Frage von italianstalian, 41

unterhalt beim evtl Kuckukskind?

Hallo gute frage team,

Meine freundin 20 ist nun im 8. Monat schwanger, Wir hatten vor 8 monaten eine heftige Auseinander setzung und die Beziehung lief da ziemlich schlecht. Sie hat mich damals auch betrogen laut ihren Worten nur küssen. Da ich aber das nicht ganz glauben kann werden wir ein Vaterschaftstest machen wenn das dann möglich ist. Wir sind inzwischen sehr glücklich zusammen sie will mich auch vor der Geburt des Kindes standesamtlich heiraten. Jetzt ist meine Frage wie ist das wenn das Kind leider doch nicht von mir ist und wir verheiratet sind und alle meinen namen tragen. Ich würde da wahrscheinlich nicht sehr erfreut sein und würde auch wollen das der richtige Vater zahlt. Muss ich dann trzd unterhalt zahlen wenn ich verheiratet bin und das kind nicht von mir ist? Ist es besser mit dem heiraten abzuwarten oder wie ist das nun?

das ist das einzigste was mich richtig zum nachdenken bringt, weil ich mich echt auf mein kind freue aber ich möchte halt trzd wissen ob das mein kind ist oder nicht. Ob sie damals sex hatte mit ihm ist es mir inwischen echt egal weil durch das ganze streiten und was passiert ist näher zsm geschweißt sind. Ich würde es auch verstehen wenn sie mit ihm geschlafen hat und mir das nicht erzöhlt hat nur das die beziehung hält.

wie gesagt es ist die einzige frage die mich bisschen belastet.

Also hilfreiche und ehrliche Antworten wären echt sehr wünschenswert.

Es tut mir auch leid wegen der Rechtschreibung, aber ich muss auch ehrlich sagen ich geb im Internet keinen wert auf Rechtschreibung. Und auserdem ist das auch zeitsparender.

Ich danke im Vorraus

Antwort
von Gerneso, 33

Bei einem ehelich geborenen Kind wird der Ehemann automatisch als Vater eingetragen.

Wenn Du nicht bereit bist das Kind zu lieben und für dieses zu sorgen, falls Du nicht der Erzeuger bist, solltest Du mit dem Heiraten warten bis die Vaterschaft festgestellt wurde.

Auch Deine Freundin sollte dann in eigenem Interesse und im Interesse des Kindes Abstand von Dir nehmen. Als Mutter einen Partner an der Seite zu haben, der das Kind täglich spüren lässt, dass es nicht angenommen ist, wäre wohl keine Option.

Antwort
von 123tutu, 36

Ich verstehs nicht ganz.  Du möchtest einen Vaterschaftstest machen. Weil du dir nicht sicher bist on es dein Kind ist was deine Freundin bald zur Welt bringen wird. Gleichzeitig willst du deinem Freundin heiraten. 

Das heißt doch eigentlich das du das Kind annimmst Un zusammen mit ihr für es sorgen willst?  Schon das macht mich stutzig. Aber egal wenn du nicht der Vater bist musst du keinen Unterhalt zahlen.  Aber wenn du mit deiner Freundin und dem Kind zusammen wohnen willst dann solltest du auch für das Kind sorgen. 

Kommentar von italianstalian ,

naja, natürlich will ich für die sorgen aber wenn das nicht mein kind ist dann muss ich ehrlich sagen dann würde ich das glaub ich nicht wollen. Ich weiß nicht wie ich reagiere wenn das kind nicht von mir ist.

Kommentar von 123tutu ,

Wenn du sie heiratest dann gilt das als Adoption. Das heißt das Kind gehört zu euch bzw zu dir. Reinigung rechtlich ist es dann dein leibliches. Wenn du das Kind nicht willst, dann würde ich mir eine andere Freundin suchen. Denn das Kind wird es einfacher haben eine Mutter zu haben das es richtig liebt anstatt einen Vater der sein Kind nicht haben möchte und es verstößt das kann sehr schwer für ein Kind sein. 

Kommentar von italianstalian ,

ich möchte das kind doch nicht abstoßen? ein gelaber. Tut mir leid aber ist echt ein gelaber. Ich werde es wenn es mein kind ist für immer da sein. Es geht mir nur darum wenn es nicht mein kind ist. Natürlich werde ich von mir selbst dann abwenden.

Antwort
von beangato, 28

ich geb im Internet keinen wert auf Rechtschreibung.

Solltest Du aber - sonst hat man auch leine Lust, zu antworten.

Zu Deiner Frage: Das Kind gilt nach der Hochzeit als ehelich geboren - und Du bist dann zuständig.

Während einer Ehe geborene Kinder gelten Kraft Gesetzes automatisch rechtlich als Kinder des Ehemannes

http://www.juraforum.de/recht-gesetz/scheinvater-muss-bei-fristversaeumnis-fuer-...

Kommentar von italianstalian ,

Ja tschuldigung wegen der Rechtschreibung, ich bin aber gerade noch auf arbeit und versuche noch nebenbei zu arbeiten. Deswegen die Zeitersparniss.

In deiner Quelle steht folgendes:

Scheinvater habe es versäumt, rechtzeitig innerhalb der Zweijahresfrist seine rechtliche Vaterschaft anzufechten.

das heißt ich habe 2 Jahre Zeit?

Kommentar von beangato ,

Ich denke schon.

Antwort
von Nordstromboni, 37

dann warte lieber bis das Kind da ist ...

Wenn die jetzt so erpicht darauf ist das ihr heiratet hört sich das ja nicht so toll an.

Stand die Heirat schon mal im Raum?

Kommentar von italianstalian ,

ja ich hab Sie mal angesprochen, weil eine Hochzeit doch ein paar vorteile hat was nicht nur mit der Liebe zusammen hängt. Sie hat mir gesagt das Sie für eine Hochzeit zu jung ist. Sie fängt an seitdem ich ihr ein Ring zum geburtstag geschenkt hab. Ihre und meine Mutter haben uns dann angesprochen wann endlich die Hochzeit ist. Sie ist darauf hin 2 wochen später zu mir gekommen und dass sie Träume hatte von unsere Hochzeit und es ihr leid tut was sie mir damals gesagt hat wegen hochzeit und dass bei uns alles so gut läuft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten