Unter welchen Umständen muss das Bafög nicht zurückgezahlt werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Und was ist wenn ich 5 Jahre studiere (Bachelor+ Master) das ergibt (125211=12.660€) muss ich diese Summe zahlen oder dann nur die Höchstzahlung von 10.000 Euro

Genau. maximal 10.000€

In welchen Fällen wir mir das Bafög-Darlehen erlassen?

Gar nicht. Schulden sind Schulden und im schlimmsten Fall nimmst du die mit in den Tod.

Du kannst sie bis zu 20 Jahre stunden lassen. Danach gehen sie auch an dein Eigentum. Wenn du aber bis zu deinem Tod immer genau am Existenzminimum lebst, können sie nichts holen. Verdienst du aber mal was, kommen sie sofort und wollen das Geld. Das Risiko (ein sehr berechenbares Risiko) gehen sie ein. Stirbst du also verarmt hat der Staat Pech gehabt. Das passiert aber so selten, dass sie dieses Risiko gerne eingehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frag12345
09.12.2015, 23:05

Danke dir. Also selbst wenn ich mehr Geld erhalte und mich an die Regelstudienzeit von fünf Jahren (Master+ Bachelor) halte kann die geforderte Zahlung nicht 10.000 Euro überschreiten?

Selbst wenn ich nur 1.200 Euro monatlich verdienen würde. Würden sie es zurückfordern, richtig?

0
Kommentar von JohnDerringer
14.12.2015, 14:20

Fast richtig. Man kann sich 20, längstens aber 30 Jahre von der Rückzahlungsverpflichtung freistellen lassen. Eine Stundung bezieht sich auf schon fällig gewordene Beträge.

Diese Schulden erlöschen übrigens nicht einfach mit dem Tod des Darlehensnehmers. Bafögschulden sind Erbschulden.

0