Frage von BlindPhoenix, 42

Unspezifisch dauerhaft verwirrt?

Hallo ihr da draußen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo genau ich anfangen soll (verzeiht mir wenn das jtz echt lang wird) aber ich bin im allgemeinen irgendwie unglücklich. Das ist immer so ne sache im internet darüber zu diskutieren aber vielleicht hat ja jemand die geduld und lust dazu ^^ undzwar ist in meinem leben nichts besonders gut aber auch nichts besonders schlecht. Ich bin 21, wohne alleine, hole mein abitur auf dem zweiten bildungsweg nach, hab relativ überschaubare finanzielle probleme aber nicht dass ich desshalb den sand in den kopf stecken müsste. Mein freundeskreis ist ebenfalls sehr überschaubar und ich bin seit einiger zeit single. Vornedran hatte ich eine beziehung über 3 jahre und wohne jetzt in der wohnung die eigentlich für zwei gedacht war. Und seit ca nem halben jahr komm ich irgendwie nicht mehr klar. Ich weiß wo meine fehler liegen (zb. Mache ich relativ wenig sport im moment, früher war ich andauernd per longboard unterwegs, ich rauche zu viel etc.) Aber ich kriege mich einfach nicht aufgerafft etwas dran zu ändern. Manchmal sitze ich einfach nur so da, rauche, starre die wand an und schon sind zwei stunden vorbei als hätte ich sie in ner art trance verbracht. Ich bin eigentlich ein ziemlich fröhlicher mensch aber im moment bin ich irgendwie ... abwesend, kalt, gradezu verbittert. Suche antworten in büchern von kafka, nietzsche usw. Aber das hilft auch nicht wirklich. Ich kann nicht mal genau sagen was es ist was mich runter zieht aber nichts macht mehr spaß, ich bin müde egal wie viel ich schlafe, dann bin ich wieder gut gelaunt und denke ich pack alles schon und hab einen fast unnatürlichen tatendrang. Mache aber trotzdem nichts. Ich gehe kaum noch unter leute, fühle mich gleichzeitig einsam. Der umgang mit menschen kommt mir grade so schwer vor und oftmals drängt sich auch ein gefühl von unverstandenheit dazwischen. Hinzu kommt eine leichte verwirrung gegenüber meiner sexuellen orientierung aber dem wunsch nach einem neuen partner. Und alles in allem kann man sagen dass ich den ganzen tag fast nichts anderes mache als über mich nachzudenken aber nie zu einer schlussfolgerung oder ergebnis komme und das gefühl hab mein leben zu verpassen.... ich weiß nich ob irgendjemand den nerv hatte sich den roman hier jetzt anzutun aber wer auch immer es getan hat, schonmal danke dir. aber kennt ihr so ne situation vielleicht? Wisst ihr wie ich mich vielleicht selbst nochmal aufraffen kann?

Antwort
von schhneesturm82, 18

es klingt hart, aber die Lösung liegt oft darin, sich schritt für schritt aus dem sumpf heraus zu kämpfen. Destruktive Verhaltensweisen nach und nach eliminieren. Positive Tätigkeiten, die dich körperlich und geistig wieder stabilisieren, aufnehmen und mal einen Monat durchhalten, auch wenn es enorm viel Kraft kostet. Keine Wunder erwarten. Ring dich dazu durch, dich anderen zu öffnen, auch wenn sie oberflächlich erscheinen. Sag echten Menschen wie es dir geht, nicht nur anonymen Usern im Web. 

Manche Fragen werden nie beantwortet. Und manchmal kommen die Antworten ganz unerwartet. Wichtig ist, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die genau Jetzt wichtig und bedeutsam für dein Leben sind. Die abstrakten Fragen kannst du vielleicht erst mal im Hinterkopf behalten...

 

Kommentar von BlindPhoenix ,

Danke dass du dir die zeit genommen hast dich mit meinem problem zu beschäftigen :) hättest du eventuell vielleicht nen tipp wie ich die dinge denn auch umsetze? Im prinziep weiß ich ja was ich zu tun hab aber ich fühle mich wie... versteinert ( schwer zu beschreiben) als würde ich mich innerlich anschreien endlich was zu ändern aber mein körper reagiert nich... klingt sehr diffus ich weiß :/ 

Aber alles in allem find ich deine antwort echt gut. Ich weiß dass echte wahrheiten eigentlich nicht im kopf zu finden sind und ich mich ziemlich verrannt hab in meinen eigenen gedankengängen... aber ich weiß nicht wie ich damit aufhöre :/ dachte schon oft ich wäre einfach zu faul... aber selbst das kann ich mir im prinziep nicht so richtig vorwerfen weil das eigentlich nicht meine art ist. Ich war vorher immer motiviert und sehr aktiv... 

Antwort
von PeterLuftig, 26

Hört sich an wie Depressionen.

Kommentar von BlindPhoenix ,

Denkst du wirklich? Ich hab einfach immer im hinterkopf man bräuchte tatsächliche probleme um eine depression zu haben oder zu bekommen. Entschuldige wenn das jetzt tierisch naiv klingt. Aber danke fürs lesen :)

Kommentar von PeterLuftig ,

Depressionen kann jeder jederzeit bekommen .
Muss auch kein offensichtliches Problem sein.
Manche haben Depressionen und wissen garnicht warum.

Kommentar von BlindPhoenix ,

Und kann man das selbst in den griff bekommen? Ein arzt machte mal eine bemerkung in die richtung aber ich ging nicht weiter drauf ein weil es mir abwegig erschien. Das erschreckende ist dass mein erster gedanke zum thema depression ist dass ich mit niemandem darüber sprechen könnte falls es wirklich so wäre, aus angst es könnte .... naja bagatellisiert werden....oder mein umfeld könnte denken ich suche nur aufmerksamkeit oder ich hätte einen an der klatsche oder sowas... alles etwas schwierig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community