Frage von wobbys, 81

Unter Kleingewerberegelung in Läden verkaufen. Wo wird Ust. berechnet?

Angenommen Kleinunternehmer X (weist keine Umsatzsteuer aus) und möchte bei Unternehmer Y (Ust. pflichtig) im Laden seine Waren mit verkaufen lassen gegen eine Provision von 20% vom Umsatz der Produkte. Muss der Unternehmer Y die 7% UST. von seiner Provision abführen oder wird es vom allgemeinen Produktpreis berechnet, so dass X Gewinneinbußen in kauf nehmen muss und Y die Ust. abführen kann?

MfG wobbsy Ps. Schon einmal Danke für´s lesen ;D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ErsterSchnee, 62

Y stellt X din Provision zzgl. USt in Rechnung. X zahlt den vollen Betrag und hat entsprechend weniger Gewinn.

Antwort
von Griesuh, 58

Da wird KEINE Umsatzsteuer ( MwST) ausgewiesen, da der Unternehmer  X die Reglung nach § 19 UstG nutzt ( es gibt KEINE Kleinunternehmer) keine MwST , oder auch Umsatzsteuer genannt, ausweisen und extra berechnen darf.

Er darf auch keine MwST beim Finanzamt geltend machen.

Dementsprechend hat x weniger Gewinn.

Kommentar von wobbys ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort :)

An diese Möglichkeit habe ich noch nicht gedacht. Das ist eine logische Schlussfolgerung ... wieso ist mir das nicht eingefallen o.o

Noch mal vielen Dank ^^

(klar, dass es keine Kleinunternehmer gibt, leider eine Macke, dass ich es immer so nenne xD)

Kommentar von Helmuthk ,

§ 19 Umsatzsteuergesetz. Überschrift: "Besteuerung der Kleinunternehmer".

Bist Du klüger als der Gesetzgeber?

Was es allerdings nicht gibt: Den Kleingewerbetreibenden.

Kommentar von Griesuh ,

Dann lese einmal die anderen Gesetze da zu.

Kommentar von Helmuthk ,

Welche anderen Gesetze?

Für die Umsatzsteuer gibt es nur das Umsatzsteuergesetz.

Und der § 19 enthält die Legaldefinition für den Begriff "Kleinunternehmer".

Nenne mir ein Gesetz, nach der dieser Begriff nicht zulässig ist im Gegensatz zum Kleingewerbetreibenden.

Kommentar von Griesuh ,

Kanst du auf der Gewerbeanmeldung etwas von einem Kleingewerbe lesen?

http://www.polskarada.de/sites/default/files/u1/Gewerbeanmeldug---130513.pdf

Kommentar von Helmuthk ,

Du hattest in Deiner Antwort das Wort "Kleinunternehmer" benutzt.

Und das ist ei Begriff aus dem Umsatzsteuergesetz.

In meinem Kommentar hatte ich ausdrücklich geschrieben, dass es den Begriff "Kleingewerbe" nicht gibt.

Ist Dir der Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern nicht bekannt?

Kommentar von Griesuh ,

Nun oh du großer weiser: ich denke ich kenne diese Begriffe als GROß-Unternehmer

Kommentar von Helmuthk ,

Offenbar nicht.

Um die Diskussion abzuschließen: Du hattest in Deiner Antwort an den Frager wörtlich geschrieben:"Es gibt KEINE Kleinunternehmer."

Und diesen Begriff gibt es als Überschrift zu § 19 Umsatzsteuergesetz.

Du solltest mal diese Vorschrift im Umsatzsteuergesetz nachlesen.

Allerdings rennst Du bei mir offene Türen ein, wenn es um den Begriff "KleinGEWERBE" geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community