Frage von thomas1973,

Unterhaltsvorschuss und Insolvenz

Hallo zusammen.... Ich habe mal eine Frage : Ich bin seit 2011 in derPrivatinsolvenz ,und habe im März diesen Jahres meine damalige Freundinn geheiratet :))))). Soweit so gut... bei uns leben noch meine beiden kinder aus erster Ehe ,und habe für beide Kinder Unterhaltsvorschuss für Alleierziehende von der Stadt bekommen.Das Problem ist jetzt das ich bzw Wir kein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss von der Stadt seit der Heirat mehr haben ,aber den Vorschuss bis Juli bekommen haben .Kann nun mein Insolvenzverwalter mir die Restschuldbefreiung versagen ???? das Geld bezahlen wir natürlich inRaten an der Stadt zurück. Danke im vorraus

Antwort von diroda,

Weil du dich in der Wohlverhaltensphase nicht entsprechend verhalten hast kann dir dein Insolvenzverwalter die Restschuldbefreiung versagen. Du hast ja neue Schulden gemacht weil du Geld verbraucht hast was dir nicht gehörte.

Kommentar von thomas1973,

Der Treuhänder hatt alle meine Unterlagen und hat bis jetzt nichts beanstandet,außerdem lag ich trotz dieses Geldes außerhalb der Pfändungstabelle da ich nur ein 400 Eurojob habe.

Antwort von hoermirzu,

Das Kindergeld ist nicht pfändbar! Verwende es, Deinen Kindern zuliebe, nicht für Deine Bedürfnisse, die Kinder können gar nichts für Eure finanzielle Schieflage!

Kommentar von thomas1973,

Das ist kein kindergeld sonder Unterhaltsvorschuss weil die Exfrau kein Unterhalt zahlt .Die Frage geht auch dorthin ob der Insolvenzverwalter wegen den zuviel gezahlten Geld von der Stadt die Restschuldbefreiung streichen kann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community