Frage von KaroLinchen12, 56

Unterbringung/ Trägerwohnung?

Hey Leute, Meine Eltern sind letztes Jahr im März von Rostock nach Berlin gezogen ich bin jedoch freiwillig hier geblieben und habe mich dazu entschieden ohne finanzielle Hilfe mein Leben hier selbstständig zu finanzieren. Da ich unter 25 war (17 Jahre) und bei meinen Eltern hätte Leben können, sagte das Jobcenter, dass mir keine Hilfen zustehen was ja auch in Ordnung war dann da ich hier in Rostock mein Abitur eigentlich machen wollte. Jetzt bin ich jedoch Schwanger geworden und würde theoretisch vom Jobcenter eine Wohnung bekommen + Harz 4 + Erstausstattungsgeld + Mehrbedarf. Da aber ich bei meinen Eltern freiwillig ausgezogen bin obwohl ich hätte noch bei ihnen wohnen können/müssen, sagt das Jobcenter mir, dass mir überhaupt keine Leistungen zu stehen. Ich könnte wenn das Kind geboren ist einen Antrag für das Kind stellen, ich jedoch bin raus. Dann gibt es noch eine möglichkeit über das Jugendamt zu laufen und eine Trägerwohnung zu bekommen (da ich aufkeinenfall in ein Mutter - Kindheim möchte) dies kann allerdings Monate dauern und ich habe leider nicht so viel Zeit.. dazu möchte ich außer, dass ich einen Vor und brauche interne beim Jugendamt so sehr auffallen. Es ist dazu auch noch sehr kompliziert, da das Jugendamt in Berlin für mich zuständig ist und das dann alles nur noch länger dauert und nur noch schwerer ist. Ich brauche dringend einen Rat was ich machen soll :( erst einmal werde ich einen Antrag abgeben beim Jugendamt da ich ja keine andere Wahl habe, aber ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben, damit das schneller geht :/ vielen dank

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von hertajess, 23

116 111

Diese Telefonnummer ist kostenlos und geht ohne Vorwahl europaweit. 

Tut mir leid, aber da kenne ich mich nicht aus. Aber die kompetenten Menschen welche Du da erreichst sollten wissen wie Du da am besten vorgehst, bestmöglich für Dich und Dein Kind sorgen kannst. 

Weiter wäre zu überlegen ob Du Dich nach Wohnen gegen Leistung umschaust. In dem Fall wird im Mietvertrag nicht Geld eingesetzt sondern die von Dir erwartete Leistung. Das kann dann z.B. Gartenarbeit sein, Einkauf erledigen und so fort. In der Regel bieten ältere Menschen mit zu großem Haus oder zu großer Wohnung diese Möglichkeit jungen Menschen an. 

Du kannst kostenlos in Einkaufstempeln Inserate aufhängen, bei den örtlichen sozialen Einrichtungen nachfragen ob ein solches Angebot bekannt ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community