Frage von AlexRayn, 21

Unsere Einstellung des Leben Sinnlos?

Hallo Liebe Community, Ich bin 19 und mache grad mein Fachabi in Wirtschaft und Verwaltung. Mein Problem ich denke in moment zu viel über unser System und das Leben nach und das erscheint mir ziemlich sinnlos. Z.b Lernt man in der Schule 10 Jahre lang oder mehr Sachen auswendig für gute Noten um es eh wieder zu vergessen, weil viele Themen sowieso unnötig sind. Um später einen Job zu haben den man vielleicht selber sich nicht aussucht sonder das Umfeld in den man Lebt um soviel Geld zu verdienen wie möglich. Um das Geld für oberflächliche Dinge auszugeben oder das Hobby wofür man fast keine Zeit hat, weil man soviel Arbeitet. Aber der, der sich die Zeit nimmt ist faul: Sind wir dann noch freie Menschen oder Sklaven der Neuzeit. Unser Ganzer Reichtum basiert auf armen Menschen, aber wenn die sich das nicht mehr Gefallen lassen wollen und zu uns kommen schreien wir. Tut mir leid für den langen Text, aber ich kann grad nicht so viele Dinge schreiben wir sie mir durch den Kopf gehen. Ich habe einfach null Motivation noch und gehe auch kaum noch zur Schule, manchmal kann ich nicht mal mehr von mein Bett aufstehen.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 9



Mein Problem ich denke in moment zu viel über unser System und das Leben nach und das erscheint mir ziemlich sinnlos.

In deinen jungen Jahren schon eine Lebenskrise? Woran auch immer es liegen mag: aber deinem "Leben" einen Sinn zu geben, dafür bist du als erwachsener Mensch selbst verantwortlich. Die Entscheidungen, die du in diesem Zusammenhang treffen musst, kann dir kein Mensch abnehmen!

Und warum urteilst du über unser demokratisches "System" so negativ? Dir stehen vielfältige Möglichkeiten offen, dich demokratisch einzubringen und Politik mitzubestimmen. Unzählige Menschen auf der Welt beneiden die Deutschen um ihre freiheitliche Demokratie!


Z.b Lernt man in der Schule 10 Jahre lang oder mehr Sachen auswendig für gute Noten um es eh wieder zu vergessen, weil viele Themen sowieso unnötig sind.

Ja, es mag sein, dass in der Schule viel gelernt wird, was dann im späteren Leben nicht mehr gebraucht wird. Aber erstens hat die Schule die Aufgabe, Heranwachsenden einen möglichst umfassenden Einblick in den kulturellen Horizont zu vermitteln, damit sie auf dieser Grundlage Interessen entwickeln können. Zweitens entscheidest du selbst, welche Anregungen du für dein Leben, einen Beruf oder das eine oder andere Hobby aus der Schule aufnimmst und weiterhin nutzt - und das kannst du nur dank der Schule, die dir die nötigen kulturellen Einblicke vermittelt hat.

Das Lebenspraktische, das oft den Schulen auch noch auferlegt wird, ist nicht die Aufgabe der Schule, sondern des Elternhauses und der Familie - die sich seit geraumer Zeit leider mehr und mehr ihrer pädagogischen Verantwortung entziehen!


Um später einen Job zu haben den man vielleicht selber sich nicht aussucht sonder das Umfeld in den man Lebt um soviel Geld zu verdienen wie möglich. Um das Geld für oberflächliche Dinge auszugeben oder das Hobby wofür man fast keine Zeit hat, weil man soviel Arbeitet.

Ob du einen aufwendigen oder bescheideneren Lebensstil wählst, liegt in deiner Verantwortung; wie du also deine Arbeits- und Freizeit gestaltest, ebenfalls; schließlich entscheidest du ganz allein, ob du dein Geld für Sinnvolles oder Unsinniges ausgibst!


Aber der, der sich die Zeit nimmt ist faul: Sind wir dann noch freie Menschen oder Sklaven der Neuzeit.

Mit Verlaub: das ist kompletter Unsinn! Der Mensch arbeitet, um zu leben, er lebt nicht, um zu arbeiten. Es ist das Recht jedes Menschen, sich genügend Freizeit zu nehmen. Leider haben es viele Menschen nie gelernt oder wieder verlernt, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Ob du also dein Leben als "freier Mensch oder Sklave" verbringst, ist deine Entscheidung!


Unser Ganzer Reichtum basiert auf armen Menschen, aber wenn die sich das nicht mehr Gefallen lassen wollen und zu uns kommen schreien wir.

Gewiss, dass die Europäer seit Jahrhunderten Menschen in anderen Kontinenten ausgebeutet haben, ist eine historische Tatsache. Allerdings wird seit vielen Jahrzehnten auch versucht, durch Entwicklungshilfe, fairen Handel usw. den Menschen dort zu helfen, ein auskömmliches Leben führen zu können. Es wurden regional unterschiedliche Erfolge erzielt. Wie erfolgreich Entwicklungshilfe und Beseitigung extremer Armut sein kann, hängt nicht zuletzt auch von politischen, kulturellen und natürlichen Voraussetzungen in Afrika und Asien ab.

Davon abgesehen: Armut gibt es auch in Europa, und zwar aus den unterschiedlichsten Gründen. Es wird an den jungen Menschen liegen, ob sie sich in Zukunft politisch engagieren und die Welt ein wenig besser machen wollen - oder sich in Defätismus oder Schlimmerem üben!


Ich habe einfach null Motivation noch und gehe auch kaum noch zur Schule, manchmal kann ich nicht mal mehr von mein Bett aufstehen.


Wenn du dich gehen lässt, nicht zur Schule gehst und deine Zeit im "Bett" vertrödelst, wie könnte die Welt dann besser werden? Wenn du aber so weiter machst, dann darfst du dich auch nicht beklagen!  :-)

MfG

Arnold




Kommentar von AlexRayn ,

Schön das du dir Zeit genommen hast. Um vorab zu nehmen ich liebe die Demokratie aber was ich nicht mag ist der Kapitalismus. Ich denke heute kann keiner sagen er hat eine freie Entscheidung getroffen, das liegt daran das man überall Manipuliert wird, durch verschiedene Ursachen. Und unsere Politik besteht auch nur aus Interessen der Großkonzerne. Mit Armut meine ich auch nicht nur die Menschen aus Afrika und Asien selbst hier zu lande werden ausgebeutet. In meinen Blickwinkel kann es nicht sein 8-10 zu Arbeiten um zu Überleben, kommt mir ziemlich trostlos vor. 

Kommentar von ArnoldBentheim ,

aber was ich nicht mag ist der Kapitalismus.

Gewiss kann man am heutigen Kapitalismus umfangreiche Kritik üben, den kluge Leute nicht unzutreffend als "Raubtierkapitalismus" bezeichnet haben. Dennoch ist Kapitalismus nicht grundsätzlich schlecht, wenn man seine soziale Komponente nicht außer Acht lässt. Denn dieser Kapitalismus hat den Menschen materiellen Wohlstand und soziale Sicherheit gebracht! Menschen wie du müssen die Zukunft mitgestalten. Vom Bett aus wirst du es nicht erreichen, den sozialen Aspekten des Kapitalismus wieder mehr Geltung zu verschaffen!

Ich denke heute kann keiner sagen er hat eine freie Entscheidung getroffen, das liegt daran das man überall Manipuliert wird, durch verschiedene Ursachen.

Freie Entscheidungen können nur Menschen treffen, die gebildet sind, die sich über Politik und sozusagen "die Welt" informieren und aus den gesammelten Informationen ein Urteil bilden. Gebildete Menschen zu manipulieren, ist nicht einfach! Du solltest also nicht länger die Schule verschmähen, denn außer Faktenwissen erlernt man dort auch wesentliche Kulturtechniken wie z. B. Interpretieren, Urteilen und allgemein das kritische Denken!

Und unsere Politik besteht auch nur aus Interessen der Großkonzerne.

Du bist 19 Jahre, mit dir und der Welt unzufrieden. Wer hat dich nur manipuliert, dass du so negativ denkst?

Mit Armut meine ich auch nicht nur die Menschen aus Afrika und Asien selbst hier zu lande werden ausgebeutet.

Ja, das hatte ich ja auch geschrieben, dass es auch hier in Europa viele Arme gibt. Immerhin gibt es aber in den meisten europäischen Ländern und besonders in Deutschland ein Sozialsystem, das das Lebensnotwendige absichert.

In meinen Blickwinkel kann es nicht sein 8-10 zu Arbeiten um zu Überleben, kommt mir ziemlich trostlos vor. 

Als normale Arbeitszeiten sind 14-Stunden-Tage gesetzlich unzulässig! Die meisten Menschen arbeiten - mit Pausen - zwischen 8 und 17 Uhr. Außerdem liegt es wieder mal an dir selbst, ob du deinen Schulabschluss schaffst, einen guten und interessanten Beruf lernst und in diesem gute Leistungen für eine gute Bezahlung erbringst. Wenn dein Leben "trostlos" wird, dann darfst du weder Schule, Staat noch Gesellschaft die Schuld zuweisen, sondern musst es in erster Linie dir selbst anrechnen lassen!

Kommentar von AlexRayn ,

Kapitalismus basiert auf Wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum und man kann nur Wachsen wenn andere klein Gehalten werden. Klar das die Schule bildet aber auch nur gerade so viel um genau nicht zu viel zu Hinterfragen. Es stimmt leider Wirklich die Großkonzerne beeinflussen große Teile der Politik. Klar aber es geht um das generelle aber manche Leute können das halt irgendwie nicht ganz nachvollziehen ;:D 

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das lernt man z. B. schon in der Schule, festgefasste Meinungen auf ihren Wahrheitsgehalt zu hinterfragen. Irgendwelche Behauptungen aufzustellen oder zu glauben, ohne deren Wahrheitsgehalt zuvor genau zu prüfen, weil man sie gefühlsmäßig für richtig halten will, führt dich in die Irre. Ob du auf einer solchen Basis dein Leben aufbauen willst, entscheidest du allein. Allerdings musst du dann für Irrtümer und Irrwege auch die Verantwortung übernehmen!  :-)

Antwort
von Namili81, 14

Hey 

Ich kann dich sehr gut verstehen und in mancher Hinsicht hast du auch recht.  

Aber du bist 19 Jahre hast noch viel vor dir und an deine Stelle würde ich die Chance nutzen die du hast.  

Mach dein ding und deine schule nur darfst du dabei nicht vergessen zu leben, du sollst nicht nur schule und arbeiten das ist falsch.  Viele machen es so, aber es muss nicht sein es gibt heut zu Tage viele Möglichkeiten wo man sagen kann halb Tags arbeiten und rest leben und genießen mit freunde weg gehen spaß haben oder am Wochenende..  

Aber nur wenn du was aus dir machst kannst du sachen erst erreichen.  Wer weiß wann du mal kinder bekommst oder oder, aber dann hast du woher was erreicht und hast für dein Geld gesorgt..  

Lass dich nicht hängen du bist so gut wie du bist und kannst stolz sein was du erreichst,  so muss du denken und am Wochenende hab dein Spaß mit Freunde oder Familie damit du weißt warum du durch die woche so viel machst..  

Wünsche dir weiterhin viel Glück und glaub an dich und deine zukunft..  

Kommentar von AlexRayn ,

Danke ;D. Aber gerade das ist ja das was mich frustriert, man bewegt sich in diesen einen Kreislauf. 

Antwort
von Minyal, 10

Also es gibt viele philosophische Ansätze, in denen man einen Sinn oder Unsinn des Lebens erkennen würde, allerdings verstehe ich jetzt nicht, wieso du nach deiner persönlichen Auffassung das Leben als sinnlos erachtest? Du hast nach deinem Fachabi die Option ein ganz anderes Leben einzuschlagen, welches Konsum und Kapitalismus strikt ablehnt. Wieso misst du deinen Sinn des Lebens an kapitalistischen Werten, wenn du diese Gellschaftsform ablehnst? Man kann auch Medizin studieren, um im Ausland kranken Menschen zu helfen. Man kann sich diversen Vereinigungen anschliessen, um die Armut in anderen Teilen der Erde zu bekämpfen. Wieso machst du nicht deinen Abschluss und beginnst einen ganz anderen Werdegang? Man MUSS sich nicht am Kapital des Nachbarn, Freund, Verwandten messen, wenn man ein anderes Leben anstrebt.

Kommentar von AlexRayn ,

Super Antwort. Gerade das überlege ich auch, aber ich habe ein sehr konservatives Umfeld der Familie und da hat man natürlich angst aus der Reihe zu Tanzen 

Kommentar von Minyal ,

Diese Angst ist vermutlich dann aber der letzte Schritt und sofern du dich davon befreit hast, kannst du dem den Rücken kehren. Das ist dein innerer Prozess vom Loslösen der Anforderungen deiner Eltern. Vielleicht nützt es dir etwas: Diesen Prozess der Abnabelung von den Elternwünschen müssen alle irgendwann durchlaufen, sonst bestimmen Eltern irgendwann alles.....angefangen von der Partnerwahl, über den eigenen Nachwuchs bis hin zu der eigenen Karriere. Keiner kann sagen, dass die Eltern wirklich ALLES befürwortet haben, was man im Leben einmal gemacht hat. Trotzdem werden sie das akzeptieren müssen und deine Eltern bleiben. Das ist auch in einer kapitalistischen Ordnung nicht anders.

Antwort
von voayager, 6

Du liegst schon richtig, dennoch empfehle ich mitzumachen, weil andernfalls in dieser kapitalistischen Gesellschaft dir der bloße Abfall-Status blüht. Wer keinen gescheiten Beruf in dieser Gesellschaft hat und beschäftigt dann iss, dem droht das Dasein nur noch Müll zu sein. Mit ganz wenig Geld, das gerade zum bloßen Überleben reicht, muß sich so ein armes "Schwein" dann abfinden. Sozial ist ja Deutschland so garnicht, also droht den Untüchtigen ein erbärmliches Leben, wenn er nicht funkt, pariert und tüchtig mitmacht.

Antwort
von ThomasFritz76, 5

Du bist ein intelligenter Mensch, nicht jeder durchschaut das System! 

Ja so ist das eben. Das System baut auf der Faulheit, Bequemlichkeit Angst und Ignoranz der Menschen. Tue das was man dir sagt, denk nicht nach, und dann kriegst du ein wenig Geld, dass du dann wieder für Irgendwelchen Konsumscheiss ausgeben kannst...

Ob das Leben deswegen nun sinnlos ist, oder nicht, dass ist Ansichtssache. Wenn es jemand als sinnvoll erachtet, ein Leben lang nichts anderes zu machen, als zu Arbeiten, und TV zu schauen, ja dann war das Leben für denjenigen Sinnvoll. 

Finde heraus was DU als Sinnvolles Leben erachtest! Und lass dich nicht beeinflussen! Das was die Masse als richtige und gut erachtet, ist es nicht immer...

Wenn du weißt, was das ist, was du möchtest, dann tue alles um das Leben führen zu können, welches du willst. Ist dann quasi deine Lebensaufgabe ;)

LG und alles Gute für die Zukunft

Thomas

Kommentar von ThomasFritz76 ,

Ach und noch was, habe ich vergessen: Wenn du keine Lust auf Arbeit und die "Milchkuh" des Kapitalismus zu sein hast, dann währe vielleicht der Weg des Unternehmers etwas für dich? 

Nicht dass das keine harte Arbeit währe, aber dann arbeitest du nicht mehr für dein Geld, sondern dann arbeiten andere für dein Geld. Oder dein Geld arbeitet für dich...Nur so als Denkanstoß ;) 

Antwort
von NewKemroy, 6

Es gibt aber bestimmt Leute, die genau das was Du angesprochen hast ändern wollen und die zählen auf Dich. Dass Du möglichst gut alles über Wirtschaft lernst, um zuerst selber zu verstehen und um dann aller Welt weiter zu sagen, wie man alles wieder gerade rückt.

Ich zähl' auf Dich!

Antwort
von armabergesund, 6

Jeder Mensch entwickelt sich durch Erfahrung und Umsetzung seines Erlernten...

Du scheinst gerade in einer Sackgasse zu stecken. Es ist nicht verwerflich ein paar Schritte rückwärts oder seitwärts zu gehen, manchmal dauert es sogar sehr lange, bis man wieder klar sieht.. Den Durchblick haben eh nur die Wenigsten...

Kommentar von AlexRayn ,

Super Antwort. Aber gerade das macht mich so Traurig, ich weiß nicht wie man das verändern kann. Die Leute Leben in diesen System und Sterben darin weil sie Angst vor Veränderungen haben. 

Kommentar von armabergesund ,

es geht den meisten einfach noch nicht dreckig genug. Sie werden wie Herdentiere zur Schlachtbank geführt und merken es nicht einmal... so dumm sind die Menschen, aber es gibt viele, die etwas verändern können....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community