Frage von mariondavid, 92

Unterhalt/Bafög?

Meine 16 jährige tochter macht den sozalassistenten läuft 2 jahre und dann 3 jahre erzieher wofür sie keine ausbildungsvergütung... ich die mutter bin in elternzeit und bekomm 300,00 elterngeld für meine 8 monate alte tochter (kind ist vom neuen lebenspartner), plus das kindergeld 797,00 euro und 336,00 unterhalt für meine 16 jährige tochter und meine 12 jährige tochter.. sohn ist 18 und hat eigene ausbildung und bekommt kein unterhalt mehr von seinem vater... da zu viel ausbildungsvergütung. meine frage wäre, würde es sich lohnen für meine 16 jährige tochter Bafög zu beantragen. da es ja auch auf den unterhalt dann angerechnet wird.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 55

Solange die Tochter noch minderjährig ist, bleibt der Vater ihr in vollem Umfang allein barunterhaltspflichtig. Du selbst leistest ihr ja noch den "Naturalunterhalt".

  • Zwar würde eigenes Einkommen der Tochter auf ihren Anspruch angerechnet (bei Minderjährigen zur Hälfte nach Abzug eines Freibetrages), aber die Tochter hat ja kein eigenes Einkommen.

Sollte der Vater dem Kind weniger als den ihm zustehenden Mindestunterhalt zahlen können (355 Euro seit seit Januar 2016), hätte die Tochter ggf. Anspruch auf BAföG.

Ab Volljährigkeit sind dann sowohl der Vater als auch du barunterhaltspflichtig für die Tochter (jeweils anteilig, im Verhältnis eurer Einkommen zueinander). 

Da euer "Selbstbehalt" ihr gegenüber dann auf jeweils 1300 Euro steigt, könntet/ bräuchtet ihr ihr ggf. entsprechend wenig(er) Unterhalt leisten, wodurch sich ggf. auch ein BAföG-Anspruch ergäbe....

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 37

Ja, lohnend ist es definitiv. Selbst wenn es nur 50€ wären, wären die aber geschenkt.

Gebt deine Einkommensverhältnisse mal in den Bafög-Rechner ein.

https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

Antwort
von AkashiIISeijuro, 41

Hey mariondavid, 

Soweit ich weiß ist man berechtig BaFöG zu beantragen sobald man in der Ausbildung / Schulischen Ausbildung nicht genug bis auf gar nichts bekommt.
Da es bei deiner Tochter das der Fall ist, kann Sie versuchen bafög zu beantragen. Man muss aber beachten wie viel die Erziehungsberechtigten verdienen (vielleicht auch Geschwister wenn ich mich nicht täusche). Sollte es dann akzeptiert werden, wird Sie schon ein kleines Sümmchen rausbekommen. Ich würde jedoch euch jetzt schon raten einen Antrag zu machen. Es wird nämlich in einigen Fällen länger dauern bis der Antrag bestätigt wird.

Wenn du noch Fragen hast kannst du die gerne stellen oder direkt das Bafög amt.

-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten