Frage von Jill03, 218

unterhaltsvorschuss , wieso muss er keinen Unterhalt zahlen?

Ich habe kürzlich mit dem Jugendamt telefoniert , weil ich ein schreiben(wie jede Jahr) zur Auskunft bekam. Meine Tochte rlebt bei mir. Der Vater zahlt keinen Unterhalt ich bekomme Unterhaltsvorschuss. Nun rpüfen die das wohl mal(ich dahcte das wird sowieso geprüft jedes Jahr) Der Vater verdiente als wir uns trennten etwa 1100 Euro,mal mehr mal weniger. Nun sind wir ja schon 2 Jahre etwa getrennt. Er erzählt mir aber zunehmend seit Monaten wieviel Überstunden er macht, befördert wurde und dergleichen. Er hat kaum Ausgaben, Miete gering da Wohnung bei Eltern, Kein eigenes Auto und sonst auch nichts. Er hat noch eine 7 Jahre alte Tochter wo er auch keinen Unterhalt zahlt.

Also ich schätze mal er verdient monatlich mehr als mindestens1300 Euro. Selbsterhalt liegt bei 1080.

Die Frau beim Jugendamt betonte nochmal das es ja seine Pflicht ist Veränderungen mitzuteilen sonst mache er sich strafbar. Ich schrieb meinem Ex dann malö ganz nett ob er beim Jugendamt auch seine Veränderungen(Miete, umzug, lohn etc) angab. Er antwortete nur kurz das er ja noch keinen neuen Vetrag habe....

Nun, er hat damals fast ein Jahr gebraucht um seinen Wohnort umzumelden beim Bürgeramt! Ich vermute er hat das alles vergessen, so war er shcon immer das wichtiges vergessen wurde ( ZB: Auto zwangsabmeldung da er brief von zulassung vergessen hatte)

Geht es noch jemanden so wo der Papa des Kindes genug verdient? Ich glaueb ihm sind die Raten ans Jugendamt die er angeblich zahlt natürlich lieber als direkt Unterhalt aber meiner Kleinen fehlt das Geld ja doch irgendwo.....

Und wer Rechte will sollte auch Pflichten wahr nehmen!

Würde mich freuen wenn ihr mir dazu was sagen könnt da ich das shcon öfters hörte alles obwohl es vom Jugendamt und Gesetz ja heisst das wer über den Mindesterhalt verdient auch zahlen muss!?

finde es auch ein witz wenn er fixkosten von 200-300 euro monatlich hat und den rest einfach verprasst statt mir geld zu geben für die kleine

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld, 76

Wenn er schon Kontakt mit dem Jugendamt hatte,sollte er wissen das Veränderungen in den Einkommen mitzuteilen sind,dazu braucht man keinen neuen Vertrag,es kommt nur darauf an was man am Monatsende ausgezahlt bekommt !

Es ist zwar korrekt das er einen Selbstbehalt von 1080 € Netto hat wenn er berufstätig ist,aber dazu kommen noch Aufwendungen die ihm durch die Beschäftigung entstehen.

Das Jugendamt prüft die Einkommensverhältnisse nicht jedes Jahr,weil er ja selber verpflichtet ist Veränderungen mitzuteilen und falls eine Prüfung ergeben sollte das er leistungsfähig war,dann muss er den Unterhaltsvorschuss auch ans Jugendamt zurück zahlen.

Dein Kind hat nun mal in der Regel das Recht Umgang mit seinem Vater zu haben,dass ist nicht abhängig davon ob Unterhalt gezahlt wird oder nicht. 

Selbst wenn er leistungsfähig wäre würde der zu verteilende Überschuss der über seinem Selbstbehalt liegt verteilt werden müssen ( Mangelberechnung) ,wenn er seinen Unterhaltspflichten nicht im vollem Umfang nachkommen könnte.

Dann würde dieser Betrag je nach Alter ( Unterhaltsanspruch ) der Kinder prozentual aufgeteilt,am Ende würdest du dann sicher nicht viel mehr haben als jetzt,sollte das relevante Nettoeinkommen tatsächlich nur um die 1300 € liegen.

Selbst wenn er für seine Unterkunft nur 150 € zahlen würde und seine Pauschale für die Wohnkosten nicht voll verbrauchen würde,die im Selbstbehalt enthalten ist,stünde ihm sein Selbstbehalt zu.

Wenn du geringes Einkommen hast und euren Lebensunterhalt nicht decken kannst,könntest du vorrangig versuchen einen Anspruch auf Wohngeld und Kinderzuschlag geltend zu machen.

Sollte da kein Anspruch bestehen,weil das Mindesteinkommen nicht erzielt wird,dann kannst du beim Jobcenter einen Antrag auf ALG - 2 / Sozialgeld stellen,deine / eure Einkommen werden aber auf euren Bedarf angerechnet,es werden dann ggf.vorher Freibeträge auf Einkommen berücksichtigt.

Kommentar von Jill03 ,

hi, also was der umgang angeht ich weiss echt nicht wie du darauf kommst da wir uns ja soweit verstehen und er umgang hat und ich ihn am anfang eher dazu treiben musste öfte rzu kommen.was nun nicht mehr so ist,alles prima.

ich selbst habe keine probleme finanziell,auch wenn es besser sein könnte.was ja meistens so ist bei jedem.

 Und nun dazu. Ich wurde zurück gerufen und informiert. Er hat keine einzige Veränderung angegeben beim Jugendamt, auch seine Raten die er sozusagen dahin zahlen musste  dem ist er auch nicht jedes Mal nachgekommen, offen sind auch über 1000 Euro wohl sagten die mir. Dadurch war die ganze Sache schon vor Monaten beim Gericht und der Unterhalt geht übern Arbeitgeber direkt zum Jugendamt, bzw die Raten.Und ich hatte ihn damals schon gewarnt er muss Veränderungen mitteilen und bei Trennung noch mit ausfüllen geholfen...er wolltre unbedingt NICHT das der Arbeitgeber da was mitbekommt und lügt mich damit an....nungut.iman hätte es sich denken können da er sich nie um wichtiges gekümmert hatte,auch wenn es nur heisst eine briefmarke zu kaufen. Also beim Jugendamt ist er sozusagen was das angeht unten durch. 

Und geprüft wird das schon bei Gericht dann sagte sie...

Kommentar von isomatte ,

Wie ich darauf komme ist ganz einfach,dann lies dir mal deine Frage richtig durch,da steht ,, Und wer Rechte will sollte auch Pflichten wahr nehmen " ( wahrnehmen ) ,oder wie sollte ich diese Aussage deuten !

Für mich hört sich das so an,er zahlt keinen Unterhalt und deshalb sollte er auch keinen Umgang mit dem Kind haben,deshalb habe ich geschrieben dass das Umgangsrecht nichts mit der Unterhaltspflicht zu tun hat.

Das soll doch dann nicht dein Problem sein wenn er relevante Veränderungen in den finanziellen Verhältnissen nicht mitteilt,dann häufen sich halt weitere Schulden bei ihm an,wenn er durch höheres Einkommen mehr Unterhalt zahlen könnte bzw.dann leistungsfähig werden würde.

Kommentar von Jill03 ,

Ja dann  hatte ich mich falsch ausgedrückt.

Nunja  nur wenn er zahlen könnte  und er nicht heran gezogen würde  zu zahlen  dann war Das eben  ein Nachteil  fur meine t Tochter und das fände ich menschlich nicht ok.aber gut.Hat sich ja jetzt erstmal geklärt . 

Antwort
von Sternschnuppe40, 64

Da wirste wenig Glück haben,wen er nicht alles angibt wird es vorerst beim Vorschuss bleiben.

Aber dein Ex weiß schon das er den Unterhaltsvorschuss nachzahlen muss?.

Mein Ex hatte Jahre keinen bezahlt an unseren Sohn ,musste mich auch vom Vorschuss begnügen,obwohl er im Büro genug verdient hat.

Selbst ein Anwalt den ich deswegen beauftragt habe konnte nichts machen.

Hab irgendwann mal 150€ bekommen von ihm ,das für sechs Monate höchstens .

Kommentar von Jill03 ,

Ja dnake, aber das muss er nur zurück zahlen wenn er es hat irgendwann ,wenn das nicht so ist bleibt der staat eben drauf sitzen.... mies halt....und siehe oben was ich schrieb....

Antwort
von Gerneso, 73

Du hast ihn ja bereits als jemand kennen gelernt der kein Verantwortungsbewusstsein besitzt und der von Verpflichtungen nichts hält.

Denn er hatte bereits ein Kind für das er nicht gezahlt hat. Statt aber darunter zu leiden dass er nicht zahlen kann plant er fröhlich Kind Nummer zwei mit Dir - Euer Wunschkind!

Und jetzt bist Du tatsächlich überrascht dass von ihm nichts kommt?

Sei mal lieber froh dass Du noch Unterhaltsvorschuss erhältst. Die Mutter des ersten Kindes bekommt den nicht mehr da das Kind bereits 7 ist und man den maximal 6 Jahre erhält.

Du wirst wohl selbst für ausreichend Einkommen sorgen müssen auf Dauer.

Denn Dein ausgewählter Wunschvater Deines Wunschkindes wird wohl eher weitere Kinder in die Welt setzen als für die vorhandenen zu sorgen.

Kommentar von GoodFella2306 ,

du hast exakt die Worte getroffen, die ich jetzt auch bringen wollte. Aber ist es nicht immer wieder faszinierend, dass solche Leute sich ständig gegenseitig anziehen, als ob sie magnetisch wären? Typen, die nichts auf die Kette bekommen, und Frauen, die sich einfach mal so schwängern lassen. Und da sage noch mal einer, man dürfe nicht in Schubladen denken.

Kommentar von Gerneso ,

Vor allem ist eines immer wieder faszinierend: Solange diese Damen mit dem Nichtsnutz zusammen leben finden sie ihn total toll und stören sich nicht daran dass er für das Kind aus vorheriger Partnerschaft nicht zahlt. 

Aber wenn sie dann plötzlich alleine mit Kind da stehen wird behauptet man hätte das ja nicht erahnen können dass er nicht finanziell für das gemeinsame Kind aufkommen würde im Trennungsfall.

Kommentar von petrapetra64 ,

ja, da muss ich zugeben, das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Man denkt halt wohl, bei einem selbst ist das alles ganz anders. Ich kenne eine Frau, die wollte unbedingt ein 4. Kind, obwohl das Geld mit 3 schon knapp war und setzte dies auch gegen den Partner durch. Danach warf sie ihn raus und macht jetzt tierischen Aufstand, weil er nicht den vollen Unterhalt für alle Kinder von seinem Einkommen zahlen kann, aber er zahlt was er kann und das gemeinsame Haus hat sie auch, da lebt sie mit ihrem neuen Partner. 

Und noch mehr regt sie sich darüber auf, dass die Ex ihres neuen Partners Unterhalt für deren gemeinsame Kinder haben will. Dass sie ständig mehr Geld haben will, ist okay, aber dass die Ex ihres Partners auch Unterhalt will, das macht sie zu einem fiesen geldgierigen Biest. Das ist für sie was ganz anderes,

Kommentar von Jill03 ,

und zur info, ich kam ab trennung finanzieller viel besser klar als mit ihm! er war das 2te kind

Kommentar von Jill03 ,

doch hätte ich erahnen können aber das es ihm dann so egal sein wird hatte ich nicht gedacht

Kommentar von Jill03 ,

urteile nicht über wen den du nicht kennst!goodfella . ich habe mich NICHT MAL EBEN schwängern lassen, das ist kein benehmen....er konnte und kann perfekt glaubwürdig lügen.... ich hab mich auch noch nie vorher so in einem menschen getäuscht

Kommentar von Jill03 ,

tut er nicht, aber er litt auch darunter wegen seiner ersten tochte rabe rtut ja da auch nix das er sie wieder sieht...nunja, jeder mensch kann sich täuaschen. und wie gesgat das jugendamt rief an und er ist da unten durch so wie die frau mir das beschrieb da er da shculden hat wegen den raten, es bei gericht war und vom arbeitgeber direkt abgeht, also vom gehalt. auch hat er keine einzige veränderung angegeben.....

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 48

Du bekommst den Unterhaltsvorschuss, weil der Mann nicht ausreichend "leistungsfähig" ist, um Unterhalt in entsprechender Höhe zahlen zu können....

Sein "Selbstbehalt" liegt derzeit bei 1080 Euro, von seinem Einkommen kann er seine "berufsbedingten Aufwendungen" abziehen (und ggf. auch andere Beträge", da bleibt nicht mehr viel über dem Selbstbehalt übrig. Wenn doch, wäre es weniger, als der Unterhaltsvorschuss, den du jetzt beziehst (den er dann auch später zurückzahlen müsste...).

Er hat kaum Ausgaben, Miete gering da Wohnung bei Eltern, Kein eigenes Auto und sonst auch nichts.

Seine tatsächlichen Ausgaben interessierten Niemanden - diese muss er ggf. vom Selbstbehalt bestreiten... - und daher auch keine Angaben darüber machen.... 

Dem Jugendamt ist es also egal, wie hoch seine Miete ist - es wäre ohnehin nicht dazu berechtigt, deshalb ggf. seinen Selbstbehalt herabzusetzen...., das könnte nur von gerichtlicher Seite nach entsprechender Überprüfung erfolgen - und dazu müsstest du selbst für euer Kind eine Unterhaltsklage gegen ihn anstreben...

Er hat noch eine 7 Jahre alte Tochter wo er auch keinen Unterhalt zahlt.

Dann würde der über dem Selbstbehalt liegende Betrag auf zwei Kinder aufgeteilt werden müssen - wobei dem älteren Kind dann ein höherer Betrag zustünde als seinem jüngeren Kind - du würdest also noch weniger bekommen....

Du bist anscheinend sehr verbittert.., aber einem nackten Mann kann man nun mal nicht in die Taschen fassen... (wärst du in der Lage, deinem Kind den zustehenden Unterhalt zu zahlen, wenn es bei seinem Vater leben würde?...)

Kommentar von Jill03 ,

 nein bin ich gar nicht es regte mich grade auf... weil er sich selbst anscheinend viel gönnt, aber wie ich oben shcon schrieb geht das nun alles übern lohn ab:::: 

Und nun dazu. Ich wurde zurück gerufen und informiert. Er hat keine einzige Veränderung angegeben beim Jugendamt, auch seine Raten die er sozusagen dahin zahlen musste  dem ist er auch nicht jedes Mal nachgekommen, offen sind auch über 1000 Euro wohl sagten die mir. Dadurch war die ganze Sache schon vor Monaten beim Gericht und der Unterhalt geht übern Arbeitgeber direkt zum Jugendamt, bzw die Raten.Und ich hatte ihn damals schon gewarnt er muss Veränderungen mitteilen und bei Trennung noch mit ausfüllen geholfen...er wolltre unbedingt NICHT das der Arbeitgeber da was mitbekommt und lügt mich damit an....nungut.iman hätte es sich denken können da er sich nie um wichtiges gekümmert hatte,auch wenn es nur heisst eine briefmarke zu kaufen. Also beim Jugendamt ist er sozusagen was das angeht unten durch. 

Und geprüft wird das schon bei Gericht dann sagte sie...Und JA ich habe gar nicht viel aber wäre in der lage das zu zahlen undzwar freiwillig bevor ich mir ständig neue dvds ,spiele kaufe und dauernt ausgehe,da es mein kind is!

Antwort
von Menuett, 22

Ich komme im Moment echt davon ab, die Beistandschaft zu empfehlen.

Ein Anwalt kommt seiner Pflicht da wohl besser nach.

Kommentar von Jill03 ,

wüsste ehrlich gesagt auch nicht mehr was das bringen sollte eine beistandschaft oder ien anwalt,schon gar nich. siehe oben die antwort

Antwort
von pondarosa, 65

Wenn es sich um ein gutes Jugendamt handelt unterstützt es dich bzw. deine Tochter bei der Eintreibung des Unterhaltes.

Ansonsten bleibt dir nur der Gang zum Rechtsanwalt dieser kann eine Gehaltspfändung bei Gericht durchsetzen.

Antwort
von ameister, 15

ich würde mich schämen, in der Öffentlichkeit (Internet) so viele Fehler im Text zu schreiben.

Kommentar von Jill03 ,

passiert wenn man neues handy hat schonmal! tut nix zur sache, 

Kommentar von Jill03 ,

und nein ist hie rkeine öffentlichkeit da anonym

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community