Unter welchen Umständen darf man sich mit einer Schreckschusswaffe und Reizgas verteidigen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Frage,

ich habe gerade keine Zeit diese Frage ausführlich zu beantworten daher:

Soweit eine Notwehrlage vorliegt und die entsprechende Handlung erforderlich sowie geboten ist, kann man sich grds. mit einer Schreckschusswaffe verteidigen. Das dürfte fast immer der Fall, außer man hat wirklich mal ein milderes gleich geeignetes Mittel zur Hand.

Wann eine Notwehrlage vorliegt, wann Erforderlichkeit gegeben ist, siehe in meinem etwas älteren Post:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-man-sich-als-frau-bei-einem-ueberfallangriff-wehren?foundIn=list-answers-by-user#answer-206380454

Ich hoffe ich kann dir damit etwas weiterhelfen. Man muss sich bzgl. der Wahl der Mittel niemals auf einen ungewissen Kampf einlassen (vor Angst das schwächere, weniger Effiziente Mittel wählen). Aus diesem Grund ist es sehr unvernünftig einen anderen Menschen in eine Notwehrlage zu versetzen, dieser Rechtfertigungsgrund kennt nämlich nahezu keine Proportionalität beim Verteidigungserfolg.

Viele Grüße, JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageAlpen123
09.07.2016, 12:36

Alleine wenn die Angreifer die Schreckschusswaffe sehen müssten diese ja abgeschreckt sein. Aber wäre es sozusagen auch in oben genannter Situation erlaubt sich in der Öffentlichkeit mit dieser zu wehren? 

Da diese Waffen ja erschreckend echt aussehen und auch klingen

0

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Da steht nichts von Verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und
dann werden Unbeteidigte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird.
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht.
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier:
https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§§ 32 ff StGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, in diesen fall nicht. du hast ja die Möglichkeit wegzufahren. ruf die Polizei, das ist die einzigste Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Droitteur
09.07.2016, 11:00

Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen. Man darf sich dort selbstverständlich verteidigen. Natürlich darf man dennoch hinterfragen, ob das in dieser Situation vernünftig/richtig ist.

2
Kommentar von FrageAlpen123
10.07.2016, 14:46

Ja aber dazu müsste man ja dann einige Angreifer überfahren was ja um einiges schlimmer ist als Reizgas :)

0