Frage von Andy4u, 27

Unterhaltskosten eines Alten Fahrzeuges allgemein?

Hallo, Ich habe einen 11 Jahre alten Skoda Fabia bei den jetzt eine kleine Reparaturserie ansteht. Ich rechne mit ca 2000€ reparaturkosten. Rost ist bei meinem Fz noch kein Thema.

Als Alternative steht ein Fahrzeug Gebrauchkauf an:

Was sind eure Erfahrungen? hat man nach so einer Reparaturserie dann ersteinmal 2 Jahre Ruhe? oder noch länger? Oder geht es dann nächstes Jahr weiter? (Gefragt wird natürlich nur nach einer Tendenz)

Wenn ich mir einen 3 Jahre alten gebrauchten kaufe mit 25.000 km steckt man nach 4 Jahren auf Garantie auch wieder Geld rein. Dann hat man allerdings 20.000 EUR in das Fz investiert. Natürlich kann man sich auch einen Duster oder Sandero holen der entsprechend günstiger wäre.

Bei meinem Gebrauchten wären die 2000EUR RepKosten auf 2 Jahre Ruhe aufzuteilen was dann1000€ pro jahr entspräche...

Was steckt ihr so in eure Alten Autos hinein? Die kleine Umfrage unten soll sich mal auf Autos ab dem 10"Lebens"jahr beziehen...

Noch eine Wichtige Frage an diejenigen unter euch die 15 Jahre alte Autos haben und noch älter: was steckt ihr da so rein? Hat man da jemals ruhe mit den Reparaturen? oder Fängt man vorne an und arbeitet man sich das Jahr über nach hinten durch und fängt das übernächste Jahr wieder vorn an?

Antwort
von FordCrown123, 18
Kleine Reperaturen Jährlich ein paar 100€

Hallo, also ich habe einen 20 Jahre alten A4 (Bj 1995) und ich habe eigentlich jedes Jahr hier und da irgendwelche Reparaturen zu machen. Also mit ein paar hunderten im Jahr ...manchmal zum Glück auch weniger muss schon gerechnet werden.

Kommentar von Andy4u ,

Ja, hört sich super an...

200-300 EUR Rep Kosten Jährlich sind natürlich super wenig...

Danke für die Antwort Ich weiss natürlich dass sich daraus keine allgemeingültigen Schlüsse ziehen lassen

Antwort
von sabinenms, 11

Das kann keiner Pauschal beantworten. Jedes Auto ist individuell zu sehen. Wenn du Pech hast, hast du auch schon bei einem 5-jährigen Wagen Probleme und hohe Kosten.

Meine Tochter hat sich als erstes Auto einen Honda Logo für 650,- Euro aus 1999 gekauft. der hatte schon etwas über 200.000 KM runter. Er hat aber in den 2 Jahren bis zur nächsten HU keinerlei Reparaturkosten verursacht. Dann mussten nach 3 Jahren die Bremsbeläge vorne gewechselt werden und eine Inspektion (alles zusammen keine 250,- Euro) wurde auch gemacht.

Die Knutschkugel läuft einfach so vor sich hin.

2.000,- Euro würde ich in den Skoda sicher nicht mehr investieren. Für das Geld kannst du ein anderes Auto kaufen und hast vielleicht mehr Glück.

Kommentar von Andy4u ,

Hallo,

das Letzte was ich machen werde ist einén gebrauchtWagen für 2-3000EUR zu kaufen.

Da hab ich definitiv wieder solche Probleme. (mei nFz hat 4000€ gekostet 126.000km runter 2005 Bj (7 Jahre alt)

Wenn ich für 2000 Rep Kosten die nächsten Jahre 3 Ruhe habe hat es sich finanziell gelohnt.... (Jährlich 2 Hundert EUR Repkosten sind nun auch n klacks damit muss man bei nem Alten Auto rechnen...

Nur Jährlich 1000€ sind nicht so schön...   geschweige denn 2000€

Antwort
von noname68, 14

nur wenn du dein auto von anfang an ununterbrochen wegen jeder kleinigkeit in die werkstattbringt, alle vorgeschriebenen wartungen dort machen lässt, hast du eine relativ hohe chance, dass du sehr, sehr lange vor unerwarteten schäden & problemen verschont bleibst.

aber auch das nützt wenig, wenn du ein "montagauto" erwischt hast, bei dem von anfang an der wurm drin ist.

ansonsten ist eine altes auto mit eben wenig oder nur sporadischer wartung immer ein risiko, dass niemand einschätzen kann. hast du gerade die einen sachen erledigt, kündigen sich an anderen stellen neue probleme an (oder auch nicht)


Kommentar von Andy4u ,

Ich glaub du du liegst mi´t deiner Meinung genau richtig...

Entweder man hat glück oder man hat kein Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community