Frage von chipC,

Unsere Milchstrasse: Fotos und Bilder von aussen gesehen.

Sah schon öfters welche in diversen Medien und frage mich wie geht das -es hat doch noch nie ein irdisches Flugobjekt sich soweit von der Erde, Milchstrasse entfernt um solche Fotos schiessen zu können. Wird das irgendwie computergeneriert oder gespiegelt oder sind das nur Fantasiebilder?

Hilfreichste Antwort von Fuciflora,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Fotos unserer Milchstraße von außen sind uns nicht möglich. Vielleicht machen sie irgendwelche Astronomen, die auf einem Planeten in der Andromedagalaxie leben.

Aber Dank der systematischen Durchsuchung des Himmels mit Teleskopen im optischen, infraroten und Radio-Bereich hat man eine recht genaue Vorstellung davon, wie unsere Milchstraße von außen aussieht. Und dann braucht man noch ein entsprechendes Grafikprogramm dazu, und schon entsteht am Computer ein Bild unserer Milchstraße.

Das Bild muss gelegentlich korrigiert werden, sei es, dass man einen weiteren Spiralarm entdeckt, oder dass man feststellt, dass die Milchstraße doch nicht eine normale Spiralgalaxie ist, sondern eine Balkenspirale.

Stellt euch mal vor, ihr sitzt in einem Hochhaus, eingesperrt in einem Zimmer. In diesem Zimmer ist ein Fenster. Und jetzt sollt ihr das Hochhaus, das ihr nie zuvor gesehen hat, beschreiben.

Ihr könnt aus dem Fenster schauen und soviel wie möglich von diesem Haus zu sehen. Und ihr seht beim Schauen aus dem Fenster ander Hochhäuser. Und aus dem, was ihr von dem Haus, in dem ihr eingeschlossen seid in einem einzigen Zimmer, sehen könnt, schließt ihr, dass euer Haus nicht so viel anders aussehen kann als die anderen.

Ich weiß, es ist verrückt, sich dies vorzustellen. Aber genau in dieser Situation sind die Astronomen, wenn sie unsere Milchstraße beschreiben sollen.

Antwort von Lexa1,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

mit dem Hubble-Teleskop kann man solche Bilder machen.Es ist das Leistungsstärkste zur Zeit im All.Natürlich werden die noch Computerbearbeitet.

Kommentar von chipC,

Schön und gut erklärt aber nicht besonders meine Frage...

Antwort von Andromeda2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In verschiedenen Darstellungen werden immer wieder Bilder der Milchstraße gezeigt. Das Zentrum, eine verdickende Schicht, liegt dabei immer in der Mitte. Nach links und rechts verjüngt sich die Sternenzahl. Das Ganze ist dann noch eingepackt in ein wagerechtes Oval. Fertig ist die Gesamtdarstellung der Milchstraße. Und wenn man weiß, dass unsere Milchstraße eine Galaxie ist, mit einem wahrscheinlich dickem Kern, dann ähneln diese Abbildungen ebenso einer Galaxie, die vom der Seite her aufgenommen ist. Fertig ist eine Bild „unserer Milchstraße“!

In Wirklichkeit sitzen wir im ersten Drittel dieser Galaxiescheibe – also mitten drin! Stellen wir uns mal vor, wir säßen in einem dicken Pfannenkuchen. Schauen wir nach oben oder unten, dann sehen wir wenig Teigmasse (Sterne). Sehen wir uns rundherum um, dann blicken wir waagerecht in die Gesamtmasse dieses Pfannenkuchen und sehen mal mehr oder weniger viel Teigmasse. Blicken wir zum Zentrum des Kuchens, dann können wir hier sogar eine leichte Verdickung der Teiges erkennen.

Fotografieren wir das Band der Milchstraße innerhalb eines Jahres mit vielen Einzelaufnahmen, so haben wir alle Sterne erfasst, die wir von unserem Standort aus (mitten im Teig) erkennen konnten. Reiht man alle Sternaufnahmen aneinander, so entsteht ein schmaler Bereich mit wenig Sternen und einer mit relativ vielen. Dieser ist dann der Blick zum Zentrum – von uns aus gesehen (also von innerhalb des Pfannenkuchens). Stellt man das Zentrum dann noch in die Mitte aller Aufnahmen (da gehört ein Zentrum ja auch hin) und fügt den Rest links und rechts dann an, dann entsteht eine Aufnahme „unserer Milchstraße“, die einer Spiralgalaxie von der Seite her gleicht. Der Untertitel unter eine solche Fotozusammenstellung heißt dann: „Unsere Milchstraße“. In Wirklichkeit müssten aber solche Bildzusammenstellungen heißen: „Sichtbarer Bereich der Sterne unserer Milchstraße von unserem Standort des Sonnensystem aus“.

Ob wir eine Scheiben,- Spiral- oder Bakengalaxie sind, dafür sind die Wissenschaftler und Astronomen zuständig. Sie berechnen die gemessenen Werte und können daher auf die Gesamtstruktur schließen.

Nachdem diese Tatsache der fotografischen Darstellung der Milchstraße allen Astronomen scheinbar so unheimlich klar ist, denkt keiner scheinbar so weit, dass es auch interessierte Laien gibt, die dann tatsächlich in Erklärungsnöte geraten, wie sie mit dieser fotographischen Darstellung umgehen sollen.

Antwort von hellfire666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

aus fotos von der erde aus errechnet man die lage der sterne. das wird dann 3dimensional zusammengefügt, fertig ^^

Kommentar von chipC,

Muss ja ne Wahnsinns Arbeit sein!

Kommentar von Saarland60,

Das gehört zum Arbeitsalltag von Astronomen. Dafür werden die bezahlt.

Antwort von Pantex,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das sind meist Computer-generierte Bilder und keine richtigen Fotos.

Aber stark schauts allemal aus! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community