Frage von NickyNeck, 29

Unter welchen Voraussetzung ist ein Verlassen der BG möglich?

Meine Tochter lebt mit meiner Ex in einer BG und geht jetzt in einer 35 km entfernten Stadt auf ein Berufliches Gymnasium . Durch die schlechten Verbindungen der öffentlichen Nahverkehrsmittel hat sie eine lange Wegezeit (von 6:00 Uhr bis 18 .00 Uhr ) . Da sie mit der psychisch kranken Mutter noch extra sehr großen Stress hat möchte sie in eine WG in Nähe der Schule ziehen . Um das zu finanzieren wollen wir Bafög beantragen . Für den Bafögantrag wird aber nun erst einmal ein Mietvertrag gefordert . Jetzt ist meine Befürchtung das sie zwar Bafög bekommt aber das Amt sich querstellt ( laut Amt ist die Wegezeit zumutbar und ein Auszug nur unter bestimmten Voraussetzungen ?? möglich) und wir mit einen Mietvertrag dastehen . Jetzt meine Frage sind hier die Voraussetzungen ( lange Wegezeit + psychisch Belastung ) für einen Auszug gegeben .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 17

Wenn ich mich nicht irre ist eine Wegzeit von 2 1/2 Stunden zumutbar,ab einer täglichen Arbeitszeit von 6 Stunden,dass sollte dann auf den Schulbesuch in etwa auch so zutreffen !

Zur Wegzeit zählt ja nicht nur die reine Fahrzeit,sondern auch Fußwege und Wartezeiten.

Das sie dann ggf.durch die Mutter selber noch gesundheitlich angeschlagen ist,wäre dann zusätzlich ein Grund.

Sie sollte sich dann am besten Hilfe vom evtl.behandelnden Arzt suchen,der könnte ihr ein Attest fürs Jobcenter ausstellen,oder sie wendet sich ans Jugendamt,dass ginge auch noch wenn sie schon 18 wäre.

Die könnten dann auch schriftlich bestätigen das ein Auszug bei der Mutter ratsam ist,weil das Zusammenleben ihrer eigenen Gesundheit schadet.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Veruschka61, 17

Aus der Zeit als ich ergänzendes ALG II bekam, weiß ich, dass das Amt alles akzeptiert, was ein Arzt schreibt. Du musst es nur schwarz auf weiß haben, dass deine Tochter das psychisch belastet!!! Ich sollte damals aus meiner zu großen und teureren Wohnung ausziehen und da ich eine Schilddrüsenerkrankung habe, hat der Arzt mir damals bescheinigt, dass ein Umzug für mich zu belastend und schwer wäre. Das wurde anstandslos vom Amt akzeptiert. Du wirst doch bestimmt irgendeinen netten, verständnisvollen Arzt kennen, der das für dich attestiert, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten