Frage von Kkathyy, 222

Unterhalt trotz Schüler- Bafög?

Guten Abend habe folgende Frage..

Ich bin 18 Jahre alt und mache mein Abitur. Ich beziehe Schüler Bafög. Da ich diesen Monat mit meinem Freund zusammen ziehe werde ich demnächst 460€ Bafög bekommen. Auf Kindergeld von meiner Mutter verzichte ich. Mein Vater ist der Meinung er müsste mir ab dann keinen Unterhalt mehr zahlen. Aber wie soll man dann Sprit, Miete und essen zahlen?

Meine Frage ist ob das rechtens ist das er keinen Unterhalt mehr zahlt?

Danke für jede Antwort im voraus!

Antwort
von BellaBoo, 177

Haha, nein er muss weiter zahlen bis du deine Ausbildung oder ein Studium beendet hast, so kommt er da nicht raus.

Aber wieso verzichtest du aufs Kindergeld ? Wenn du ausziehst und nicht mehr im Haushalt deiner Mutter wohnst , hat die gar keine Berechtigung mehr, das Geld zu erhalten...du darfst auch darauf nicht verzichten, gerade wegen der Unterhaltsverpflichtung deines Vaters...dem wird das Geld nämlich abgerechnet. Du kannst nicht von deinem Vater Geld fordern und deine Mutter aus der Unterhaltspflicht entlassen...sie wird dir gegenüber nämlich auch unterhaltspflichtig, wenn du ausziehst.

Das KIndergeld dient ja dem Unterhalt des Kindes, wenn du nicht mehr bei ihr bist, darf sie das auch nicht behalten und muss es dir auszahlen...das sind 185 Euro, die du auch augenscheinlich brauchst und die NUR dir zustehen.


Kommentar von Kkathyy ,

Danke für die Antwort! Ich verzichte darauf dafür das sie meine Rechnungen bezahlt, Auto Handy etc. Da kommen wir auch die 185€ locker 

Kommentar von Fortuna1234 ,

Haha, nein er muss weiter zahlen bis du deine Ausbildung oder ein Studium beendet hast, so kommt er da nicht raus.

Hier wird scheinbar ignoriert, dass der Fragesteller den BAföghöchstsatz bekommt, da die Eltern nicht leistungsfähig sind. Bafög ist der "Unterhalt der armen Leute", es gibt beim Höchstsatz von Bafög nicht noch zusätzlich Unterhalt.

Kommentar von BellaBoo ,

"Mein Vater ist der Meinung er müsste mir ab dann keinen Unterhalt mehr zahlen."... entschuldige, das ich mit mit dem heutigen BaföG-Höchstsatz nicht auskenne, bei mir wurde noch in DM gezahlt...aber der Satz impliziert ja wohl das sie das BaföG bekommen hat und er trotzdem noch Unterhalt zahlen musste.

Kommentar von BellaBoo ,

Wieso kommt ihr eigentlich darauf, das bei Bafög der Unterhalt wegfällt, selbst bei einem Höchstsatz ... es wird angerechnet, ersetzt aber nicht den Unterhalt

http://www.helpster.de/unterhalt-und-bafoeg-das-sollten-sie-beachten_118036 :

BAföG wird auf Unterhalt angerechnet 

Wenn Sie BAföG nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz erhalten, wird das in voller Höhe auf den Unterhaltsbedarf angerechnet. Das betrifft auch den Darlehensanteil, wobei sich die Tilgung des BAföG-Darlehens als einkommensmindernd auswirkt. Haben Sie als Unterhaltsberechtigte einen Anspruch auf BAföG und verzichten auf die Inanspruchnahme, wirkt sich das bedarfsmindernd aus.Wenn Sie lieber Unterhalt Ihrer Eltern erhalten wollen, um auf

Schulden mit dem BAföG-Darlehen zu verzichten, kürzt sich Ihr

Unterhaltsanspruch um das fiktive BAföG. Die Beantragung von BAföG hat gegenüber Unterhalt den Vorrang.

Erhalten Sie BAföG im Rahmen des Vorausleistungsverfahrens, weil

Ihnen der Unterhalt von Seiten der Eltern verweigert wird, müssen Sie nicht mit einer bedarfsmindernden Anrechnung auf den Unterhalt rechnen.

Kommentar von Cathal ,

Liebe Kathy ... da machst Du aber ein schlechtes Geschäft. Wenn Du mit dem BAFÖG am Existenzminimum lebst, sollten eigentlich nicht 185,-- Rechnungen monatlich anfallen. Wie gesagt: Auto ist kein Anspruch und Handy auch nur in der Minimalausstattung. Selbst mit Strom u.a. solltest Du nicht aufg 185,-- kommmen. Oder zahlt sie auch die Miete?

Kommentar von BellaBoo ,

ähm nö... das finde ich persönlich auch etwas übertrieben. Ich habe heute ohne Sprit Fixkosten von 80 Euro für Handy und Autoversicherung monatlich...wo hast du da noch 100 Euro mehr ?

Kommentar von claudialeitert ,

Das stimmt es gibt entweder Unterhalt oder Bafög beides nicht .

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 157

Hi,

dir steht 465€ Bedarf zu (Bafög) und 190€ Kindergeld. Das wars. Kindergeld kannst du zwar verzichten, dann bekommst du aber auch nichts weiteres.

Das Kindergeld steht dir zu, wenn du nicht mehr daheim wohnst. Dein Vater muss auch kein Unterhalt zahlen, denn das übernimmt ja Bafög, da deine Eltern scheinbar nicht leistungsfähig sind.

Für Hobbys, Sprit etc kannst du jobben und 4880€ in 12 Monaten verdienen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community