Frage von RecherBecher, 30

Unter 25 Jahren und zuhause nicht mehr willkommen?

Guten Abend,

ich hab mich jetzt von meiner Freundin getrennt, alles in Freundschaft, etc... Jetzt haben wir für uns beide festgelegt, dass jeder erstmal sein eigenes Leben führen möchte und Sie wollte eigentlich zurück zu Ihre Mutter ziehen. Diese verweigert dies jetzt aber.

Jetzt kann man ja beim Arbeitsamt Geld beantragen, da Sie ja unter 25 Jahren ist, auf Grund von "schwerwiegende soziale Gründe", aber was ist, wenn diese trotzdesen den Antrag ablehnen?

Hat Sie die Möglichkeit das Geld von den Eltern einzufordern oder das Irgendwo anderst herzuholen?

Hab nur mal gelesen, dass wenn man unter 21 ist, sich noch bei Jugendamt melden kann.

Mfg

Antwort
von GinkgoMidan, 26

Hallo, wenn sie über 18 ist, dann ist sie offiziell als Erwachsene vom Jobcenter eingestuft. Also arbeitsfähig. Solange sie einen Job hat, mit welchem Sie sich ernähren kann, wird sie keine zusätzlichen Gelder erhalten. Sollte sie jedoch gar kein Einkommen haben, kann sie HIV beantragen.

Das Jugendamt ist nur insofern zuständig, als das Eltern verpflichtet sind, solange ihr Kind keine Erstausbildung hat, dieses Kind in seiner Ausbildung zu unterstützen. D.h. auch Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Das Kind ist jedoch in jdem Falle verpflichtet auch die Wohnmöglichkeit im elterlichen Haushalt anzunehmen, sofern dies angeboten wird.

Anlaufstelle für deine Freundin ist eher eine Rechtsberatung über ihre Pflichten und Rechte. Jugendamt äusserst bedingt solange sie unter 18 ist.

Die Begründung der Mutter, "Zerrüttete soziale Verhältnisse" , wird heutzutage kaum noch gebilligt, solange keine Eindeutigen Beweise vorliegen. Es kann höchstens dazu führen, dass deine Freundin, sofern sie unter 18 ist, in ein betreutes Wohnen kommt.

Antwort
von biggie55, 30

Wie alt ist deine Freundin,was macht sie?

Schule,Ausbildung oder garnichts?

Kommentar von biggie55 ,

...diese Angaben sind unerlässlich für eine korrekte Antwort....

Kommentar von RecherBecher ,

Sie ist 18. Schule abgeschloßen. Keine Ausbildung. gar nix.

Kommentar von biggie55 ,

Wenn sie nicht zur Schule geht oder ausbildungssuchend gemeldet ist,hat sie mit 18 keinerlei Anspruch auf Kindergeld und auch nicht auf andere Leistungen.Ihre Mutter müsste für sie aufkommen.Achtung,ich rate ihr dringend,sich irgendeine Arbeit zu suchen,da sie sonst noch nicht mal krankenversichert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten