Frage von PrayerInC, 63

Unter 18 geschäftsfähiga?

Wenn man das Geld für sein Auto einen Tag vor dem 18. Geburtstag überweist, ist man dann zu seinem 18. Geburtstag geschäftsfähig mit einem gültigen Vertrag? Ganz abgesehen davon, dass man das Geld nicht vorher überweist - rein als Beispiel betrachten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Darkmalvet, 44

Hallo PrayerInC

Kaufverträge von Minderjährigen sind zwar schwebend unwirksam, das heißt deine Eltern können den Kaufvertrag aufheben aber diese Möglichkeit erlischt mit erreichen der Volljährigkeit.

Somit hätten wir hier einen Sonderfall vorliegen, der Vertrag ist zwar nach wie vor schwebend unwirksam, da du ihn als Minderjähriger abgeschlossen hast, allerdings haben deine Eltern keine Befugnisse mehr ihn aufzuheben, ich würde das als aus deiner Sicht de facto gültig bezeichnen.

Ob du möglicherweise selber die Möglichkeit hättest den Vertrag darüber begründet wieder aufzuheben weiß ich nicht, aber schon alleine wegen der Möglichkeit eines Präzidenzfalles würde sich wahrscheinlich kaum ein Händler darauf einlassen.

Nachträgliche Zustimmung um den Vertrag auch de jure gültig werden zu lassen wäre auf jeden Fall möglich.

LG

Darkmalvet

Kommentar von asdundab ,

Naja, wenn er 17 Jahre und 364 Tage alt ist, können die Eltern noch ihre Ablehnung erklären.

Kommentar von Darkmalvet ,

Das ist durchaus richtig aber de facto hätte es keine Auswirkungen mehr, da die Rückabwicklung gegen seinen Willen mit Sicherheit Zeit in Anspruch nimmt und sobald er das 18. Lebensjahr vollendet alle Befugnisse der Eltern schlagartig enden.

Kommentar von asdundab ,

Ist der Widerspruch der Eltern vor dem 18. Lebensjahr nun mal erklärt, so kann diese nicht rückgängig gemacht werden (der Vertrag wäre ungültig). Der Vertrag müsste in diesem Fal nach dem 18. Geburtstag dann neu geschlossen werden, da könnte der Verkäufer aber z.B. einen höheren Kaufpreis verlangen, oder sich den Verkauf anders überlegen, und das Auto doch zurückverlangen. Ist aber alles reine Theorie, da ich schon einen Widerspruch der Eltern für auszuschließen vermag.

Kommentar von Darkmalvet ,

Dann wären die Eltern aber in der Beweispflicht zu beweisen, dass sie den Widerspruch vor dem 18. Geburtstag erklärt haben, wenn der Fragesteller das abstreiten würde dann stünde es Aussage gegen Aussage.

Um solche Fälle zu vermeiden nimmt der Gesetzgeber an, das der Vertrag erst mit dem formalen, schriftlich dokumentierten Widerspruch direkt beim Verkäufer ungültig wird, das heißt die Eltern müssten beide zusammen zum Verkäufer und dort unterschreiben, dass sie dem Vertrag widersprechen oder aber ein Einschreiben schicken.

Kommentar von asdundab ,

*Fall

Kommentar von asdundab ,

Es ist mir klar, dass der Widerspruch gegenüber dem Verkäufer erklärt werden muss, ich bin oben davon ausgegangen, dass das dies geschehen werden (z.B. durch Telefonanruf). Die Schrift oder Textform ist hier nicht vorgeschrieben.

Kommentar von PrayerInC ,

Vielen Dank für die Antwort und die erklärenden Kommentare! Ich hatte in der Hektik, während ich in der Rikscha saß, ganz vergessen zu sagen, dass das Auto nach dem 18. Geburtstag übergeben wird und somit der Vertrag seine Vollständigkeit erhält.

Kommentar von Darkmalvet ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von asdundab, 46

Wenn der Vertrag mit 17 Jahren ohne Zustimmung der Eltern geschlossen wurde ist er "schwebend unwirksam". Nach deinem 18. Geburtstag kannst du ihm selbst nachträglich zustimmen, wodurch er voll wirksam wird.

Antwort
von SirJohn, 45

Mit der Bezahlung wird der Kaufvertrag geschlossen, daher ist er nicht gültig, da noch nicht volle geschäftsfähigkeit vorlag.

Kommentar von asdundab ,

Nein, er wird nicht durch Übereignung des Geldes, sondern durch Abgabe zweier übereinstimmender Willenserklärungen geschlossen.

Antwort
von Barolo88, 43

demnach wäre ja der Vertrag schon vor dem 18. Geburtstag geschlossen und theoretisch ungültig

Kommentar von asdundab ,

Nein, schwebend unwirksam, erst durch den Widerspruch der Eltern wird er unwirksam.

Antwort
von miperktold, 36

versteh nicht was das eine mit dem anderen zu tun hat. 

Kommentar von PrayerInC ,

Mit der Überweisung des Geldes geht man doch in dem Fall einen Vertrag ein.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, einen Vertrag geht man ein, wenn man eine übereinstimmende Willenserkärung abgibt. Zu einem Vertrag gehören ja mindestens 2. Wann du das Geld überweist, spielt da gar keine Rolle.

Kommentar von Darkmalvet ,

Er meint wahrscheinlich ob der Vertrag durch erlangen der Volljährigkeit nachträglich Gültigkeit erlangt, denn von minderjährigen geschlossene Verträge können ja durch die Eltern aufgehoben werden.

Kommentar von PrayerInC ,

Yes! Danke Darkmalvet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community