Unterhalt vom Vater trotz 18. Lebensjahr?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Volljährige, die noch zur Schule gehen oder sich in ihrer ersten Ausbildung bzw. Studium befinden, haben noch einen Unterhaltsanspruch an die Eltern.

Im Rahmen seiner "Sorgepflicht" für dich hat dein Vater dir bis zu deinem 18. Geburtstag den "Naturalunterhalt" geleistet (Betreuung, Kochen, Waschen usw.) und da deine Mutter selbst keinen "Barunterhalt" leisten konnte, vermutlich eine Halbwaisenrente für dich erhalten und für deinen Lebensunterhalt eingesetzt.

Mit Wegfall der Sorgepflicht  ist er dir nun nicht mehr zum Naturalunterhalt, sondern ebenfalls zum Barunterhalt verpflichtet.

Solange du aber noch beim Vater wohnen kannst, kann er dir diesen Barunterhalt in Form von Verpflegung und Unterkunft gewähren statt als Bargeld. Würdest du dann "ohne triftigen Grund" ausziehen, bräuchte er dir also kein Bargeld zur Verfügung stellen, sondern lediglich das Kindergeld. Und auch die Halbwaisenrente stünde dann dir zu.

Wäre dein Weg von zu Hause bis zur Schule/ Uni hingegen unzumutbar lang, könntest du auch gegen den Willen des Vaters ausziehen und er müsste dir den möglicherweise noch zustehenden Unterhalt als Bargeld gewähren.

Sobald du (an einem anderen Ort) studierst, steht dir für deinen gesamten Lebensunterhalt (Verpflegung, Unterkunft, Kleidung..) ein Betrag von 735 Euro zu. Das Kindergeld und die Halbwaisenrente werden dabei angerechnet. Besteht noch eine Differenz zu den 735 Euro, wäre das dein Unterhaltsanspruch an deinen Vater.

Wäre sein "unterhaltsrelevantes" Einkommen zu gering, um dir diesen Unterhalt zahlen zu können/ müssen, könntest du stattdessen BAföG-Mittel beanspruchen.

Deshalb solltest du sofort nach der Immatrikulation BAföG beantragen, wobei dann die "Leistungsfähigkeit" deines Vaters festgestellt wird.  Er hat ein Recht darauf, dass du deinen BAföG-Anspruch prüfen lässt, bevor du ggf. Unterhalt von ihm einforderst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du studieren willst, wirst du sogar Unterhalt einfordern müssen. BAFÖG wird nur nachrangig gezahlt.

Aber du hast doch auch Anspruch auf Halbwaisenrente. Diese wird natürlich auf den Unterhaltsanspruch angerechnet. Außerdem bekommt dein Vater noch Kindergeld für dich. Wenn du außer Haus lebst, Kannst du den Anspruch auf dich überleiten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tropicals
08.04.2016, 14:46

Danke für die hilfreichen Antwort! :) Aber mein Vater hat damals die Möglichkeit auf Halbwaisenrente nicht wahrgenommen und um diese nun nachträglich zu beantragen, brauche ich Dokumente meiner Mutter, die ich leider nirgends finden kann und von denen nur mein Vater weiß, wo sie eventuell sein könnten.

0

Stimmt, dein Vater ist unterhaltspflichtig bis du deine erste Ausbildung bzw dein Studium abeschlossen hast.

Allerdings muss er dir keine Wohnung finanzieren sondern kann dir alles in "Naturalien" geben: Kleidung, essen, dein bisheriges Zimmer, das Geld, was du brauchst um mit den "Öffis" zur Uni zu kommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während der ersten Ausbildung / Studiums ist Dein Vater, auch wenn Du ü18 bist, bis zum Abschluss der Ausbildung / Studium zu Deinem Unterhalt gesetzlich verpflichtet. (nicht in der zeit zwischen Ende Schule und Beginn Studium / Ausbildung9

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?