Frage von mrfrosch8, 69

Unterhalt während Ausbildung bei Auszug oder nicht?

Ich lebe mit meiner Mutter zusammen und werde im kommenden Jahr eine Ausbildung antreten, ob ich ausziehe ist noch fraglich wie wäre das mit dem Unterhalt des Vaters bekomme ich ihn zugeschrieben oder muss er ihn überhaupt zahlen? Sollte ich noch Zuhause bei meiner Mutter wohnen bekommt sie den Unterhalt...?

Vllt habt ihr ja ein paar Tipps und Aufklärungen für mich.

Danke schon mal im Vorraus, mrfrosch8.

Antwort
von DFgen, 14

Ob du weiterhin Anspruch auf Unterhalt hast, hängt davon ab, 

  • ob du bei Ausbildungsbeginn noch minderjährig bist oder nicht
  • und ob der Auszug aufgrund des Fahrtweges notwendig ist oder du eigentlich weiterhin im elterlichen Haushalt leben könntest.

Als Minderjährige(r) hättest du auch bei einem Auszug noch keinen Anspruch auf Bargeld...

Deine Mutter müsste weiterhin dafür sorgen, dass dir eine entsprechende Unterkunft zur Verfügung steht und auch ausreichend Verpflegung und Kleidung.

  • Dazu könnte sie weiterhin Kindergeld Unterhalt vom Vater beziehen... Dieser würde sich aber reduzieren oder gänzlich entfallen, wenn du ein eigenes Azubi- Einkommen hättest.
  • Dieses eigene Einkommen müsste dann in voller Höhe ( bis auf einen Freibetrag für deine Fahrtkosten von 90 Euro) für deinen Lebensunterhalt (Verpflegung, Unterkunft, Kleidung) eingesetzt, also ggf. der Mutter zur Verfügung gestellt werden.

Ab deiner Volljährigkeit kann der Vater den Unterhalt an deine Mutter einstellen, sie selbst hat dann keinen Anspruch mehr darauf.

Dann hättest du als Azubi nur noch einen Unterhaltsanspruch an deine Eltern - beide wären dann barunterhaltspflichtig - wenn dein Azubi-Einkommen "zu gering" ist...

Um diesen Unterhalt müsstest du dich dann aber ganz allein kümmern - den Anspruch selbst bei den Eltern nachweisen, deinen Gesamtanspruch ermitteln, ihn auf beide Eltern aufsplitten, die Anteile ggf. titulieren lassen... und von den Eltern einfordern...

Kommentar von DFgen ,

"15 fast 16

850-950 brutto"

Das würde bedeuten:

Du hättest dann ein Netto-Einkommen zwischen rund 675 und 755 Euro - welches bis auf den Freibetrag von 90 Euro (für deine Fahrtkosten) - für deinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" (also die Kosten für deinen Lebensunterhalt) eingesetzt werden muss.

Du müsstest es also eigentlich der Mutter zur Verfügung stellen,

  • es sei denn, sie würde es dir bei einem Auszug zumindest teilweise überlassen, und du dafür selbst deine Verpflegung, Kleidung... bezahlen...

Der Unterhalt des Vaters an die Mutter (den sie weiterhin selbst verwenden könnte, wie auch das Kindergeld für dich) würde sich dann reduzieren um die Hälfte deines Einkommens (nach Abzug des Freibetrages).

  • Der Vater müsste also zwischen 292,50 Euro [(675-90):2]  und 332,50 Euro [(755-90):2] weniger an die Mutter zahlen... 
Antwort
von Reanne, 42

Die Ausbildungsvergütung wird zum Teil auf den Unterhalt angerechnet.  Solange Du zuhause wohnst, erhält Deine Mutter den Unterhalt. Bei Aiuszug müßten die Erziehungsberechtigten damit einverstanden sein und für Deinen Unterhalt aufkommen z.B. auch den Mietvertrag für eine Wohnung abschließen. Bleib lieber zuhause, es ist entschieden billiger.

Kommentar von mrfrosch8 ,

reduziert sich der unterhalt eigentlich?

Kommentar von Reanne ,

90 Euro von der Ausbildngsvergütung bleiben für Dich, lies hier mal weiter  bei Minderhährige

https://www.das.de/de/rechtsportal/rechtsfrage-des-tages/8/ausbildungverguetung-...

Kommentar von mrfrosch8 ,

danke schonmal :D wie soll ich angerechnet an den unterhalt verstehen?

Kommentar von claudialeitert ,

dein verdienst wird wenn du 18 bist voll angerechnet und das Kindergeld auch. wenn du trotz beidem zu wenig verdienst als was deine Eltern als unterhalt bezahlen müssten bekommst du etwas was . Deckt du es selbst dann nix mehr . Aber dein alter steht nirgenswo.

Kommentar von mrfrosch8 ,

15 bin ich am antritt der ausbildung

Kommentar von claudialeitert ,

dann wir dein Einkommen zur Hälfte angerechnet

Kommentar von mrfrosch8 ,

Es tut mir leid das fragen zu müssen aber wie genau ist das gemeint "zur Hälfte angerechnet" muss mein vater dann an mich oder meine mutter die hälfte meines unterhalts zahlen oder wie? :o

Kommentar von scharrvogel ,

bis du 18 bist, zahlt dein vater den unterhalt an deine mutter, ab 18 kann er den an dich zahlen. wenn du ausziehst müssen beide eltern zahlen. setzt voraus das deine eltern den auszug erlauben.

Kommentar von claudialeitert ,

zb. bekommst du 600 netto davon kannst 90 Euro Aufwendungen abziehen sind 510 Euro und davon wird die Hälfte angerechnet am unterhalt. kommt drauf an wie viel er bezahlen müsste

Antwort
von webya, 16

Da du noch minderjährig bist, müssen deine Eltern mit dem Auszug einverstanden sein, einen Vermieter finden, der die eine Wohnung gibt. Das ist die größte Schwierigkeit. 

Antwort
von scharrvogel, 20

wenn du 18 bist und in ausbildung, dann reduziert sich dein unterhaltsanspruch. bedarf für dich wären 735 euro abzgl. abzubilohn und abzgl. kindergeld. die differenz die dann verbleibt ist von beiden eltern zu zahlen. logischerweise reduziert sich dann der unterhalt. weiterhin können deine eltern dich ins kinderzimmer verweisen, dann gibts keinen unterhalt - wenn dir zugemutet werden kann tgl. von der arbeit nach hause und retour zu pendeln.

es gibt noch aufwendungen die den unterhalt erhöhen könnten in höhe von 90 euro. die  müssen nachgewiesen werden.

Antwort
von Menuett, 36

Wie alt wirst Du sein, wenn Du die Ausbildung beginnst?

Wie viel wirst Du verdienen?

Vor Unterhalt mußt Du zwingend Bundesausbildungsbeihilfe BAB beantragen.

Kommentar von mrfrosch8 ,

15 fast 16

850-950 brutto

Kommentar von DFgen ,

Du hättest dann ein Netto-Einkommen zwischen rund 675 und 755 Euro - welches bis auf den Freibetrag von 90 Euro (für deine Fahrtkosten) - für deinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" (also die Kosten für deinen Lebensunterhalt) eingesetzt werden muss.

Du müsstest es also eigentlich der Mutter zur Verfügung stellen,

  • es sei denn, sie würde es dir bei einem Auszug zumindest teilweise überlassen, und du dafür selbst deine Verpflegung, Kleidung... bezahlen...

Der Unterhalt des Vaters an die Mutter (den sie weiterhin selbst verwenden könnte, wie auch das Kindergeld für dich) würde sich dann reduzieren um die Hälfte deines Einkommens (nach Abzug des Freibetrages).

  • Der Vater müsste also zwischen 292,50 Euro [(675-90):2]  und 332,50 Euro [(755-90):2] weniger an die Mutter zahlen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community