Frage von Marc21851489, 76

Unterhaltszahlung nach Jobwechsel und neuem Kind?

Hallo an alle,

seit DEZ 2015 habe ich einen neuen Job. Nun liegen 6 Monate Probezeit hinter mir und ich bin mit 1680 EUR netto entlohnt.

Ich war nie verheiratet, haber aber ein Kind aus der ersten Beziehung, wofür ich regelmäßig Unterhalt leiste. Mein Kind aus der ersten Beziehung ist 7 Jahre jung. Seit Juni letzten Jahres habe ich ein weiteres Kind, mit meiner jetzigen Partnerin.

Wir leben zusammen, sprich zu dritt. Mein erstes Kind lebt bei der Mutter, welche künftig heiratet und weiter Unterhalt von mir erhält.

Wie erfolgt die neue Berechnung?

Wird das neue Kind vollkommen angerechnet? Kann mir einer die ungefähren Kosten nennen?

Dankende Grüße im Voraus Marcus

Antwort
von ichweisnix, 33

Unter dem Strich wird es auf den Mindestunterhalt hinauslaufen. D.h. das 1. Kind bekommt 289€ und das 2. Kind 240.

Damit die 2. Einkommensgruppe in Betracht kommt, müßten Ihnen nach sämtlichen Unterhaltspflichten ( also incl. den Unterhalt gegenüber der betreuenden Mutter ) der Bedarfskontrollbetrag von 1180€ verbleiben.

Beim Mindestunterhalt setzt sich hingegen die Vorrangigkeit der minderjährigen Kinder durch.

Antwort
von DerHans, 50

Die Kinder sind im Unterhaltsrecht gleichberechtigt.

Wenn du aber mit deiner jetzigen Frau zusammen lebst, hast du einen höheren Freibetrag. 

Was darüber hinaus geht, steht zu gleichen Teilen den beiden Kindern zu.

Kommentar von ichweisnix ,

Wenn du aber mit deiner jetzigen Frau zusammen lebst, hast du einen höheren Freibetrag.

Das stimmt so ganz und gar nicht. Die Kinder sind in Bezug auf den Mindestunterhalt vorrangig. §1609 BGB. Selbst ein Bezug von Harz 4 würde die Reihenfolge nicht ändern.

Die Mutter hat bis zum 3. Lebensjahr den Grunde nach einen eingen Unterhaltsanspruch unabhänig ob sie mit den Vater zusammenlebt oder nicht. Allerdings dürfte dieser hier an der Leistungsfähigkeit scheitern.

Antwort
von rasperling1, 29

Du musst für Dein 7-jähriges Kind (nur noch) den Mindestunterhalt zahlen, also Unterhalt nach der untersten Einkommensstufe der Düsseldorfer Tabelle. Das sind 384,- Euro, wovon du noch das halbe Kindergeld, das die Mutter bekommt, also 95,- Euro abziehen kannst. Zahlbetrag also 289,- Euro.

Antwort
von auchmama, 51

Eigentlich gibt es ja keine "neuen" bzw. "alten" Kinder, oder?

Beide Kinder sind Dir gegenüber gleichberechtigt bezüglich des Unterhaltsanspruchs! Die Höhe kannst Du anhand der "Düsseldorfer Tabelle" ablesen. Falls Du mit der Berechnung nicht klar kommst, kannst Du Dich auch ans Jugendamt wenden. Der jeweilige Unterhaltsanspruch wird dort kostenlos berechnet!

Alles Gute für die Zwerge

Kommentar von Marc21851489 ,

Lieben Dank, für die Antwort und natürlich auch für die Wünsche. Beiden Kindern geht es blendend, sie wachsen in einem problemfreien Patchwork Prinzip auf.

Generell habe ich meinen Unterhalt immer weiter bezahlt, ohne mir konkrete Gedanken zu machen. Dennoch ist mein Gehallt um etwa 300 EUR gesunken, da ich keine Schichten mehr artbeite, der Kinder wegen. 

Mir ist eben nicht ganz klar, ob das "neue" Kind voll angerechnet wird. Tendenziell würde sich also der Unterhalt für das erste Kind leicht schmälern... wie ich das verstehe. 

Danke!

Kommentar von DerHans ,

Du kannst den Unterhalt nicht einfach kürzen. Wenn es einen Unterhaltstitel gibt, gilt der weiter bis vom Gericht eine Änderung bewilligt wird.

Kommentar von ichweisnix ,

Sollte der Titel nicht freiwillig geändert werden, kann die Differenz während des Prozesses beim Gericht hinterlegt werden und wird am Ende wieder zurückgezahlt.

Antwort
von Sciffo, 50

der unterhalt den du für dein 1. kind zahlen musst, bleibt natürlich vom 2. kind unberührt.. der hängt von deinem gehalt ab..

Kommentar von ichweisnix ,

Nein, der Unterhalt hängt vom 2. Kind ab. Mit nur einen Kind müßte der Fragensteller für das 1. Kind mehr zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten