Frage von MichelleJasmine, 74

Ist die Miete berechtigt?

Ich bin zu meinem Freund gezogen, der noch zuhause bei seiner Mama plus Schwester wohnt. Unser Zimmer hat schätzungsweise ca 17 m2. Küche und Bad wird geteilt. Wie viel Miete kann man verlangen. Sind 200€ berechtigt? Die Schwester von meinem Freund wohnt ebenfalls mit ihrem Freund im Haus. Diese haben jedoch eine 1 zimmerwohnung, mit Küche und Bad. Ihr freund zahlt den selben Preis wie ich. (ich hab zur Zeit keine Arbeit seit April, somit nur 450€ vom Amt)

Miete des Hauses insgesamt beträgt 710€. Auch die Tochter zahlt 200€ Miete monatlich.

Antwort
von bwhoch2, 13

Aus ziemlich zuverlässigen Quellen weiß ich, wieviel Nebenkosten normalerweise von einer Person verursacht werden, wobei natürlich bestimmte Positionen unabhängig von der Personenzahl anfallen. Dennoch ist es sinnvoll, bei gemeinsamer Nutzung eines Hauses durch mehrere Verdiener, die Kosten auch entsprechend aufzuteilen.

Hier ein paar Beispiele:

Wasserverbrauch je Person und Jahr ca. 45 m³

Stromverbrauch je Person und Jahr ca. 500 - 700 kw/h

Heizkosten bei einem Haus mit 150 m² Wohnfläche ca. 1500 bis 2000 €

Versicherungen ca. 500 €

Müll ca. 100 € (regional sehr unterschiedlich)

Das macht: bei 3 € je m³ Wasser/Abwasser insgesamt 135 € (sehr günstig)

Stromverbrauch € 125,-

Heizkosten je m² rund 10 € = bei 17 m² 170 €

Versicherungen pro Person 100 €

Müll pro Person 20 €

Dazu kommen normalerweise noch Grundsteuer, Hausmeister, Reinigungskosten u. ä., was vielleicht nicht alles bei Euch, aber in einem Mehrfamilienhaus anfallen würde.

Macht zusammen erst einmal 550 € im Jahr und somit pro Monat rund 46 €.

Gehen wir unter Berücksichtigung sonstiger hier nicht erwähnter Kosten mal von rund 50 € pro Monat aus, die Du als normale Wohnkosten verursachst. Falls es dann die Mutter Deines Freundes ist, die überwiegend den Haushalt auch für Euch schmeißt, darfst Du auch noch ordentlich was drauf rechnen.

Angenommen es bleiben 100 € für die reine Miete, dann wären das bei 8,5 m², die man Dir zurechnen kann, € 11,76 je m². Sieht hoch aus, aber immerhin handelt es sich um eine voll möblierte Wohnung, die Du nutzen kannst und Du kannst außer der Hälfte des Zimmers Deines Freundes auch noch andere Bereiche der Wohnung mit nutzen.

Noch zum Vergleich: Für ein voll möbliertes Appartement zahlt ein Mieter hier rund 20 € je m² incl. aller Nebenkosten. Bei Dir sind es rund 23 €. Wenn der Mieter jetzt noch die Kosten seiner Putzfrau und die Rundfunkgebühren drauf rechnet, kommt er locker auf über 23 € je m². Insofern ist die Miete, die Du bezahlst, schon im Rahmen.

Allerdings solltest Du es Dir nicht gefallen lassen, dass die Miete laufend willkürlich erhöht wird. Macht es am besten schriftlich, wieviel Du zu bezahlen hast und wenn mal wieder ein Erhöhungsansinnen kommt, dann halte auch mal dagegen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, 3

Hauptsächlich wollte ich nur wissen ob der Preis für die Größe gerecht ist

Ich finde es gerecht, weil Du nicht nur das Zimmer hast sondern die anderen Räume mitnutzen kannst und auch sonst keine Nebenkosten anfallen.

Über Mietzahlungen in bar, würde ich mir eine Quittung geben lassen oder halt überweisen.

Schriftlicher Mietvertrag kann man machen, muss man aber nicht, wenn man Beweise für Mietzahlungen hat, reicht das aus.

Antwort
von TreudoofeTomate, 41

Die Eltern können so viel Miete verlangen wie es ihnen gefällt. Letztendlich ist doch die Frage, ob ihr das Angebot annehmt oder nicht. Im letzten Fall müsst ihr euch dann auf dem Wohnungsmarkt umsehen.

Antwort
von glaubeesnicht, 38

Es liegt doch an dir, ob du das Angebot annehmen willst oder nicht! Schau dich doch mal auf dem Wohnungsmarkt  um, ein WG-Zimmer wird auch nicht billiger sein. Wenn euch das nicht gefällt, müßt ihr ja nicht bei deinem Freund wohnen bleiben, sondern könnt euch selbst was suchen. Was die Schwester und ihr Freund zahlen, tut hier überhaupt nichts zur Sache.

Kommentar von MichelleJasmine ,

Hauptsächlich wollte ich nur wissen ob der Preis für die Größe gerecht ist

Antwort
von anitari, 26

200 € inkl. aller Nebenkosten und Strom nehme ich an.

Das ist sehr gerecht, um nicht zu sagen sa.günstig.

Ich nehme mal an Du darfst auch alle Haushaltsgeräte benutzen.

Kommentar von MichelleJasmine ,

Ich darf die Sachen nutzen, ja. 

Ich hab mehrere Fragen. die Mutter verdient mit mir, Tochter + freund 600€ monatlich. Muss man das nicht versteuern lassen? Und die beiden haben eine ganze Wohnung zur Verfügung mit mehr als 30M2, ist dann meine Miete berechtigt? Zur Info meine Miete wurde schon 3 mal erhöht. 

Kommentar von anitari ,

Einkommen aus Vermietung und Verpachtung sind steuerpflichtig.

Aber was geht Dich das an ob sie das macht oder nicht.

Was heißt verdient 600 € monatlich?

Sie hat ja auch Kosten. Strom, Wasser, Heizung, Grundsteuer, Versicherungen und Müllentsorgung. Um nur mal die wichtigsten zu nennen.

Kleines Rechenbeispiel:

Nebenkosten, ohne Strom, betragen im Schnitt 2 - 3 € pro m².

Wären bei Dir 34 - 51 € monatlich. Dann noch Strom von etwa 30 - 40 €.

Dann sind wir schon bei 64 - 91 €.

Noch mal, 200 € bei dem Luxus drumherum ist nicht zu viel.

Das Du ein so geringes Einkommen hast ist Dein Problem.

Wie wäre es mit Wohngeld zu beantragen oder die Übernahme der Kosten durch das Jobcenter?

Übrigens gehe ich davon aus die Miete für das ganze Haus mehr als nur 710 € beträgt.

Kommentar von bwhoch2 ,

Man muss schon sehr genau hinsehen und sehr darauf achten, was man miteinander vergleicht.

Was die steuerliche Seite der Einnahmen anbelangt:

Deine Mutter müßte als Einnahmeposten die 600 € monatlich bei ihrer Steuererklärung angeben. Im Jahr sind das 7200 € Zusatzeinnahmen. Ich nehme an, das Haus gehört ihr. Möglicherweise ist es noch nicht abbezahlt und es fallen laufend Zinsen an. Zudem die Abschreibung. Außerdem alle sonstigen Ausgaben, die das Haus betreffen.

Hat sie noch ein anderes Einkommen bzw. z. B. ihr Arbeitseinkommen, werden die 7200 € da aufgeschlagen und dann kann sie alle Kosten, die die vermietete Wohnung direkt betreffen, sowie anteilig nach der Gesamtwohnfläche betreffen, davon abziehen. Es kann gut sein, dass sie einen ganz ordentlichen Betrag von den Mieteinnahmen wieder abziehen kann, sodass vermutlich maximal nur noch die Hälfte, also € 3600 als zu versteuernde Einnahmen bleiben. Persönlicher Steuersatz unter Berücksichtigung der Freibeträge vielleicht 15 %. Somit geht es um vielleicht maximal 500 € Steuer pro Jahr.

Wenn sie die Mieteinnahmen nicht bei der Steuer angibt, kann sie auch keine Ausgaben geltend machen, die durchaus auch mal sehr viel höher ausfallen können. Als Freundin des Sohnes würde ich mich an Deiner Stelle aber raus halten. Niemand hat es gerne, wenn sich jemand in seine steuerlichen Angelegenheiten einmischt.

Ob Deine Miete berechtigt ist, kann man nur sagen, wenn man die Konditionen genau kennt, die mit der Schwester ausgemacht sind. Sie bewohnt eine eigene Wohnung in dem Haus. Vermutlich mit eigenem Hausrat.

Du bezahlst 200 € incl. aller Nebenkosten und wohl auch incl. der Erlaubnis, allen Hausrat, der z. B. in der Küche vorgehalten wird, mit zu nutzen. Bitte also beim Vergleich genau hinsehen.

Die Höhe des Einkommens spielt keine Rolle. Viele, die noch zu Hause wohnen, müssen ebenfalls einen Teil ihres Einkommens abliefern, wobei 200 € durchaus normal sind. Auch bei 450 € Einkommen.


Antwort
von Lumpazi77, 35

200,- sind ok. Wenn ein Mietvertrag gemacht wird, bekommst Du evtl.Wohngeld

Kommentar von Ralkana ,

Ganz sicher nicht.

Kommentar von Lumpazi77 ,

ist das nur Geblubber oder was genau willst Du sagen ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community