Frage von gast4500, 55

Unterbrechung des Schulbesuches (FOS) aufgrund von einer ES?

Leide an einer Essstörung. Ich gehe momentan in die 11. Klasse einer Fachoberschule (FOS Bayern). Wie sieht das aus, wenn ich für ein paar Wochen in eine Klinik gehe? Welche Möglichkeit besteht, dass ich vorrücken kann und nicht wiederholen muss.

Bitte um sinnvolle antworten.

Gast4500

Antwort
von moopel, 22

Das kommt immer auf den Einzelfall und der eigenen Leistung an und auch auf die Klinik. Also manche Kliniken bieten auch intern Schule an, sodass du auch dort weiter lernen kannst und nicht so viel verpasst. Manche machen das nur bis zu 10 Klasse, manche nur für die Hauptfächer, manche für alles und manche für gar nichts. 

Es kommt aber auch darauf an, wie deine Leistung sonst so ist. Ich würde an deiner Stelle, dass mit den Lehrern besprechen. Meist versuchen die dich nach der Klinik wieder in deinem normalen Jahr zu integrieren und wenn die Noten danach nicht mehr stimmen stufen Sie dich im Halbjahreswechsel ein Jahr zurück. Es sei denn das Jahr hat erst gerade begonnen, dann auch während des laufenden Schuljahres. Es kommt aber auch darauf an, wie lange du in der Klinik bist. Bei 12 Monaten kann es sein, dass du wiederholen musst.

Ich hatte mein Abitur schon in der Tasche und war einmal 3 Monate in der Klinik. Das war während meiner Ausbildung. Schulbesuch auch in der Klinik war daher nicht möglich, weil das zu fachspezifisch ist. Ich habe den Kompromiss mit den Lehrern gemacht, dass ich das alleine lerne. Mein Klassenlehrer hat immer Mitschriften von anderen Schülern gesammelt und von den Lehrern Aufgaben und die hat er mir dann 1x die Woche zukommen lassen (hatte aber auch nur 2 Berufsschultage) und konnte das so nacharbeiten. 
Als ich hingegen 6 Monate in der Klink war, haben wir gemeinsam beschlossen, dass meine Ausbildung um 1 Jahr verlängert wird. Schulisch hätte ich das alles nacharbeiten können. Aber das Problem war, dass ich auch im Betrieb 9 Monate von 3 Jahren verpasst habe. Das ist daher nicht der Fall.

Deswegen: Rede zuvor mit deinen Lehrern und kläre in der Klinik ab, wie das dort mit einem Schulbesuch aussieht. Meistens wollen dich auch die Lehrer nicht zurückstufen und versuchen es dir so leicht wir möglich zu machen.

Vielleicht hast du auch die Chance statt in eine Klinik zu gehen, eine ambulante Therapie zu machen. Da kannst du zu Hause wohnen bleiben und deinem Alltag fast komplett beibehalten. 

Kommentar von gast4500 ,

Vielen Danke für deine umfangreiche Antwort !
Meine Schule ist auch fachspezifisch mit Praktikum, deswegen ja die Frage.
Klar Werde ich versuchen ambulante Therapien zu nutzen, weiß allerdings nicht wie es hilft und wollte mich dementsprechend schon vorher informieren.

Kommentar von moopel ,

Eine ambulante Therapie dauert meist länger als ein Klinikaufenthalt. Das liegt daran, dass diese nicht ganz so "intensiv". Du gehst deinen ganz normalen Alltag nach und hast mehrmals die Woche Therapiestunden. In der Klinik hast du meist jemanden um dich rum, der sich um dich kümmert und daher geht dieser ganzer Prozess schneller. Meist nach der Klinik macht man aber auch eine ambulante Therapie, weil der Übergang von Klinik auf den Alltag sehr hart ist und da die größte Gefahr eines Rückfalls besteht. 

Ansonsten versuche eine ambulante Therapie, wenn Therapeuten und Ärzte merken, dass es nicht so gut funktioniert, dann raten Sie dir auch zu einer Klinik, die Tür verbaust du dir ja nicht. 

Gerade wenn du sagst, dass es eine fachspezifische Schule mit Praktikum ist, wäre diese Idee vielleicht nicht schlecht ;) wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg :)

Antwort
von Coza0310, 23

Du schreibst nicht, welche Essstörung Du hast (Anorexie?). Je nach BMI und Behandlungsverlauf dauert eine stationäre Behandlung zwischen 3 und 12 Monaten. Normale Schule findet auch in Kliniken mitunter statt.

Hast du denn alle ambulanten Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten