Frage von Zayn93, 72

Unter welchen Umständen versuchten die Soldaten im 1. Weltkrieg zu überleben?

Wir haben bald eine Prüfung und ich bin mir nicht sicher, ob meine Antwort zu dieser Frage stimmen würde oder nicht.

Meine Antwort: Ich denke sie versuchten zu überleben unter den Umständen von Hunger, Zerstörung, Traumatisierung, Verletzung oder auch Tod.

Da ich nicht sicher bin, was ich hier geschrieben habe, brauche ich eure grosse Hilfe. Ich möchte gerne, das ihr meine Antwort korrigiert oder wenn was fehlen würde, ergänzt, damit ich dann wissen kann, was ich richtig geschrieben habe und was falsch.

Danke euch sehr im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Albrecht, Community-Experte für Geschichte, 11

Die Antwort ist richtig, wenn mit „Tod“ der Tod anderer Menschen gemeint ist (der eigene Tod ist ja kein Überlebensversuch).

Ergänzungen sind möglich.

Anscheinend ist vor allem an den Stellungskrieg gedacht. Ein Stellungskrieg ist ein Krieg, in dem sich die Gegner in befestigten Stellungen gegenüberstehen und die Front in einer oft über lange Zeit festgefahrenen Lage an der gleichen oder fast der gleichen Stelle verläuft. Es kommt zu keiner offenen Feldschlacht.

Im Ersten Weltkrieg gab es einen langen Stellungskrieg an der Westfront, weil aufgrund der technischen Entwicklungen damals die Verteidigung in einer verhältnismäßig starken Lage war. Es gab Absichten zum Angriff, aber die unternommenen Versuche führten zu hohen Verlusten für die Angreifer und es wurden kaum Geländegewinne dabei erzielt.

Das Gegenteil zu Stellungskrieg ist Bewegungskrieg. Im Bewegungskrieg kommt es zu häufigen Veränderungen des Frontverlaufs, die Truppen unternehmen Vormärsche und Rückzüge, auch über größere Strecken in verhältnismäßig kurzer Zeit.

Beim Stellungskrieg kam es zu einigen Materialschlachten. Eine Materialschlacht ist eine wesentlich durch einen gewaltigen Einsatz von Material gekennzeichnete Schlacht. Als Material werden dabei nicht nur Kriegsgeräte und Munition, sondern auch Soldaten betrachtet. Das Ziel ist, Gegner durch einen ungeheuren Materialaufwand zu bezwingen. Massen wurden zusammengezogen, um einen Gegner schon durch eine riesige zahlenmäßige Überlegenheit zu überrennen und die feindliche Linie auf kleiner Front mit möglichst großer Wirkung zu durchbrechen. Im Ersten Weltkrieg gelang dies gewöhnlich nicht.

Im Stellungskrieg gab es ein gestaffeltes System von Schützengräben, mit Unterständen. Vor den Gräben waren Stacheldrahtverhaue.

zu den Bedingungen, unter denen die Soldaten im Ersten Weltktrieg zu überleben versuchten, gehörten auch:

  • Nässe und Feuchtigkeit
  • Kälte
  • Hitze
  • räumliche Enge
  • Dreck, Schlamm, Morast
  • Ungeziefer (z. B. Ratten, Läuse)
  • Hunger und Durst (oft schlechte Nachschubversorgung der vordersten Linien)
  • schlechte hygienische Bedingungen
  • Krankheiten (z. B. Lungenentzündung, Magen-Darm-Krankheiten, 1918 Cholera)
  • Gestank
  • Übermüdung/Schlafmangel (z. B. wegen Wach- und Patrouillendiensten)
  • Trommelfeuer von Artillerie, Beschießen mit Maschinengewehren, Gewehren, Maschinenpistolen, Pistolen, Einsatz von Handgranaten, Minen, in einigen Fällen Giftgas, ab 1916 in kleiner Anzahl Panzer („Tanks“ genannt)
  • Ängste und Sorgen


Einige besondere Umstände gab es im Luftkrieg und im Seekrieg.

In Biblioteken gibt es Bücher zum Thema, z. B.:

Michael Epkenhans, Der Erste Weltkrieg 1914-1918. Paderborn : Ferdinand Schöningh, 2015 (UTB ; 4085 : Geschichte. Seminarbuch Geschichte), vor allem S. 87 – 99

Gerhard Henke-Bockschatz, Der Erste Weltkrieg : eine kurze Geschichte. 2., ergänzte Auflage. Stuttgart : Reclam, 2015 (Reclams Universal-Bibliothek ; Nr. 19317 : Reclam-Sachbuch), vor allem S. 132 – 135

Benjamin Ziemann, Soldaten. In: Enzyklopädie Erster Weltkrieg. Herausgegeben von Gerhard Hirschfeld, Gerd Krumeich, Irina Renz in Verbindung mit Markus Pöhlmann. Erneut aktualisierte und erweiterte Studienausgabe. 2. Auflage. Paderborn : Schöningh, 2014 (UTB ; 8396), S. 155 - 168

Antwort
von wilees, 32

Hier geht es wohl eher um das Geschehen rundum. Was taten diese Soldaten um zu überleben, wie versuchten sie sich zu schützen, was taten sie um dem Tod zu entgehen. Wie beeinflußte möglicherweise der ständige Hunger ihre Verhaltensmöglichkeiten.

Antwort
von chiaramariabod, 40

Etwas konkreter könntest du auch noch Schützengräben/Grabenkrieg und Giftgasangriffe (Senfgas) aufzählen.

Antwort
von josef050153, 7

Sie versuchten unter ALLEN Umständen zu überleben.

Antwort
von TokTokdasEi, 23

Kälte ,Nässe ,Schmerzen viel Leid auch Heimweh und Sorgen an den Hinterbliebenen im Kriegsland.

Kommentar von Zayn93 ,

Was meinst du genau mit Hinterbliebenen im Kriegsland?

Kommentar von TokTokdasEi ,

Fast alle Soldaten haben Familien und Kinder  in ihren zum Teil besetzten oder zerstörten Länder.

Kommentar von TokTokdasEi ,

Du kannst auch mit Hinterbliebenen mit Zurückgebliebenen ersetzten.

Antwort
von ElTorrito, 34

Heimweh und Verlust geliebter Menschen kannst du auch noch hinzufügen

Antwort
von Altenberger, 14

"unter allen" fehlt noch ;)

Kommentar von Zayn93 ,

Hahaha danke ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community