Frage von ViviLotte, 67

Unterhalt was muss mein Ex zahlen?

Hallo kann mir jemand helfen ? Mein Ex zahlt 292€ Unterhalt nun kann er es aber nicht mehr , dass Jugendamt in Sachen Anhalt fühlt sich nicht verantwortlich . Er hat um die 1500€ netto im Monat hat 3 Kinder 11 j. ( lebt mein mir ) dann 1,5 Jahre und 1Monat altes Kind die beiden letzten Leben bei ihn mit Freundin . Nun kann ich nirgendwo finden was er für die große zahlen muss . Kann. Ihr jemand helfen ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 26

Der Mann ist für drei Kinder unterhaltspflichtig.

(Der Mutter der beiden jüngeren Kinder wäre er auch noch unterhaltspflichtig, aber nur wenn er entsprechend viel verdienen würde, was hier nicht der Fall ist....)

Der Mindestunterhalt für das älteste Kind liegt derzeit bei 289 Euro, für das zweite bei 240 Euro und für das dritte bei 237 Euro - insgesamt wären also eigentlich 766 Euro Unterhalt zu zahlen.

Da dem Mann aber sein "Selbstbehalt" verbleiben muss (derzeit 1080 Euro) stehen ihm von seinem Einkommen also insgesamt nur rund 420 Euro zur Verfügung, um davon die Unterhalte aller drei Kinder zu leisten - es liegt ein sog. "Mangelfall" vor

Diese 420 Euro müssen nun auf all drei Kinder aufgeteilt werden - anteilig je nach Alter: 

  • Demnach stehen dem ältesten Kind davon 37,7% zu, dem zweiten 31,3% und dem dritten 31% zu.
  • An die Mutter des ältesten Kindes müsste der Mann also künftig rund 158 Euro zahlen, die restlichen 262 Euro sind für die beiden jüngeren Kinder einzusetzen, die bei ihm leben.

Gibt es einen Titel über den Unterhalt für das älteste Kind, müsste der Mann diesen aber erst abändern lassen, um tatsächlich weniger als den bisherigen Betrag zahlen zu dürfen.

(Wenn es allerdings keinen Titel gibt, könnte die Mutter des ältesten Kindes theoretisch garnichts von ihm einfordern.)

Sollte die Mutter des ältesten Kindes den nun fehlenden Betrag nicht aus eigenen Mitteln aufbringen können, muss sie ggf. staatliche Unterstützung für das Kind beanspruchen.

(Bis zum 12. Geburtstag des Kindes könnte ggf. noch Unterhaltsvorschuss bezogen werden, falls bisher noch keine 72 Monate ausgeschöpft wurden...)

Kommentar von ViviLotte ,

Ich danke dir für die Ausführliche Antwort . Wir haben uns auf 180€ geeinigt bis wir es mal durch rechnen lassen . Waren beide mit einverstanden.

Antwort
von beangato, 34

Sein Selbstbehalt beträgt, da er arbeitet, 1080 Euro.

Da er für 3 Kinder zahlen muss, muss das über den Selbstbehalt hinausgehende Geld wohl unter den 3 Kindern aufgeteilt werden. Da ist bei 420 Euro nicht mehr viel drin für Dein Kind.

Und für die Kindsmutter muss er auch noch Unterhalt zahlen.

Antwort
von extrapilot350, 41

Bei Deinem Kind ist er normalerweise mit ca. 400 Euro dabei. Unterhalt geht vor allen anderen Zahlungsverpflichtungen. Das Jugendamt ist, im FAlle er zahlt den Unterhalt nicht, verpflichtet Unterhaltsvorschuß an Dich zu zahlen. Diesen Unterhaltsvorschuß holt sich das Jugendamt vom Kindesvater wieder. Bleibe hart beim Jugendamt.

Kommentar von beangato ,

Unterhaltsvorschuss gibts nur bis zum 12 Lebensjahr.

Sollen seine anderen Kinder hungern?

Kommentar von extrapilot350 ,

Schau mal nach, das Kind ist 11

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten