Frage von Enver360, 38

Inwiefern könnte der Versailler Vertrag eine zusätzliche Belastung für das politische Klima der Weimarer Republik sein?

Ich möchte gerne wissen, inwiefern der Versailler Vertrag eine zusätzliche Belastung für das politische Klima der Weimarer Republik sein könnte.

Danke für eure Aufmerksamkeit !

Lg Enver

Antwort
von zehnvorzwei, 38

Hei, Enver360, der Versailler Vertrag bürdete dem Deutschen Reich schwere Lasten auf und führten zur weiteren Verarmung der Bevölkerung. Außerdem wurde er von vielen Menschen als Versklavung und Erniedrigung empfunden. Das spielte auch in die Politik hinein, wo die rechten Parteien ihre politischen Gegner als Erfüllungsgehilfen des Feindes beschimpften und deshalb den Vertraq heftig bekämpften. Und so. Grüße!

Kommentar von Mastrodonato ,

Das mit den Bürden ist eine Übertreibung, die leider immer wieder reproduziert wird, die aber rein objektiv nicht stimmt - die Reparationen betrugen jährlich nur etwa soviel, wie zuvor ein Monat Krieg. Hier mehr:

http://geschichte-forum.forums.ag/t347-der-vertrag-von-versailles-st-germain-und...

Antwort
von voayager, 27

die Forderungen der Siegermächte, also der Entente, waren ein Faß ohne Boden, einfach ein Raubfang schier ohne jegliches Maß!

Kommentar von Mastrodonato ,

Vollkommen übertrieben, leider weit verbreitet. Die Reparationen betrugen jährluch einen Monat Kriegsjkosten - aufgrund der Riesenschäden in Frankreich sogar massvoll.

Hier auch so eine Evergreendiskussion: http://geschichte-forum.forums.ag/t347-der-vertrag-von-versailles-st-germain-und... 

Kommentar von voayager ,

Was schreibst du da nur für einen Unfug! Hier der Gegenbeweis:

1. Gebietsabtretungen

2. Auslieferung von Eisenbahneinrichtungen

3. Auslieferung von Fernkabel

4. Auslieferung von 90% der Handelsflotte

5. Auslieferung von Patenten

6. Auslieferung von 400 Mill. Steinkohle innerh. 10 J.

7. Auslieferung von Maschinen und Fabrikeinrichtungen sowie Werkzeugen

8. Auslieferung von Haustieren

9. Privilegierung der alliierten Luftfahrt

10. Privilegeierung der Alliierten bei deutschen Häfen

11. Zahlung von Reparationen in Höhe von 20 Mrd. Goldmark bis 1921, danach 132 Mrd.

12. Wegfall der Kolonien, die sich dann die Entente unter den Nagel riß

Fazit: wenn man von etwas keine Ahnung hat, sollte man schweigen. Dein Link wird sich wohl ein weiterer Nichtkenner oder Antideutscher zusammengebastelt haben. Also.

Antwort
von Mastrodonato, 19

Das Hauptproblem war die Dolchstosslegende, mit der man die Behauptung aufstellte, man sei gar nicht besiegt worden. Daran waren die MIlitärs beteiligt. Man hat sich die Niederlage nicht eingestanden, und man hat sich nicht eingestanden, dass man den Krieg wenn nicht allein, so auf jeden Fall hauptverschuldet hat. Hier mehr:

http://geschichte-forum.forums.ag/t347-der-vertrag-von-versailles-st-germain-und...

Antwort
von sophie822000, 18

Die Bevölkerung hat sich durch die hohen Zahlungen(Reperationen) ausgebeutet gefühlt und das haben sich antidemokratische Parteien (zB die NSDAP) zu Nutze gemacht um gegen die Republik zu hetzen

Kommentar von Mastrodonato ,

Wobei die Zahlungen gar nicht so hoch waren, siehe meine Kommentare oben..

Antwort
von lohne, 26

Er war ungerecht und bürdete dem Deutschen Reich ungeheure Reparationszahlungen auf, die nicht zu bezahlen waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community