Frage von xJvstin, 112

Unsicher mit dem eigenen Glauben/Religion - wo kann ich Mich über alle Religionen und Theorien informieren..?

Hallo liebe Community. Ich war bis gestern fest in meinem Glauben. Jetzt zweifle ich aber langsam denn im Endeffekt sehe und spüre ich nichts. Trotzdem bin ich mir unsicher da ich mit meiner religion geboren bin & aufgewachsen..

Freue mich auf Ratschläge? Bin zutiefst frustriert

(Von rõm.Kath.& evangelisch halte ich schon gar nichts.)

Antwort
von Aleqasina, 30

Das Problem wird Folgendes sein:

In Büchern, im Internet und in den Bekenntnisschriften der Religionen kannst du dich über die Lehren (Dogmen) und die äußeren Strukturen der jeweiligen Religionsgemeinschaften informieren.

Der eigentliche Zugang erfolgt aber in der Regel anders. Nämlich entweder, in dem man Menschen persönlich kennenlernt, die einen in ihre Gemeinschaft einladen. Wenn man sich dort gut aufgehoben fühlt und den Lebensstil dort überzeugend findet, dann ist man in einem weiteren(!) Schritt vielleicht bereit, die Dogmen und die Religion als Ganzes zu übernehmen.

Ein anderer Zugang ist das emotionale Erleben des Kultus, also der Rituale, Meditationen, Gottesdienste oder was auch immer es dort gibt.

Eher selten, aber auch möglich ist ein mystisches Erlebnis, also ein tiefes Erkennen des Göttlichen.

Du wolltest Ratschläge? Okay.

Gönne dir eine Zeitlang Abstand von Religionen. Betrachte die Religionsgemeinschften von außen, aber hüte dich dabei vor Vorurteilen aus den Medien.

Dann versuche, Leute dort kenenzulernen. Leben sie überzeugend? Passen Worte und Lebenspraxis zusammen? Wirken die Menschen in der jeweiligen Gemeinschaft ausgeglichen und entspannt oder zwanghaft, verkrampft oder formell?

Wie begegnet man dir? Offen, herzlich und tolerant? Oder bombardiert man dich mit Schrifttexten und Vorschriften? Nimmt man deine Suche ernst?

Dann prüfe die Glaubenslehre. Ist sie einfach und leicht nachzuvollziehen oder unverständlich und verworren? Unterscheide dabei Basics und Traditionen, die vielleicht üblich, aber nicht heilsnotwendig sind.


Antwort
von drachenfreund, 17

Liebe(r) xJvstin,

bis gestern hast Du geglaubt - OK, an was denn? Warst Du Christ? Und warum zweifelst Du jetzt? Kannst Du den Zweifel gut begründen oder ist es mehr so ein Gefühl, dass es sich nicht richtig anfühlt?

Nur weil Du in einer Religion geboren/aufgewachsen bist heißt das nicht dass es die Richtige sein muss. Bei mir war es ähnlich - Es fühlte sich nicht richtig an und alles, beten, Bibel lesen, das Abendmahl, etc. kam mir falsch vor.

Mein erster Ratschlag an Dich: Informiere Dich nicht zu sehr über institutionelle (Buch-)Religionen, sondern nimm Dir Zeit und frag Dich selbst. Welche Vorstellungen habe ich über Gott? Über die Welt? Über den Tod und das Weiterleben? Wenn Du an genau einem dieser Punkte zweifelst, informiere Dich, welche Vorstellungen gibt es, inwieweit sind sie logisch nachvollziehbar. Falls Du all diese Vorstellungen für absurd hältst, dann lass es so stehen und mach keine Hirnakrobatik, nur um Dich einer Religionsgruppe anzuschließen.

Vielleicht ist ja Religion auch gar nichts für Dich. Möglicherweise passt Du in gar keine Schublade der Religionen. Da ich nicht weiß auf welchem Wissensstand Du bist, wie wissenschaftlich bzw. rational Du an das Thema herangehen möchtest, kann ich Dir keine Literatur oder Film-Empfehlungen geben.

Bis auf Eine: Das Buch "Mit ohne Gott?" von Christiane Miethge. Es beschreibt die Glaubensvorstellungen von Jugendlichen. Vielleicht gibt es Dir einen Anhaltspunkt welchen Weg Du einschlagen möchtest. Den dazugehörigen Blog - http://blog.br.de/woran-glauben/ - kann ich auch nur empfehlen. Sowie den 30-minütigen Film gleich ganz oben auf dem Blog. Einfach mal zusehen. durch die verschiedenen Artikel lesen und hin und wieder Abstand nehmen, sich eigene Gedanken machen. Mehr Ratschläge habe ich im Moment nicht für Dich.

Viel Glück auf Deiner Reise :)

Antwort
von anonymousspain, 49

Du kannst glauben was auch immer du willst, solange du damit glücklich bist und niemanden damit verletzt. Informier dich über religionen im internet, gibts ja bestimmt genug :) und lass dir ruhig zeit, hast kein limit.

Antwort
von magnum72, 40

Alle Ratschläge hier sind gutgemeint. Doch der eigene Glauben sollte auf mehr fussen als auf Ratschläge. Schau auf dein inneres! Wenn du Zweifel hast solltest du vielleicht einfach abwarten. Irgendwann wirst du wieder sehen. Glaube ist nicht nur eine Sache der Gewohnheit. Der wahre Glaube entsteht immer durch ein sogenanntes"Erweckungs Ereignis". Dieses eröffnet einem dann den weg zum wahren Glauben. Das muss nicht der Islam oder das Christentum sein . Mann weiss es aber in dem Augenblick. Manche warten ihr ganzes Leben darauf. Hab Geduld , dein Weg wird sich dir offenbaren. Meistens dann wenn du überhaupt nicht damit rechnest. Also hab Geduld!😉

Antwort
von Maarduck, 44

Suchst du denn eher nach der Wahrheit, oder soll es mehr etwas sein, was dich glücklich macht? Suchst du nach Gebetserfolgen, magischen Erfolgen ... wie auch immer, oder eher nach Gedanken, die Gutes bewirken können? Schöne Jenseitsvorstellungen, oder Höllenqualen für deine Feinde? 

Du solltest dir zuerst darüber klar werden, was du wirklich willst. Danach kann dir geholfen werden.

Kommentar von xJvstin ,

nach der Wahrheit.

Kommentar von HumanistHeart ,

Vermeide stets die, die Dir fertige Wahrheiten anbieten.

Und folge stets denen die Wahrheiten suchen. Und zwar ergebnisoffen.

Verbiege Dich nie, denke immer kritisch.

Kommentar von Maarduck ,

Es gibt nur einen einzigen Weg sich der Wahrheit zu nähern: Das ist der Weg der Wissenschaft, insbesondere der Weg der Naturwissenschaft, Ingenieurwissenschaft, Mathematik und Medizin.  

Antwort
von Andrastor, 42

Glaube ist eine Überzeugung die nicht auf Fakten und Beweisen, sondern auf einem Gefühl beruht.

Dass du dieses Gefühl verlierst ist ein Zeichen dafür dass die Indoktrination deiner Religion nicht erfolgreich genug war um zu überdauern.

Um zu dem Glauben zurückzufinden musst du deinen Verstand ausschalten und dich mit den entsprechenden Versen und Glaubensbotschaften zumüllen bis das Gefühl wiederkehrt.

Ich persönlich rate dir jedoch dazu dich mal kritisch mit deiner Religion und der Religion im Allgemeinen auseinanderzusetzen. Du hast jetzt die Chance bekommen das Lügengebilde welches deine Religion stützt zu durchschauen und als den Betrug zu erkennen der es wirklich ist.

In dieser Hinsicht bin ich dir gerne behilflich, für die Verse und Glaubensbotschaften empfehle ich dir die Lektüre deiner Glaubensgrundlage und die Konsultation eines Priesters deiner Religion.

Antwort
von AaronMose3, 22

 wo kann ich Mich über alle Religionen und Theorien informieren..?

https://de.wikipedia.org/wiki/Buddhismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Hinduismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Islam

https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum

https://de.wikipedia.org/wiki/Judentum

https://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Agnostizismus

Dort findest du Grundlegendes. 

Zu den jeweiligen Religionen noch die (heiligen) Schriften.

Christentum - Bibel (Dazu bitte "Der gefälschte Glaube: Eine kritische Betrachtung kirchlicher Lehren und ihrer historischen Hintergründe" von Karlheinz Deschner)

Islam - Koran (Dazu bitte "Mohammed eine Abrechnung" von Hamed Abdel Samad lesen)

Thora - Judentum

Pali Kanon - Buddhismus

Shruti - Hinduismus 

Für den Agnostizismus sind mir keine besonders erwähnenswerte Bücher bekannt.

Ein gutes Buch (auch von vielen führenden Atheisten immer wieder erwähnt) wäre wohl "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins.


Kommentar von HumanistHeart ,

Robert G. Ingersoll und Bertrand Russell, sowie Carl Sagan. 

Uvm...

Antwort
von NewKemroy, 49

Versuche doch eigene unmittelbare Erfahrung zu suchen. Das kann christliche Kontemplation sein, buddhistische Meditation, die Hinduisten nennen es Asana oder Yoga, auch im Sufismus könnte man fündig werden.

Also es gibt eine ganze Menge. Leider kann man an Allem nur zweifeln, so lange man selber noch nie so etwas wie eine mystische Erfahrung gemacht hat.

Das würde ich mir an Deiner Stelle zum Ziel setzten: Ganz ohne jede Verbissenheit ohne jedes MUSS zu versuchen eine mystische Erfahrung zu erlangen.


Antwort
von Aleqasina, 37

In welcher Religion bist du denn bislang großgeworden?

Kommentar von xJvstin ,

.dem Islam.

Kommentar von HumanistHeart ,

Mein Kompliment! Dem zu entkommen, that takes balls!

Antwort
von Klaus02, 21

Falls du buddhist bist must du das Wort gebet durch Meditation ersetzen

https://www.amazon.de/gp/aw/d/3935189044/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85...

LGKlaus

Antwort
von Grautvornix, 35

Na wo denn wohl? Im Internet!

Was würdest du denn glauben wenn man dich nicht so "erzogen" hätte?

Glaube das was du fühlst, nicht das, was andere dir sagen das du glauben müsstest.

Antwort
von anniegirl80, 10

Du schreibst in einem Kommentar dass du die Wahrheit sucht.

Jesus, den du ja vom Islam her als Propheten kennst, ist die Wahrheit. Darüber hinaus ist er der Weg zu Gott, er schenkt dir ewiges Leben und vieles mehr!

Kommentar von HumanistHeart ,

Nö.

Mehr muss man da nicht sagen.

Antwort
von kubamax, 29

Lies doch das:

Spiritualität und intellektuelle Redlichkeit

von Prof. Metzinger

Kommentar von HumanistHeart ,

Metzinger (Thomas?), ist großartig. auch auf Youtube zu finden!

Kommentar von kubamax ,

und Jiddu Krishnamurti

Antwort
von weblurch, 48

Dann kaufe dir die Bibel, den Koran, die Tora, lese und lerne etwas über den Hinduismus oder den Buddhismus.

Glauben ist relativ, wenn das alles nichts für dich ist, Glaube einfach an Chemtrails und Aliens - das soll gerade der Renner sein.

Kommentar von Kanninchenesser ,

Aliens existieren. Chemtrails nicht

Kommentar von weblurch ,

Darauf ein Schwall ins All

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten