Frage von Norina78, 30

Unterhalspfändung neuer Arbeitgeber?

Das Jugendamt hat eine Beistandschaft für meinen Sohn und bis Mai wurde der Unterhalt beim Kindesvater gepfändet. Dann wurde mir mitgeteilt, dass der Kindesvater nicht mehr dort beschäftigt sei. Er wurde daraufhin angeschrieben und sollte seinen neuen Arbeitgeber nennen und Unterhalt selber zahlen. Darauf hat er nicht geantwortet.

Mittlerweile wurde eine Anfrage an die Krankenkasse gestellt und eine neue Pfändung bei dem neuen Arbeitgeber beantragt. Mir wurde gesagt, dass es durchaus bis zu 2 Monate dauern kann, bis die Pfändung zugestellt wird.

Ich habe jetzt schon den dritten Monat keinen Unterhalt bekommen. Unterhaltsvorschuss bekomme ich nicht mehr, mein Sohn ist über 12 Jahre alt.

Das ist doch eine bodenlose Unverschämtheit, dass es möglich ist, etwas so lange zu verschleppen! Kann man dies nicht beschleunigen, ist es tatsächlich der gängige Weg?

Antwort
von Norina78, 8

Ich habe ihm bereits geschrieben, dass ich mal Planungssicherheit brauche und er bitteschön wenigstens Bescheid sagen soll, wann ich wieder mit Geld rechnen kann. Ich habe ihm auch gesagt, dass sein Sohn neue Kleidung, Schulbücher usw braucht und im Oktober auf Klassenfahrt fährt.

Er meint immer, er hätte selber kaum Geld. Mag sogar stimmen, er ist anscheinend bei einer Zeitarbeitsfirma untergekommen, da verdient man ja nicht die Welt.

Was mich so ärgert ist, dass es niemanden zu interessieren scheint, wie man diesen Verlust ausgleicht. Ein Glück haben wir ein bisschen Rücklage, weil wir damit schon gerechnet haben. Insgesamt allerdings fehlen mir schon 4.000 € Unterhalt und ich empfinde es einfach als sehr belastend. Ich habe zwei Jobs, damit alles fluppt und Mr. Faul schafft es einfach nicht, weil es ihm scheinbar egal ist.

Sorry, da war keine Frage mehr bei, aber sich Luft machen hilft auch manchmal...

Antwort
von Madmullet, 16

Hi, ich kenne deine Problematik. Nach der Beistandschaft vom Jugendamt wurde alles noch schlimmer und er musste sogar weniger zahlen. Das Jugendamt hat ihn darauf hingewiesen, unfassbar!

Du musst dir eine Anwältin nehmen und Ihm Druck machen.
Beim Jugendamt sitzen Beamte denen das egal ist wann du dein Geld bekommst!

Anwälte lassen sich auch auf Ratenzahlungen ein.

Antwort
von SiViHa72, 14

Ich würde dem netten Herren Vater mit einem Anwalt Druck machen.

Das Amt arbeitet nach seinen Vorschriften,wenn er also lahm reagiert, können auch die erstmal nur lahm.

Der Vater hat ne Verantwortung für sein Kind,a uch wenn er nicht mehr mit Dir zusammen ist. amch ihm Zunder unter´m Hintern!

Es ist pure Schikane, was ER (nicht das Amt) macht.

Kommentar von Lumpazi77 ,

Das sehe ich auch so !

Eine Anzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung ist da sehr wirkungsvoll !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten