Jahren mit mir in der Wohnung, wir verstehen uns gut, er möchte allerdings Untermieter B auch nicht mehr in der Wohnung haben. Untermieter lebt erst seit April diesen Jahres mit uns zusammen, da unsere ehemalige Mitbewohnerin mit ihrem Freund zusammengezogen ist und wir somit einen Ersatz finden mussten. 

Mit Untermieter A gibt es nur einen mündlichen Mietvertrag, wenn man so will. Untermieter B hat einen schriftlichen, irgendeine Vorlage aus dem Internet. Dort steht dass die Frist für den Vermieter bloß 2 Wochen sind. Aber das Detail ist gar nicht so wichtig. Wie gesagt: Ob er in zwei Wochen oder zwei Monaten auszieht, Hauptsache er ist weg.

Wichtig ist, dass wir in Österreich leben und demnach deutsches Recht gilt, wozu es zumindest für mich schwieriger war Informationen zu finden.

Die Frage ist auch, ob ich ihm gerichtlich kündigen muss oder z.B. ein Einschreiben mit der Kündigung reichen würde.

WG-Regeln oder Regeln zum Zusammenleben haben wir nicht schriftlich festgelegt, allerdings natürlich bereits beim ersten Gespräch diverse Dinge angesprochen und auch diverse andere Dinge mehrmals mündlich angemahnt. Aber, wie gesagt, etwas Schriftliches gibt es dahingehend nicht.

Kommentar von Gerhart ,

Der Störer hat einen Mietvertrag aus dem I-Net heruntergeladen, der vermutlich dem deutschen Mietrecht folgt. Du hast in Östereich eine Wohnung gemietet, vermietest in Östereich unter, also gilt östereichisches Recht und nicht deutsches Recht.

1. Du kannst sofort und schriftlich wegen Eigenbedarf zum 31.01.2017 kündigen, weil du alleiniger Hauptmieter bist. Das noch vermietete Zimmer brauchst du als Arbeitszimmer, weil dein Studium komplizierter wird und du Konsultanten einladen musst. Ich nehme an, dass die Wohnung nur 3 Zimmer außer Küche und Bad hat. Die K-Frist beträgt somit 3 Monate. Hat der Untermieter einen Briefkasten?

2. Du kannst als Hauptmieter ohne Angabe eines Grundes dem Untermieter kündigen, wenn du schriftlich deinem Untermieter erklärst kein Hauptmieter mehr sein zu wollen. In diesem Fall sollte dein 2. Untermieter die Hauptmieterschaft  anstreben, wenn dein Vermieter mitspielt. Du würdest dann Untermieter. Ansonsten müsstest du selbst dem Vermieter kündigen.  

3. Du kannst unter Angabe eines wichtigen Grundes dem Untermieter kündigen, wenn es für dessen asoziales Verhalten, Vertrauensbruch und Straftaten? genügend glaubhafte Zeugen gibt. Die Verfehlungen müssen also beweisbar sein. Anmahnungen wegen Fehlverhalten sollten im Vorfeld schriftlich erfolgt sein. Noch besser wäre eine Anzeige wegen Beleidigung etc. Mit der polizeilichen Anzeige im Rücken, die auch verfolgt wird, ist die Kündigung bestens belegt. Keine Wohnungsordnung ist leider destruktiv. Ein schwerer Straftatsbestand wie signifikante Körperverletzung, ermöglicht die fristlose Kündigung. 

Gibt es einen aktuellen Putzplan?

Antwort
von Tusserella, 16

Da spielen viele Faktoren ne Rolle..

Hat er nen Mietvertrag unterschrieben beim Einzug? Steht da ne "Mietdauer" drinnen oder "Befristung"?

Kommentar von mkfeen ,

Wie bereits erwähnt: unbefristet. Das ist also nicht das Problem.

Kommentar von Tusserella ,

Na dann wirds schwer den loszuwerden..

Sorry aber klug sind unbefristete Verträge sowieso nie..

Kommentar von Tusserella ,

Unbefristet ist ja das schlimme 😂 auf Deutsch der kann solang bleiben wie er will bei nem unbefristeten Vertrag..

Kommentar von mkfeen ,

Em, so weit ich weiß, ist unbefristet einfacher, wenn man einen Grund hat. Z.B auch Eigenbedarf. Da muss man nur die Kündigungsfrist einhalten. Zumindest in D. Beim befristeten muss man warten bis die Wohnzeit auf die man sich geeinigt hat ausgelaufen ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community