Unterhaltszahlung noch weiterhin?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst Dich wegen der Bezahlung einer Wohnung ans Jobcenter wenden. Und auch mal im Jugendamt nachfragen wegen des Unterhalts von Deinem Vater.

Dir steht Unterhalt vom Kindsvater zu - für Dich, bis Dein Kind 3 Jahre alt ist und für Euer Kind, bis es die erste Ausbildung beendet hat. Wenn er nicht zahlen kann, gibts Unterhaltsvorschuß. Auch diesbezüglich bekommst Du im Jugendamt Auskunft.

Ob Du auch Elterngeld bekommen könntest, weiß ich jetzt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annada2607
01.11.2016, 16:58

Elterngeld habe ich schon beantragt , sind 300€ ( das Minimum vom Elterngeld, aber da ich nie davor gearbeitet habe halt 300€).

Der Vater von meinen Kind zahlt auch, aber wenig da er selber nicht viel verdient und dazu viele Ausgaben hat. 

Lg 

0

Dein Vater war bis zu deinem 18. Geburtstag barunterhaltspflichtig für dich, da du ja noch minderjährig warst und für dich noch eine Sorgepflicht bestand.

Vor einigen Wochen bin ich 18 geworden, seitdem zahlt mein Vater einfach aus dem nichts ,ohne Bescheid zu geben , kein Unterhalt mehr. 

Seit deinem 18. Geburtstag hat deine Mutter keinen Anspruch mehr auf Zahlungen von deinem Vater für dich, er konnte die Zahlungen also einstellen.

Wenn du nun noch einen Anspruch auf elterlichen Unterhalt hättest, dann wären dir nun beide Elternteile jeweils anteilig barunterhaltspflichtig... und du müsstest diesen Unterhalt dann auch erst einmal selbst von den Eltern einfordern - denn ansonsten müsste dir keiner von ihnen noch etwas zahlen.....

Da du aber momentan weder noch Schülerin bist noch eine Ausbildung absolvierst, hättest du derzeit keinen Unterhaltsanspruch an die Eltern.

Bevor du aber überhaupt etwas von den Eltern fordern könntest, müsstest du erstmal Forderungen an den Vater deines Kindes stellen, denn dieser ist vorrangig vor Anderen unterhaltspflichtig für dein Kind und wenn er darüber hinaus noch "leistungsfähig" wäre, auch für dich selbst ...

Könnte/ würde er keinen Unterhalt zahlen, könntest du für dein Kind Unterhaltsvorschuss beziehen (der später dann ggf. von ihm zurückgefordert würde)

Für dich selbst müsstest du erstmal staatliche Unterstützung beantragen.

Mit Fortsetzung deiner regulären Schulzeit bzw. Beginn einer Ausbildung (wenn du dabei nur wenig verdienst) hättest du ggf. wieder einen Unterhaltsanspruch an deine Eltern - aber nur, 

  • falls der Vater deines Kindes dann nachweislich nicht ausreichend leistungsfähig wäre
  • und deine beiden Elternteile (oder zumindest einer...) ein entsprechend hohes Einkommen und keine dir vorrangigen Unterhaltsverpflichtungen (weitere Kinder, Ehepartner...) hätte.

Könnte dir dann Niemand Unterhalt zahlen und dein eigens Einkommen wäre nicht ausreichend, könntest du ggf. BAföG (Schüler) oder BAB (Azubi) beanspruchen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
02.11.2016, 19:37

Sie ist ausbildungsplatzsuchend gemeldet, dann würde ihr auch Unterhalt zustehen. Sie muss nur ihre Bemühungen nachweisen.

0

Dein Vater muß nichts mehr zahlen. Du bist volljährig und weder in
Ausbildung noch auf der Schule oder im Studium. Wenn Du wieder eine
Ausbildung anfängt, muß er wieder zahlen. Auch Dein Kindergeld wird
gestrichen. Das kannst Du auch wieder bekommen, wenn Du wieder eine Ausbildung anfängst. Geh zum Amt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Unterhalt nicht tituliert wurde, dann kann Dein Vater einfach aufhören zu zahlen. Da Du nicht mehr zur Schule gehst oder eine sonstigte Ausbildung machst, steht dir kein Unterhalt zu, d.h. einen evtl. vorhandenen Titel kann der Vater sofort ändern lassen.

Wieso konntest Du in der Schwangerschaft nicht zur Schule gehen?

Wenn Du wieder zur Schule gehst, dann ist Dein Vater auch wieder unterhaltspflichtig, aber nachrangig zum Vater des Kindes. D.h. den mußt du zuerst auf Unterhalt verklagen, wenn dabei nicht genug herumkommt, dann kannst Du Dich an Vater UND Mutter wegen Unterhalt wenden.

Wenn Deine Mutter nicht genug Geld hat, dann kannst Du Dich ans Jobcenter wegen aufstockendem Hartz 4 wenden.

Du solltest beim Jugendamt wegen des Unterhalt fürs Kind eine Beistandschaft einrichten. Das Jobcenter wird das eh verlangen.

Wegen Krippe und Tagesmutter solltest Du Dich ans Jugendamt wenden, das sollte für Dich übernommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annada2607
01.11.2016, 18:19

Danke für die Antwort. Der Vater des Kindes zahlt, aber das einfach  so wenig weil der so viele  Ausgaben hat,  nicht soooo viel verdient und einen gewissen Selbstbehauptung hat.

Denke ich werde morgen aufjedenfall mal beim Jugendamt  anrufen.  Denn meine Mutter verdient OK, aber das halt die teure Wohnung.  Bei uns im Landkreis  gibt es auch nichts günstigeres.  Hier ist alles übertrieben  teuer..

Lg

0

Zustehen tut dir Elterngeld, Kindergeld für dein Kind,
Hartz 4 kannst du beantragen.

Bei der Sache mit deinem Vater kann ich leider nicht helfen das weiss ich auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 18 Muss der Unterhatsbedarf neu berechnet werden also ab zum Jugendamt mit euch beiden. Zahlen muss er bis du deine erste Ausbildug abgeschlossen hast, höchstens aber bis du 25 bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annada2607
01.11.2016, 16:56

Dankeschön für die schnelle Antwort . Blöde Frage , aber wie schaut es aus mit dem Kindergeld für mich ? Kann das auf Antrag auch noch weiterhin gezahlt werden? Bin beim Jobcenter dazu gemeldet als Arbeits/- ausbildungssuchend .. Bloß die wissen ich will Schule nachholen und auf mein kleinen erstmal aufpassen.

Lg

0
Kommentar von Laury95
02.11.2016, 19:33

Bis 25 gilt das Kindergeld! Für Unterhalt gibt es keine Altersregelung, wenn das Kind die erste Berufsausbildung abgeschlossen hat, dann erlischt erst der Unterhaltsanspruch. Das kann auch mit ü25 sein!

0

Du würdest vom Amt eine Wohnung bekommen, mit Baby darf man immer zuhause ausziehen. Und ALG2.

Unterhalt bekommst du ü18 nur, wenn du in der Ausbildung bist (in der 1.), Schule machst oder ausbildungsplatzsuchend gemeldet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
02.11.2016, 19:35

Ich sehe gerade, dass du ausbildungsplatzsuchend bist. Dann bekommst du auch weiterhin Kindergeld. Aber nur, wenn du deine Bewerbungen nachweisen kannst, du musst die monatlich zur Familienkasse schicken.

0

Wieso fragt dich deine Mutter das? Bist du Expertin? Kopfschüttel.

Geh zum Jugendamt - am besten mit deiner Mutter - und erkundige dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, auf Elterngeld u. Kindergeld wurde ja schon hingewiesen.

Auch der Vater des Kindes ist dir zum Unterhalt verpflichtet!

Ü18 musst du deinen Unterhalt (vom Vater) auch selber einfordern. Ob er tatsächlich im Moment noch zahlen muss, kann ich nicht beurteilen.

Du solltest versuchen eine Beratungsstelle zu finden, die dich umfassend beraten kann. K.A. ob das Jugendamt (dir) weiterhilft.

Ziemlich sicher muß dein Vater (und deine Mutter) wieder zahlen wenn du deine (Berufs-)Ausbildung wieder aufnimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annada2607
01.11.2016, 16:53

Dankeschön für die Antwort. Ich denke ich werde morgen mal das Jugendamt anrufen. Das mein Vater einfach aus dem nichts zahlt ,obwohl nichts ausgemacht und geregelt wurde ,finde ich schon sehr krass. Hoffe das er weiterhin zahlen muss

Würde alles einfacher machen 

Selbst einfordern mache ich beim Jugendamt oder ?

0

Dein Vater ist dir derzeit nicht zum Unterhalt verpflichtet, da du keine Ausbildung machst. Der Kindsvater ist dir gegenüber zum Betreuungsunterhalt verpflichtet, neben dem Kindsunterhalt. Du musst ihn zur Zahlung auffordern. Zahlt er nicht geh zum Jobcenter und beantrage dort Leistungen. Oder nimm einen Minijob an, deine Mutter passt sicher mal ein paar Stunden auf das Baby auf.

Wovon willst du denn eine Wohnung bezahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sieht es mit dem Unterhalt des Vaters des Kindes aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annada2607
01.11.2016, 18:21

Hallo, er zahlt Unterhalt, das aber sehr wenig... Er kann auch nicht mehr zahlen

0