Frage von Bobik2012, 124

Unterhalt wieviel muss er bezahlen?

Hallo, Ich habe eine Frau mit eine 12 Jährige Tochter kennengelernt, sie ist seit 8 Jahren geschieden. Der EX- hat 1 bis 2 Firmen laufen ( die nach eigenen Aussagen sehr gut laufen mehr als 10000 €/pro monat verdient er ) Heizungs-sanitärbau, Gebäudereinigungs. Alle firmen laufen auf ihn. Jetzt ist er sauer dass, wir uns kennegelernt haben und möchte das Unterhaltsgeld in höche von 720 € nicht bezahlen, mit begründung ihm gehts sehr schlecht und er kann nicht so viel bezahlen. FRage- wo hinterlässt so ein Unternehmer Spuren, dass man prüfen kann , ob seine Firmen gut laufen oder nicht? zb. Finanzamt oder steuerprüfer ? bitte um hilfe. lg

Antwort
von peterobm, 64

Familiengericht; Unterhaltsklage einreichen, er muss sämtliche Einkünfte offenlegen. 



möchte das Unterhaltsgeld in höche von 720 € nicht bezahlen,


für die Tochter? 

Bei Zusammenzug kann sich das tatsächlich ändern - Bedarfsgemeinschaft

Unterhalt richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle

Kommentar von Bobik2012 ,

laut der Düsseldorfer Tabelle muss er min. 720€ zahlen. Er droht er meldet die Firmen- Pleite.

Kommentar von peterobm ,

das haben schon andere versucht und sind auf die Schnauze gefallen. So einfach geht das nämlich nicht.

Antwort
von rasperling1, 40

Die Ex kann von im folghendde Unteragen verlangen: - Bilanzen bzw. Gewinn- und Verlustrechnungen der letzten drei Jahre; - Umsatzsteuererklärungen der letzten drei Jahre; - Einkommenssteuererklärungen der letzten drei Jahre; - die letzten drei Einkommenssteuerbescheide. Dann sieht man ja, was los ist. Sollte er diese Unterlagen nicht freiwillig rausrücken, kann man ihm damit drohen, dass man bei Gericht eine Auskunftsklage erhebt. Spätestens dann muss er dem Gericht alle Unterlagen vorlegen. Vielleicht zahlt er ja dann freiwillig weiter, nur um nicht die Unterlagen vorlegen zu müssen :-) :-)

Antwort
von elefteria28, 87

Einfach ans Jugendamt wenden und Unterhalt einklagen.

Antwort
von bachforelle49, 24

dafür ist das Familiengericht zuständig+verklagen+

Titel beantragen + der neue Partner hat damit gar nichts zu tun +

kleiner Trost für den Vater: über den Versorgungsausgleich, der sein Vermögen ja mindert, braucht er vielleicht weniger Unterhalt zu zahlen..

Antwort
von DerHans, 13

BEHAUPTEN kann er natürlich allerhand.

Beim Familiengericht wird er das BELEGEN müssen

Antwort
von nope23, 52

geht es um den Kindesunterhalt oder den für die Ex

Kommentar von Bobik2012 ,

um den Kindesunterhalt für die EX- hat er nichts bezahlt, die sind schon 8 jahre geschieden.

Kommentar von Bobik2012 ,

Sie wollte nie das Geld von ihm, nur das was der Tochter zusteht.

Kommentar von nope23 ,

dann auf zum Anwalt und zur Not Klagen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten