Frage von ZitroNinja, 27

Unterhalt: Schüler, 18 Jahre, arbeitend, freiwilliger Auszug?

Ich wohne momentan bei meiner Mutter mit ihrem Lebensabschnittsgefährten. Ich bin 18 Jahre alt, gehe in die 13. Klasse und verdiene ca. 350€ im Monat. Meine Eltern bieten mir noch die Möglichkeit bei ihnen zu wohnen, aber das möchte ich nicht mehr.

Habe ich trotzdem Anspruch auf Unterhalt, wie viel wäre das und bekomme ich das nur, bis ich mein Abitur habe oder auch noch während meines Studiums danach?

Danke :)

Antwort
von DFgen, 18

Deine beiden leiblichen Eltern sind dir nach deinem 18. Geburtstag unterhaltspflichtig - bis zum Abschluss der Schule und dann auch während des Studiums (oder einer Ausbildung...).

Diesen Unterhalt musst du allerdings selbst erst einmal einfordern - bei getrennten Eltern von beiden einzeln. Jeder muss dir einen Anteil am gesamten Unterhaltsanspruch gewähren - abhängig im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander.

Wie hoch dein Gesamt-Anspruch ist, hängt von deinem "unterhaltsrechtlichen Bedarf" ab - und dieser wiederum davon, ob du noch bei einem Elternteil lebst oder leben könntest.

  • Müsstest du ausziehen, weil der Weg zur Schule/ Uni... unzumutbar lang für dich wäre, so läge dein "Bedarf" bei insgesamt 670 Euro (für alle deine Ausgaben: Verpflegung, Miete, Strom, Kleidung usw...)
  • Könntest du noch weiterhin bei einem Elternteil leben, würde sich dein Bedarf am Gesamteinkommen beider Eltern berechnen und an der "Düsseldorfer Tabelle" orientieren - und läge dann höchstwahrscheinlich unterhalb  670 Euro...

Allerdings kann dir der Elternteil, bei dem du noch wohnen könntest (hier deine Mutter), seinen Anteil am gesamten Unterhalt in Form von Verpflegung und Unterkunft statt Bargeld gewähren und auch weiterhin das Kindergeld beziehen und dafür einsetzen (und wenn das zusammen nicht reicht, von dir noch etwas dazu verlangen - z.B. vom Anteil des Vaters).

Der andere Elternteil (hier der Vater) muss dir seinen errechneten Unterhaltsanteil aber bar leisten. (Die Mutter hätte jedenfalls keinen Anspruch mehr auf "direkte" Zahlungen des Vaters für dich an sie.) 

Würdest du nun also ausziehen ohne das Einverständnis der Mutter...,

  • könnten die Eltern verlangen, dass dein "Bedarf" so ermittelt wird, als würdest du weiterhin bei einem von ihnen wohnen (also ggf. geringer ausfallen) und
  • bräuchte die Mutter dir keinen Bar-Unterhalt zahlen, sondern dir dann lediglich das Kindergeld weiterreichen.
  • Barzahlungen müsste nur dein Vater an dich leisten (die ja aufgrund des ggf. geringeren "Bedarfs" auch niedriger ausfallen).

Auf den ermittelten "Bedarf" werden das Kindergeld in voller Höhe und dein eigenes Einkommen (bis auf eine "Fahrtkosten-Pauschale") angerechnet, die Differenz bildet dann deinen Unterhaltsanspruch an die Eltern, der dann entsprechend auf beide aufzuteilen ist....

Antwort
von turnmami, 17

Wenn du nicht bei deinen Eltern wohnen möchtest, dann musst du dir dein Leben und deine Wohnung selber finanzieren. Dann kannst du jederzeit ausziehen. Barunterhalt müssen deine Eltern nicht zahlen, auch gibt es, außer Kindergeld,  hier keine staatl. Hilfen. 

Antwort
von XC600, 27

wenn du die Möglichkeit hast zu hause zu wohnen und es einfach nur nicht möchtest dann hast du keinen Anspruch auf Barunterhalt wenn du ausziehst , deine Eltern müssen dir kein Geld geben ...... du hättest lediglich Anspruch auf das KG wenn du trotzdem ausziehen willst ....... den Rest mußt du dir selber erarbeiten , vom Staat gibt es auch nichts .....

Antwort
von claudialeitert, 20

Unterhalt nein. Wenn du bei ihnen wohnen kannst müssen Sie dir kein barunterhalt leisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community