Frage von Michael245, 60

Unterfordert Oder doch nicht (Klasse 9)?

Ich fühle mich gelangweilt in meiner Klasse und mach nichts für die Schule.Ich habe ein Notendurchschnitt von 2,2 auf der Realschule.Ich erkenne sehr schnell Zusammenhänge. Jetzt meine Frage bin ich unterfordert,oder was meint ihr? Wenn ja was soll ich tun aufs Gymnasium wechseln(Nebeninfo: Meine Lehrer meinen,dass ich lieber vorerst in der Klasse bleiben soll)?

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 37

Da du bereits in Klasse 9 bist, wäre der übliche Weg aufs Gymnasium, dass du in der 10.Klasse die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe schafst und hiermit dann aufs Gymnasium könntest.

Wenn die Lehrer es empfehlen würden, könntest du unter umständen auch direkt wechseln, aber es ist durchaus sinnvoll, erstmal einen guten Realschulabschluss zumachen und dann aufs Gymnasium zugehen.

Kommentar von Michael245 ,

Das Problem ist dass ich mich Langeweile im Unterricht ich bin mündliche total schlecht weil ich jede Stunde schlafe und bekomme in abeiten immer nur Einsen und zweien 

Kommentar von Michael245 ,

die Lehrer wollen mich deshalb nicht aufs Gymnasium schicken und wollen mir keine Empfehlung geben 

Kommentar von goali356 ,

Du kannst es versuchen wenn du es unbedingt möchtest in dem du dich mal an einem Gymnasium bewirbst.

Da es aber nur noch ein Jahr bis zur 10.Klasse ist, werden dir die meisten empfehlen, in der 10. die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe zumachen und dann zuwechseln. Dass eine Jahr mehr wirst du auch noch schaffen.

Ich würde die Positiven Aspekte deine Unterforderung sehen, du kannst den anderen zeigen dass du der beste in den Fächern bist oder auch anderen helfen die Probleme in den Fächern haben. So verbesserst du auch deine Mündliche Note.

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Schule, 12

Hi,

ich würde an deiner Stelle noch auf der Realschule bleiben, meine ehrliche Meinung. Ich war in der GS unterfordert und kam mit 1,1 auf das Gym, wo ich erstmal total schlecht wurde (sank bis auf 2,6), weil ich nichts gemacht habe...ich dachte es sei so leicht wie an der alten Schule.

Nun bin ich in der 11. Klasse - meinen MSA habe ich mit 2,1 gemacht, weil ich da nicht wirklich Lust hatte irgendwas zu tun und dementsprechend nicht gelernt habe :D
Jetzt habe ich einen Schnitt von 1,48 weil ich mal für einige Fächer gelernt habe. Da, wo ich nicht gelernt habe, habe ich dann natürlich die Klausuren vergeigt (4+, 3, 3+)...aber sonst habe ich relativ gute Noten (von 15 bis 11 Punkte).

Was ich damit sagen will, ist: Man kann auf dem Gymnasium erfolgreich sein, wenn man nicht alles auf die leichte Schulter nimmt und man was für die Schule tut. Ich erkenne auch Zuammenhönge leicht, dennoch lerne ich. 

Ich würde nicht sagen, dass du unterfordert bist, dann hättest du einen noch besseren Schnitt, denke ich. Ich denke, du solltest dort die mittlere reife machen und dann an ein Gymnasium gehen. Ich unterstütze also die Sicht deines Lehrers.

Wenn du dich aber wirklich anstrengen möchtest und in Kauf nimmst, dass du insgesamt um etwa eine Note abrutschen kannst (das Niveau ist en ganz anderes), dann kannst du auch auf ein Gymnasium gehen. Du solltest aber wissen, dass vor allem so die naturwissenschaftlichen Fächer und Mathe ein Problem werden könnten, wenn du nicht gut darin bist...

Bei Fragen melde dich.

LG

Antwort
von Singlovedream, 34

Gymnasium wechseln

Antwort
von SchaffSion, 39

Realschule fertig machen dann aufs Gymi

Antwort
von Goodgamer30, 20

Überspringe am besten keine Klasse.

Wenn du unterfordert bist, vertiefe doch dein Wissen selbst. Lehrer werden selten auf Schüler warten sondern versuchen die Klasse auf einem Wissensstand zu halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten