Unterhalt zweitausbildung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Regel wird hier kein Unterhaltsanspruch mehr bestehen, da für volljährige die Unterhaltspflicht nur für die Ausbildung zu EINEM Berufe besteht. Es gibt allerdings Ausnahmen.

Eine Ausnahme wäre z.B., wenn sie zu der Lehre als Frisörin gedrängt wurde, also selbst diese Ausbildung gar nicht angestrebt hat. Auch wenn sie aufgrund von Gesundheitlichen Problemen gar nicht als Frisörin arbeiten kann, würde für eine neue Ausbildung ein Unterhaltsanspruch bestehen.

Des weitern kann eine Ausbildung fortgeführt werden. Das kann dann der Fall sein, wenn die 1. Ausbildung formale Voraussetzung ist, oder wenn die 2. Ausbildung in einen sachlichen Zusammenhang mit der 1. Ausbildung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, einen Anspruch hat sie nicht, der Unterhalt muss nur bis zum Abschluss der Erstausbildung gezahlt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Eltern sind nur in Erstausbildung / Studium zum Unterhalt verpflichtet,da sie eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und da auch arbeiten und ihren Lebensunterhalt verdienen könnte,ist eine weitere Ausbildung ihr privates Vergnügen,dann muss sie sich neben ihrer Vergütung dann noch einen Nebenjob suchen !

Da die Eltern nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet sind,steht ihr dann min. ihr Kindergeld von min. 190 € zu,wenn die Eltern nicht min. Unterhalt in dieser Höhe zahlen würden,dazu dürfte sie aber nicht mehr Zuhause wohnen,also eine eigene Meldeadresse haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn sie könnte in ihrem erlernten Beruf weiter arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein hat sie nicht. Da es zwei unterschiedliche Ausbildung sind. Und somit mit der ersten der Unterhalt abgegolten ist. Zweite Ausbildung muss sie selbst finanzieren, sie könnte ja in ihren Beruf arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?