Frage von alice1033, 54

Unterlassungsklage wegen negativer Bewertung auf Google Maps an eine Minderjährige von einem Gynäkologen?

Hallo Meine lieben, ich habe eine Bewerbung auf Google Maps abgegeben über meine Gynäkologen in der ich ihm einen Stern gab und ich Seine Praxis Als inkompetent, unfreundlich und herablassend bezeichne. Darauf hin kam eine Unterlassungsklage in der er einen Anwalt bevollmächtigt hat mir eine Unterstützungserklärung zu schicken der mich auch darauf hin wies das er seinem Mandanten ( dem Arzt) dazu rächt mich Anzeigen falls die Unterstützungserklärung zu einem bestimmten Zeitraum nicht vorliegt . In dieser verlangter er das Kommentar zu lösche und bei weiterer Verbreitung 1.500 € zahlen zu müssen. Außerdem soll ich seien Anwaltskosten in Höhe von 15.000€ übernehmen. Nun zu meiner frage ist dies berechtigt ich habe ihm dieses schreiben nicht im gewünschten Zeitraum zurück geschickt. und die Behauptungen meinerseits entsprechen Meines Erachtens der wahrheit. (Zudem habe ich mir auch die anderen Kommentare gelesen und diese wahren nun auch nicht viel positiver.) Ich bin in dem Kommentar nicht beleidigend geworden und schrieb sehr schlich meine Meinung. ich habe das Kommentar an dem tag gelöscht als der Brief ankam und gab dem Arzt 5 Sterne. Nun was kann schlimmsten falls passieren. Und was kann ich machen? P.s. ich bin Minderjährig werde Aber bald 18.

Danke im vorrau Alice :*

Antwort
von OxHawk, 28

Bei solchen Angelegenheiten ist eines SEHR wichtig!  Du musst auf JEDEN Fall diesem Anwalt zurückschreiben dass du alle Punkte die er dir zur Last legt ablehnst. Es ist egal wie du das formulierst oder schreibst. hauptsache erst einmal allem widersprechen! Dann kann der garnichts machen ausser dich zu verklagen (was er warscheinlich nicht tun wird). Wenn du das nicht tust, könnte Ärger auf dich zukommen da in manchen Fällen ein nicht antworten als ein Schuldeingeständnis gelten kann. Also, wenn irgend etwas kommt, einfach handschriftlich zurückschreiben: ich widerspreche allen punkten aller Briefe von ihnen. Ganz easy.

Ausserdem bist du minderjährig, also no problemo sowiso. Die versuchen nur einzuschüchtern. Stelle ruhig die Bewertung weider online..

Wenn er dich doch verklagt bist du meines erachtens voll im recht. kontaktiere mal Google, oder die Seite wo du die Bewertung abgegeben hast. Die helfen sicher gerne.

Kommentar von alice1033 ,

Meine Mom meinte ich soll nicht antworten da sie im schlimmsten Fall irgendetwas gegen mich verwenden können und mein Vater meint er will keine Anwalt für so eine Blödsinn bezahlen.  

Antwort
von dennybub, 29

Wenn dein Kommentar in der Bewertung der Wahrheit entsprach, hättest du überhaupt nicht löschen müssen.

Das war nur eine Drohung. Wie bist du darauf gekommen, nun 5 Sterne zu geben?

Kommentar von alice1033 ,

Ich benahm Panik und dacht wen er die Sterne unbedingt haben will dann soll er sie bekommen. Das warn die ersten schock Minuten nachdem der Brief ankam    

Kommentar von dennybub ,

Vielleilcht kannst du deine Bewertung noch einmal ergänzen, dass du nach einer Drohung auf 5 Sterne gegangen bist, es aber nicht deiner persönlichen Meinung entspricht.

Antwort
von Thunderony, 35

Also soweit ich das verstehe warst du vollkommen im recht, solange du die Wahrheit geschrieben hast und ihn nicht zu unrecht verunglimpfst sollte der andere keine Grundlage dafür haben um dich zu verklagen oder sonstiges.

Sicher bin ich mir nicht, deshalb alle Angaben ohne Gewähr ;)

Antwort
von Derdirk33, 28

Das ist deine persönliche Meinung und Erfahrung die du gemacht hast. Somit darfst du die Bewertung so abgeben. Aber auch nur wenn du diese Erfahrung wirklich gemacht hast.

15.000 eur Anwaltskosten sind ja wohl mehr als lächerlich. Überhaupt nicht seriös sowas

Und warum hast du das umgeändert. Ich würde das wieder zurück auf 1 Stern ändern. Und Infos das die versuchen dir mit Anwälten zu drohen gleich mit dazu schreiben

Antwort
von FragNichtSo, 29

Lass dich nicht von dem reinlegen! Die Bewertung ist deine Meinung und hier herrscht Meinungsfreiheit. Solange die Bewertung keine persönliche Beleidung enthält, kann dich niemand verklagen. Und auf keinen Fall die Erklärung unterschreiben oder die Kosten zahlen. Am besten nehmt ihr euch auch einen Anwalt und geht rechtlich vor. Der Typ hätte keinerlei Chancen vor Gericht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community