Frage von knacky25, 71

Unterhaltsregelung, meine Freundin zieht zu mir in mein Haus und bringt drei Kinder mit wo der Vater nicht zahlt, muss ich jetzt für die Kinder aufkommen?

Ich habe eine tochter aus einer vorigen beziehung, meine freundin hat drei kinder aus einer vorigen beziehung und ist jetzt von mir schwanger. da ich ein haus mit genügend platzt für alle habe soll sie natürlich zu mir ziehen. der vater der drei kinder zahlt keinen cent (harz4). in drei monaten heiraten wir. muss ich denn den vollen unterhalt für meine tochter zahlen und für meine zukünftige frau und den 4 kindern auch allein aufkommen? sie bekommt ja denn nur noch kindergeld. ich weiß garnicht wie das jetzt funktionieren soll.

Antwort
von DerHans, 42

Wenn ihr ein gemeinsames Kind habt, bildet ihr von vorne herein eine Bedarfsgemeinschaft.

Dein Einkommen wird also auf den Gesamtbedarf angerechnet. Dabei hast du auf Erwerbseinkommen einen Freibetrag von 100 € plus 20 % vom Mehrverdienst bis 1.100 €

Für die Kinder wird ja Kindergeld gezahlt. Natürlich bleiben ihre Ansprüche gegen ihren Vater erhalten. Wenn diese dokumentiert sind, können sie ihn auch nach Erreichen der Volljährigjkeit selbst verklagen. Das ist aber meistens zwecklos.

Antwort
von petrapetra64, 26

Wenn beim leiblichen Vater nichts zu holen ist, leider ja! Dann ist nichts zu holen beim Vater wahrscheinlich dauerhaft. Ich kenne das, war bei meinen Kindern nicht anders.

Wenn sie jetzt von H4 lebt und ihr zusammenzieht, dann seid ihr eine Bedarfsgemeinschaft (wegen des gemeinsamen Kindes sofort bei Einzug, Heirat ist nicht unbedingt notwendig) und das bedeutet, es gibt nur noch H4, wenn das Einkommen für alle Personen der Bedarfsgemeinschaft nicht ausreicht. Der Unterhalt für deine Tochter wird aber angerechnet.

Es gibt dann noch Elterngeld und Kindergeld und eben dein Einkommen. Ggf. könnte Wohngeld und Kinderzuschlag beantragt werden. Wird aber schwierig, weil ein eigenes Haus ja auch noch da ist, da gibt es keine Miete.

Die Ansprüche gegen den leiblichen Vater bleiben natürlich weiter bestehen, auch wenn das nicht viel bringt.

Antwort
von rasperling1, 15

Du bist gegenüber den Kinder deiner Freundin nicht unterhaltspflichtig. ABER: Sobald Deine Freundin zu Dir zieht, bildet Ihr alle gemeinsam eine so genannte Bedarfsgemeinschaft. Bei der Berechnung, ob ihr dann noch Hartz 4 zusteht, wird dann Dein Einkommen mitgerechnet und quasi durch 5 (bald 6) geteilt. Es kann sein, dass sie dann kein Hartz 4 mehr bekommt oder nur noch weniger als bislang. Faktisch musst Du dann leider trotzdem auch für die drei Kinder (zumindest teilweise) aufkommen.  

Antwort
von Maloiya, 18

Unterhalt für die 3 Kinder deiner zuk. Frau "zahlen" musst du nicht, da sie aber mit dir leben, und keinen Unterhalt erhalten, zahlst du dennoch für sie mit in form von Essen, Kleidung, Strom etc. Was dein ältestes Kind angeht, so wird es, sobald dein neues Kind auf der Welt ist, gleichrangig behandelt, d.h. unter Umständen verringert sich der zu zahlende Betrag an dein erstes Kind. Wichtig ist aber hier: gibt es einen Titel über den Unterhalt? Der müsste nämlich ggf geändert werden, sonst zahlst du den bisherigen Betrag wieter. Sollte dein Einkommen nicht für alle reichen, könnt/solltet ihr ggf Wohngeld, Kinderzuschlag oder Hartz4 aufstockend beantragen.

Antwort
von watchitburn, 41

Wenn sie mit den Kindern bei dir wohnt, bist du unterhaltspflichtig. Zumindest wäre das der Freund meiner Mutter, würden die beiden zusammenziehen (Mein Bruder und ich sind beide unter 18).

Kann aber sein, dass es damit zusammenhängt, ob deine Freundin das alleinige Sorgerecht hat, oder nicht.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Das Sorgerecht hat nun mal gar nichts mit einem Unterhaltsanspruch gegen den Erzeuger zu tun.

Kommentar von watchitburn ,

Ich hab ja gesagt, es kann sein. Ich kenne mich damit nicht wirklich aus. Alles, was ich weiß ist nur, dass der Freund meiner Mutter mit für meinen Bruder und mich aufkommen müsste, würden die beiden zusammenziehen.

Antwort
von AntwortMarkus, 29

Ja ihr seid dann eine Bedarfsgemeinschaft.Du mußt dann für deine neue Familie  sorgen.  Wenn du weniger verdienst als der alg2  Regelsatz  für alle zusammen vorsieht, könnt ihr anteiliges alg2 beantragen. 

Antwort
von FeeGoToCof, 31

Schnelle Antwort:

Du zahlst nur für Deine leiblichen Kinder, oder Kinder, die Du durch Adoption angenommen hast.

Sprich: Kinder, die einen anderen Vater haben, werden von Dir unterhaltstechnisch nicht berücksichtigt.

Kommentar von jofischi ,

endlich eine richtige Antwort

Kommentar von petrapetra64 ,

unterhaltstechnisch berücksichtigt nicht, aber zahlen muss man trotzdem für die Stiefkinder, die müssen ja von was leben.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Natürlich MUSS man nicht für Stiefkinder "zahlen". Es ging hier um eine juristische Aussagekraft. Demnach prallt hier natürlich die juristische Theorie auf die praktische Unterhaltssituation.

MUSS: NEIN

Moralische Realität: vermutlich JA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten