Frage von FragestellerD, 102

Unterhalt - eltern wollen nicht zahlen?

Hi leute, Ich bin 22 jahre alt, habe eine wohnung die ich mir selbst finanziere von meinem ausbildungsgehalt. Aufgrunddessen das meine freundin. (17)nur probleme daheim hat, ist sie zu mir gezogen (was ihre eltern auch erlaubt haben). Sie geht ebenfalls in die ausbildung und verdient ziemlich wenig. Die sache sieht jetzt so aus, das ihre eltern weiterhin das Kindergeld beziehen und keinerlei unterhalt zahlen wollen, weil sie sich nicht verpflichtet fühlen. Ich muss nun schon seit langem alles für uns beide finanzieren was aber auf dauer nicht möglich ist. Sozialamt, jugendamt usw. Sagen alle was anderes. Die eltern sind nicht offen für ein aufklärendes Gespräch. Warum denn auch? Sie haben mich noch nie persönlich getroffen und lassen ihre tochter bei mir wohnen damit sie das geld einstecken können. Ist ein anwalt der letzte schritt? Wer übernimmt die kosten? Ich habe nicht gerade das nötige geld für ein beratungsgespräch ect.

Danke im vorraus

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo FragestellerD,

Schau mal bitte hier:
Unterhalt Kindergeld

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 6

Die Freundin ist noch minderjährig. Ihre Eltern haben für sie noch die Sorgepflicht, müssen also dafür sorgen, dass die Tochter ausreichend verpflegt wird, ein Dach über dem Kopf hat und ausreichend Kleidung... 

Zwar muss die Freundin ihr eigenes Einkommen für ihren eigenen Lebensunterhalt einsetzen, reicht das Einkommen aber nicht, müssen die Eltern das Defizit ausgleichen.

Wie sie das tun, bleibt ihnen überlassen..., auch wenn die Tochter mit ihrem Einverständnis ausgezogen ist, hat sie keinen Anspruch auf Bargeld von den Eltern. 

Kommen die Eltern ihrer Sorgepflicht nicht ausreichend nach, sollte sich die Freundin an das Jugendamt wenden....

_____

Ab dem 18. Geburtstag hätte die Freundin Anspruch darauf, dass ihr der mögliche noch zustehende Unterhalt dann als Bargeld gewährt wird, da die Eltern mit dem Auszug einverstanden waren.

Das Kindergeld müssen die Eltern ihr dann weiterreichen. Würde dieses zusammen mit dem Einkommen der Freundin (abzüglich 90 Euro Fahrkostenpauschale) weniger als 735 Euro ergeben, hätte sie noch Anspruch auf Unterhalt von den Eltern...,wären die 735 Euro bereits erreicht, hätte sie keinen Unterhaltsanspruch mehr.

Ihren Anspruch müsste die Freundin dann aber erstmal selbst einfordern (ggf. über einen Anwalt).

Antwort
von beangato, 42

Ich glaube, hier hilft nur ein Anwalt.

Bei wenig Einkommen kann man einen Beratungshilfeschein bei Gericht beantragen - kostet etwa 10 bis 15 Euro.

Eigentlich muss das ja Deine Freundin machen. Ich hoffe, sie ist bald 18 Jahre alt.

Wegen dem Kindergeld hast Du ja schon einen Tipp bekommen.

Antwort
von Menuett, 16

Die Eltern bieten ihrem Kind Kost und Logis.

Wenn sie das nicht nutzen will, dann bekommt sie natürlich keinen Unterhalt und auch kein KIndergeld.

Nach dem 18. Geburtstag kann Deine Freundin klagen, sie würde dann Prozesskostenhilfe und einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht bekommen.

Antwort
von schleudermaxe, 43

... so ein Text und wirklich 22?

Warum sollten die Eltern bezahlen? Unterhalt richtet sich nach dem BGB und zahlen muß der, der auch kann, oder übersehe ich etwas?

Kommentar von FragestellerD ,

Habe das ganze mit dem handy geschrieben...da wirkt das alles etwas plump 

Kommentar von schleudermaxe ,

... wieder etwas dazugelernt. Wir hier auf dem Land schreiben leider noch immer mit den Fingern.

Antwort
von konzato1, 34

Es ist völlig ausreichend, wenn die Eltern deiner Freundin ihr Unterkunft, Wärme, Strom, Nahrung, Wasser..... zur Verfügung stellen. Da sie aber nicht zu Hause wohnt, verzichtet sie freiwillig drauf. Die Eltern müssen keinen Barunterhalt leisten.

Ob man das Kindergeld unter 18 Jahren auf das eigene Konto bekommen kann, wage ich zu bezweifeln. Schon weil es ja "erziehungsberechtigte Eltern" gibt.

Bis deine Freundin 18 Jahre alt ist, sollte sie wieder zu Hause einziehen und sich von dort aus versorgen lassen. Ihre Freizeit kann sie ja trotzdem bei dir verbringen.

Kommentar von FragestellerD ,

Sie ist ja auch aus persönlichen gründen ausgezogen. Sie bekam ja nichtmal Kleidung und bekommt zum geburtstag wenns hoch kommt mal schokolade. Ich bin mir ziemlich sicher das die eltern unterhaltspflichtig sind

Kommentar von konzato1 ,

Selbstverständlich sind die Eltern unterhaltspflichtig. Aber nur in ihrer eigenen Wohnung!

Das mit der "keine Kleidung" und "nur Schokolade" glaube ich dir / ihr übrigens nicht. Da hätte sie sich schon lange, zumindest wegen der Kleidung, an das Jugendamt wenden müssen.

Kommentar von Hideaway ,

Sie bekam ja nichtmal Kleidung

Nee, die hätte sie sich ja von ihrer Ausbildungsvergütung kaufen können. Ich glaub´s ja nicht. Vollpension im Hotel Mama, den eigenen Verdienst einstecken und dann noch Klamotten auf Kosten der Eltern verlangen.

Kommentar von Hideaway ,

So ist es. Kein Barunterhalt. Und das Kindergeld bekommt sie erst ab 18.

Kommentar von claudialeitert ,

wenn die Eltern ihr ein Dach bieten muss die wieder nachhause. Wenn sie auf unterhalt verklagt werden , könnten sie barunterhalt verweigern sofern die Tochter noch Zuhause wohnen könnte. Kein GRUND ist Meinungsverschiedenheit wegen dem Auszug.

Antwort
von amdros, 46

Anwalt kostet Gewld, was ihr ja nicht habt.

Ich kenne mich eigentlich überhaupt nicht mehr damit aus aber glaube mal gehört zu haben, daß man zur Kindergeldstelle gehen kann und das Kindergeld auf das eigene Konto überweisen lassen kann!?

Um mal wieder einigen vorzubeugen mir an die Karre fahren zu müssen, erkundigt euch dort mal und sollte es nicht so sein, werden sie euch sicher DEN Weg aufzeigen können, wie es zu sein hat.

Das Kindergeld deiner Freundin gehört ihr, wenn sie nicht mehr bei den Eltern wohnt, das weiß ich mit Sicherheit!

Antwort
von Hideaway, 36

Die Eltern sind in der Ausbildungszeit zunächst einmal nur zu Naturalunterhalt (Wohnung, Essen usw.) verpflichtet. Wenn die Tochter unbedingt ausziehen will, müssen die Eltern, selbst wenn sie dem Auszug zugestimmt haben, keinen Barunterhalt leisten und auch nicht für die Miete etc. aufkommen. Ausnahmen davon gibt es nur bei völlig zerrütteten Familienverhältnissen schwerer Vernachlässigung oder häuslicher Gewalt (also dann, wenn der Verbleib nicht zumutbar ist)

Kommentar von FragestellerD ,

Dankeschön. Die schwerwiegenden Familien Verhältnisse habe ich in einem anderen kommentar grob aufgelistet 

Kommentar von Hideaway ,

Wie schwer die wiegen, entscheidet das Jugendamt. In diesem Fall habe ich Zweifel, dass die Eltern zu Unterhaltszahlungen herangezogen werden.

Antwort
von FeeGoToCof, 43

Sorry, aber ein 17-jähriges Mädchen hat nicht einfach von zu Hause auszuziehen, ohne dass sie sich selbst unterhalten kann.

Der Unterhalt wird ihr sicherlich im elterlichen Hause gewährt werden.

Sooooo einfach ist es nicht und dreh` jetzt den Spieß mal nicht andersherum.

Kommentar von FragestellerD ,

Sie bekommt nichtmal klamotten von ihren eltern...

Kommentar von Hideaway ,

Natürlich nicht. Sie verdient ja schließlich schon.

Kommentar von Turbomann ,

@ FragestellerD

Läuft deine Freundin nackt herum? Weiter oben schreibst du sie bekommt Klamotten von der Stange.

Du bist 22 und bezahlst deine Wohnung von deinem Azubigehalt.

Wie kann das dann sein, dass du jahrelang krank warst und wieder in den Beruf zurück willst (22.8.2015 Makler)

Kommentar von FragestellerD ,

Ich war krank und mach jetzt eine ausbildung. Was ist daran schwer zu verstehen 

Kommentar von FragestellerD ,

Ich bin bin anfang des jahres in eine ausbildung reingerutscht und das war meine eigene entscheidung. Ich weiß nicht inwiefern das relevant ist

Antwort
von Aliha, 58

Sie soll bei der Familienkasse einen sogenannten Abzweigantrag stellen, dann bekommt sie das Kindergeld auf ihr Konto.

http://www.kindergeld.org/abzweigungsantrag-kindergeld.html

Kommentar von FragestellerD ,

Die haben ebenfalls gesagt das es nicht möglich ist da sie 17 ist..kam mir auch seltsam vor

Kommentar von konzato1 ,

Und damit hat die Familienkasse auch recht.

Kommentar von Hideaway ,

Erst ab 18.

Kommentar von schleudermaxe ,

... seit wann ist das so? Zu Hause gibt es eine Bude und Verpflegung, und daruf wird verzichtet, einseitig.

Kommentar von FragestellerD ,

Ich will nicht ihren kompletten lebenslauf aufschreiben. Sie bekommt klamotten von der Stange, wird an ihrem geburtstag nichtmal angeguckt und lebt total isoliert von anderen menschen und darf nichtmal Freunde haben. Dieses Mädchen war jahrelang nur ein wrack. Und die eltern haben durchaus zumindest ein solides Einkommen womit man diese ganzen aktionen nichtmal mit armut rechtfertigen kann

Kommentar von konzato1 ,

Sorry, jetzt wird es zum Märchen - ich verabschiede mich.

Ach so ja, eins noch. Ich kaufe mir übrigens auch "Klamotten von der Stange"!

Kommentar von Hideaway ,

Ich kaufe mir übrigens auch "Klamotten von der Stange"!

Siehste.....

Wusste ich doch, dass ich dich von irgendwo her kenne. :-)

Kommentar von FragestellerD ,

Traurig das du so denkst. Allerdings entspricht das den Tatsachen. Ich habe mich schlecht ausgedrückt. Ich meinte die kleiderkammer die von der caritas getragen wird

Kommentar von Menuett ,

Ich kaufe auch Klamotten von der Stange, wie frech ist das denn?

Kommentar von claudialeitert ,

Es ist leider so das man nicht machen kann was man will. Ausziehen ja aber nur wenn man es sich leisten kann. Eltern müssen kein Barunterhalt leisten wenn das Kind Zuhause wohnen kann. Wenn es so schlimm wäre wie du sagst musst sid zum jungendamt und in betreutes Wohnen. Das wäre eine Option.

Antwort
von sassenach4u, 10

Sie sollte zum Jugendamt gehen und um Hilfe bitten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten