Frage von MarioLinz, 34

Unseröse Gesundheitsberatung?

Hallo!

Bei Recherchen in den Gesundheitsforen wie netdoktor.at ist mir aufgefallen, dass in letzter Zeit nur noch unseriöse medizinische Ratschläge, oft sogar lebensgefährliche, erteilt werden, Schleichwerbung für bestimmte Produkte versteckt als Userposts gemacht wird und die Diskussionsforen voll von Trollen sind, die nach den Gesetzen des politischen Framing radikalfeministische oder extrem rechtslastige Stimmungsmache einstreuen. Antwortet man sachlich auf diese Beiträge bzw meldet man sie der Redaktion, so nimmt diese stets die Trolle in Schutz, löscht binnen kurzer Zeit jede Antwort darauf, lässt aber den gefährlichen oder hetzerischen Schwachsinn stehen, sodass man sehr deutlich eine bestimmte Meinungslinie der Moderation herauslesen kann.

Kein Wunder, dass immer mehr vernünftige Leute aus der Community auswandern. Es bleibt so nur noch der Müll stehen.

Habt ihr auch schon diese Erfahrungen gemacht? Kennt ihr gute Alternativforen? Jedenfalls kann ich von Netdoktor nur noch abraten.

Antwort
von MarioLinz, 9

Mittlerweile lese ich auch auf zahlreichen anderen Seiten, dass Netdoktor einen ziemlich schlechten Ruf hat und von amerikanischen Pharmafirmen und deren Werthaltungen influenziert sein dürfte. Auch meine Hausärztin hat sich das angesehen und nur noch den Kopf geschüttelt.

Mich würde interessieren, ob es vielleicht ein von unabhängigen Personen betreutes Alternativforum gibt, hinter dem tatsächlich Ärzte und Therapeuten stehen (also nicht nur als Strohmann für die Zulassung) und sich nicht bloß inkompetente Moderatorinnen meinungsmäßig austoben.

Danke für eure bisherigen Inputs!

Antwort
von MarioLinz, 4

"Oft ist es evtl. sinnvoller, im Offtopic von Foren etc. zu fragen, in denen man Usern vertraut und weiß, dass dort Menschen mit bestimmtem Hintergrund vertreten sind - Ärzte, Apotheker, Eltern (mit Erfahrungen der Krankheiten ihrer Kinder, falls man selbst Kinder hat und sich über deren Symptome informieren will) " Bei Netdoktor treiben sich sowohl in den Fachbereichen als auch in den Off-Topic-Bereichen fast ausschließlich Trolle und Ahnungslose herum, sonst würde nicht zB einem Patienten mit Leistenbruchsymptomen zu einem esoterischen Buch mit Körperabklopfen geraten werden, etc.

Antwort
von Geisterstunde, 29

Ich gehe lieber zum Arzt im wirklichen Leben, da bin ich normalerweise auf der sicheren Seite.

Kommentar von MarioLinz ,

Ja, schon, aber manchmal möchte man sich vorab schon etwas informieren, um beim Arzt nicht gar so unwissend dazustehen.

Kommentar von Tasha ,

Ich würde entweder die Community wechseln oder auch mal in der Apotheke nachfragen. Ich würde eher nach persönlichen Erfahrungen fragen als nach Tipps. 

Leider gibt es immer mehr Menschen, die Geld damit verdienen, in Foren etc. bestimmte Produkte zu bewerben, so dass ich JEDE Nennung von konkreten Produkten erst mal skeptisch betrachten würde und eine eigene Googlesuche dazu starten würde.

Werden Hausmittel, allgemeine Tipps etc. genannt (Bewegung bei Verspannung, Fencheltee bei Halsschmerzen etc.) würde ich diese ernster nehmen als wenn direkt ein Produkt gennant wird, besonders, wenn dieses nicht verschreibungspflichtig ist.

Allgemein kann es problematisch sein, sich online über Krankheiten und Symptome beraten zu lassen, weil keiner weiß, ob der Threadstarter seine Symptome akkurat beschrieben hat oder sich fehldiagnostiziert hat.

Oft ist es evtl. sinnvoller, im Offtopic von Foren etc. zu fragen, in denen man Usern vertraut und weiß, dass dort Menschen mit bestimmtem Hintergrund vertreten sind  - Ärzte, Apotheker, Eltern (mit Erfahrungen der Krankheiten ihrer Kinder, falls man selbst Kinder hat und sich über deren Symptome informieren will) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten