Frage von fragerizor, 55

Unter welche Voraussetzungen kann man eine Ausbildung verkürzen?

Hallo Zusammen,

unter welchen Voraussetzungen kann man eine Ausbildung verkürzen?

Gibt es dabei relevante Dinge die zu beachten sind? Bereits abgeschlossene Ausbildung? Quali, Mittlerere Reife, Berufserfahrung?

Wer entscheidet darüber? Betrieb oder IHK?

Viele Grüße

Antwort
von Vienna1000, 17

Normalerweise wird das vor Beginn der Ausbildung mit dem Betrieb besprochen. Kommt auf die Inhalte der Ausbildung an.. Umschulungen beispielsweise gehen auch "meistens nur" über 2 Jahre. weil der Stoff des 1. Lj. in der Berufschule mehr eine "Widerholung" oder "Auffrischung" ist. Zum Ende hin hatte ich das erst einmal und konnte gegenüber der Kammer auch nur damit begründet werden, das der Azubi sich bereits im elterlichen Betrieb die entsprechenden Kenntnisse angeignet hat und der Azubi im Anschluss ein Studium "Der Fachrichtung" aufgenommen hat UND die schulischen Leistungen durchgängig bei einer 1 lagen. Bei ersterem wird der Ausbildungsrahmenplan vom Betrieb angepasst, bei der Kammer eingereicht und dann eingetragen. Ansonsten muss man erwaehnen, dass bei ersterem die Zwischenprüfung "schnell herannaht" und bei zweiterem.. Naja, es ist einfach so, dass die Abschlussprüfung(en) deutlich früher beginnen, als das fixierte Ausbildungsende ( Die Ausbildung endet mit der letzten Prüfung automatisch.. )von daher ist das alles andere als "zu empfehlen".

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 30

Hallo fragerizor,

mit dem mittleren Bildungsabschluß um bis zu 6 Monate und mit Abitur um bis zu 12 Monate. Gleiches gilt, wenn Du bereits eine abgeschlossene Ausbildung hast.

Voraussetzung: der Ausbildungsbetrieb stimmt dem zu und lässt dies vor Beginn der Ausbildung auch von der zuständigen IHK genhemigen.

Wenn Deine Berufsschulnoten dann nach dem 1. Jahr besser als 2,5 im Durchschnitt sind (herangezogen werden hier nur die prüfungsrelevanten Fächer) kannst Du nochmals um bis zu 6 Monate verkürzen. Auch dies muss Dein Ausbildungsbetrieb und die IHK befürworten - sprich genehmigen.

Im Idealfall könntest Du also mit Abitur oder bei einer Zweitausbildung nach 18 Monaten fertig sein. Das kommt allerdings sehr selten vor...............

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Kommentar von fragerizor ,

Vielen Dank für deine umfangreiche und gezielt auf meine Frage abgestimmte Antwort.

Wenn der Ausbildungsbetrieb die Verkürzung der Ausbildung vorab genehmigen lässt wäre es noch interessant zu wissen was passiert wenn der Fall eintritt dass der Auszubildende nach zB. 2 Jahren einfach doch nicht soweit ist und eine komplette 3-jährige Ausbildung anstrebt?


Muss man trotz alle dem Prüfung ablegen?

Kommentar von FORTBILDUNG24 ,

Dein Ausbilder kann grundsätzlich eine Verlängerung Deiner Ausbildungszeit bei der IHK / HWK beantragen. Wenn z.B. eine Verkürzung beantragt wurde Du aber z.B. länger Krank warst oder einzelne Teile Deiner Ausbildung / der Abteilungen noch nicht im Betrieb durchlaufen werden konnten etc.

Antwort
von dermick74, 31

Leistung ! Das einzige was hier zählt sind Leistungen !!!!!!

Natürlich kommt es auf den jeweiligen Beruf an. Es ist durchaus machbar, aber auch nicht ganz leicht .....

Das entscheidet meist die Schule ( Berufsschule ) und dann in Absprache mit dem Lehrbetrieb wird dann entschieden.
Übrigens wird der Lehrling auch gefragt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community