Frage von DieChemikerinUsermod Junior, 142

Unterforderung Latein - Lektüre, die man unbedingt lesen sollte?

Salvete, amici mei!

Ich bin im siebten Lernjahr Latein und sitze im Grundkurs. Ich habe leider Mathe statt Latein LK genommen. In Mathe bin ich nicht schlecht, aber als ich dann umwählen wollte, merkte ich, dass Latein parallel zu Chemie läuft. Chemie ist der coolste LK, den würde ich nie und nimmer umwählen. So blieb mir also der Latein GK.

Nun, natürlich mache ich auch ab und an aus Schlampigkeit noch Fehler oder deshalb, da irgendwelche Phänomene eigentlich so gut wie nie auftauchen. Jedoch bin ich sehr gut in Latein und gebe auch sehr ambitioniert Nachhilfe in dem Fach. Man muss dazu sagen, dass ich selbst jahrelang auf einer 4 in Latein stand. Letztes Semester hatte ich 14 Punkte.

Nun fühle ich mich im GK doch sehr unterfordert, leider. Im Inhalt ist es noch irgendwie erträglich. aber in der Sprache ist es schrecklich. Ich werde oft nicht rangenommen, weil ich es kann. Die Frau ist sehr anspruchsvoll, macht aber ausgezeichneten Unterricht. Dennoch weiß ich nicht, was ich machen soll. Mein GK hatte in der letzten Klausur einen Schnitt von 5 Punkten (!), 12 Ausfälle und ich hatte die beste Klausur. Ohne irgendwas dafür getan zu haben. Nun machen wir Dinge, die wir vor 5 oder 6 Jahren hatten (also so Sachen wie "consuetudo bona" deklinieren), da der Großteil keine Formenkenntnisse hat.

Nun ist das für mich noch mehr Unterforderung. Klar mache ich die hausaufgaben, aber ich hätte gern irgendwas, was mich fordert. Zwei Fragen.

a) Soll ich meine Lehrerin fragen, ob sie mir andere Hausaufgaben geben kann? Kommt vielleicht doof, aber ich finde den Kram zu einfach.

b) Welche Lektüre könnt ihr empfehlen (Latein!), die ich unbedingt lesen sollte? Vorab: Ich lese lateinische Lyrik äußerst gern!

Danke im Voraus für hilfreiche Antworten!

LG

Antwort
von ArnoldBentheim, 39

Nun, auch ich will einige "lyrische" Empfehlungen geben:

  • Horaz, Oden und Epoden: in jeder Hinsicht Weltliteratur!
  • Catull, Gedichte: von lyrisch bis deftig, alles dabei  :-))
  • Martial, Epigramme: meist kürzere "Gedichte", oft von bissigem Humor.
  • Ausonius, Mosella: ein ganz bezauberndes Gedicht über die Schönheit nicht nur der Mosel  ;-)

Wenn es aber nicht nur um "lyrische Werke", sondern tatsächlich um "Lektüre, die man unbedingt lesen sollte", geht, dann möchte ich noch andere Werke empfehlen:

  • Cicero, Von den Pflichten (de officiis); dieses Werk über menschliche Tugenden und Pflichten entfaltete seinen Einfluss bis weit in die Neuzeit hinein und zählt zu den grundlegenden Werken der Philosophie.
  • Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes): ebenfalls ein einflussreiches und grundlegendes Werk der Philosophie, das sich mit menschlichem Leid und Umgang mit dem Tod befasst.
  • Phaedrus, Fabeln: eine unterhaltsame Fabelsammlung, das antike "Grimmsche Märchenbuch".

Zu allen von mir genannten Werken gibt es sehr gute Übersetzungen, die helfen, bei Problemen im Detail einen Ausweg zu finden.  :-)

Viel Spaß!

MfG

Arnold

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Schule, 43

PS: Ich habe gerade gesehen, dass ihr zur Zeit "Catilina" behandelt:

Dazu gibt es natürlich die Rede(n) selbst von Cicero, der das Ganze aus der unmittelbaren Perspektive schildert, und es gibt auch den Bericht von Sallust (Geschichtsschreiber), der das Ganze mit etwas zeitlichem Abstand schildert. Er war erst ein kleiner Bub, als die Verschwörung geschah.

Ich weiß nun nicht, welchen der beiden Autoren ihr gerade lest, aber es wäre sicherlich spannend, im Vergleich dazu den anderen Autor zu lesen und einmal dessen Perspektive einzunehmen.

LG
MCX

Kommentar von DieChemikerin ,

Dann müsste ich Cicero lesen, da wir Sallust behandeln. Aber es kann durchaus sein, dass wir das ohnehin schon im Unterricht machen. Danke für deine Antwort!

Kommentar von Miraculix84 ,

Das war nur der Nachtrag. Meine eigentliche Antwort steht unten. :)

Antwort
von BerthaDieBaer, 55

Harry Potter auf Latein ist echt ziemlich cool! Ich mag am liebsten deklinierte Wörter wie "Gryffindoribus" ;-)
Ansonsten habe ich es geliebt, die Metamorphosen von Ovid zu übersetzen. Das sind vielleicht nicht die schwierigsten lateinischen Werke und vielleicht hast du ein paar davon schon in den letzten Jahren gemacht, aber die bieten echt viel Abwechslung und ein breites Repertoire.
Und wenn du etwas philosophisch veranlagt bist natürlich Seneca. Ich habe für eine Projektarbeit alle Epistulae morales auf deutsch durchgelesen und da ist echt so einiges spannendes drin, wenn man Lust hat, sich damit auseinanderzusetzen.
Viel Spaß :-)

Kommentar von DieChemikerin ,

Hahahaha Gryffindoribus klingt abgefahren :D

die metamorphoses mag ich sehr :))

Die epistulae morales haben wir bereits letztes Jahr gelesen.

Kommentar von BerthaDieBaer ,

Hat dich Seneca nicht besonders gereizt?
Also ich meine er hat 124 Briefe geschrieben und noch ein paar ganze Werke mehr, das werdet ihr ja nicht alles gelesen haben :)
Aber man muss sich halt auch dafür begeistern können

Kommentar von DieChemikerin ,

Ich fand Seneca schon ziemlich spannend, so ist es nicht. Liegt halt daran, dass Latein mich fasziniert. Da mache ich dann sogar inhaltlich mit. Gerade geht es um Catilina und die Verschwörung ^^

Antwort
von TomRichter, 37

> Vorab: Ich lese lateinische Lyrik äußerst gern!

Ars amatoria wurde ja schon genannt. Hast Du vielleicht auch schon gelesen. Bleibt der ganze Rest vom Ovid - das ist IMO mehr als eine gute Schülerin zu lesen schafft.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein & Schule, 62

Hallo,

hast Du Dich hier schon umgetan?

http://www.thelatinlibrary.com/

Versuch's doch mal mit mit der Ars Poetica vonHoraz.

Interessant sind auf jeden Fall die Biographien von Sueton.

Oder wie wär's mit dem berühmten Satiricon von Petron?

Viel Spaß.

Willy

Kommentar von DieChemikerin ,

Klingt gut, danke dir Willy! :)

Kannst du mir Frage a) vielleicht auch beantworten? :)

Kommentar von Willy1729 ,

Fragen kannst Du sie natürlich. Ich würde es aber so machen, daß die Mitschüler das nicht mitbekommen. Viele haben offenbar große Schwierigkeiten mit Latein und freuen sich, wenn sie gerade so über die Runden kommen. Die finden es sicher nicht so lustig, jemanden in der Klasse zu wissen, dem das alles viel zu einfach ist. 

Die Alternative ist, daß Du Dich privat nach Lust und Laune mit schwierigeren Texten beschäftigst und Dich freust, daß Du ein total entspanntes Fach hast, für das Du kaum etwas tun mußt und bei dem Du mit den Hausaufgaben schnell fertig bist. Das schafft doch Freiräume für andere Dinge.

Alles Gute,

Willy

Kommentar von DieChemikerin ,

Habe ihr ne Mail geschrieben. Musste ihr eh noch was zusenden, das traf sich dann ganz gut. Bin auf ne Antwort gespannt!

Antwort
von WoodsMiner, 77

Eh ich hier noch tot umfalle (ich mache selbst Latein und stehe so um die 7 NP) will ich nur sagen, dass ich irgendwo mal Harry Potter auf Latein gesehen habe.

Ansonsten mal so klassische Werke wie die "Ars Amatoria" (haben wir grad dran) oder andere Werke von römischen Dichtern. Da gibt es ja einen Haufen...


PS: ich habe gerade deinen Namen entdeckt... wir hatten ja schonmal miteinander zu tun ^^


Kommentar von DieChemikerin ,

"Ehe ich hier tot umfalle"

Wieso? ;))

Oha DAS muss hart sein. Hab mal Asterix auf Latein gelesen ;-)

Ja den Standardkram, den wir in Klasse 9 schon durchgekaut haben? :))

Kommentar von WoodsMiner ,

okay... ich kannte bisher NIEMANDEN(!) der so Latein-versessen ist... In der letzten LK hatten gerade mal 5 von 26 Schülern eine zweistellige Punktzahl.

Ja den Standardkram, den wir in Klasse 9 schon durchgekaut haben? :))

ja, den Standardkram, den wir gerade in der 11 durchkauen...

Kommentar von DieChemikerin ,

Hahaha okay. Wie gesagt, ich war in Latein echt mal grottig und habe es verabscheut. Na ja, jetzt bin ich im anderen Extrem gelandet :D

Okay, ich habe es eben schon seit der Fünften und nicht seit der Neunten :))

Kommentar von WoodsMiner ,

Okay, ich habe es eben schon seit der Fünften und nicht seit der Neunten :))

ich habe es seit der 6. Klasse -.- bin verdammt froh, wenn das bald (in einem Jahr) ein Ende hat ^^

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Schule, 26

Ich würde dir empfehlen, dass du einfach das Werk, das ihr gerade behandelt, weiterübersetzt. Wenn du beim Übersetzen noch hier und da Fehler machst, ist das auf jeden Fall sinnvoll. Da hilft nämlich nur zu übersetzen.

Sprich es aber vorher mit der Lehrerin ab, dass du dich in den langweiligen Situation absichtlich "ausklinkst" und lieber deins machst. Normalerweise sollte sie dafür Verständnis haben. Aber wenn sie es nicht weiß, könnte sie es auch zu deinem Nachteil auslegen.

Wenn du Dichtung magst, kannst du freilich auch andere Werke übersetzen. Z.B. Lukrez - De rerum natura. Das ist auch im Hexameter geschrieben, behandelt aber etwas gänzliches Anderes als die üblichen Dichtungs-Themen, die man so von Ovid oder Catull kennt.

Wenn du dich mit Sekundärliteratur bei Laune halten willst, kann ich dir das hier empfehlen:

http://www.amazon.de/Werke-Ovids-Siegmar-D%C3%B6pp/dp/3423045876/ref=sr\_1\_1?ie...

Liest sich ganz nett.

Dieses Buch habe ich auch:

http://www.amazon.de/Prosodie-Metrik-R%C3%B6mer-Sandro-Boldrini/dp/3519074435/re...

Das ist aber echt schon krass abgefahren. Ich nehme das eher als Nachschlagewerk, denn als Lektüre. :)

LG und viel Spaß noch! :)
MCX


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten