Frage von alimalmar,

Unser Welpe ist sehr frech u.hört schlecht o.gar nicht.Wie erziehe ich ihn?Doch mal einen Klaps?

Antwort von Baiana,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein. Kein Klaps. Dadurch verliert er nur das Vertrauen zu Dir (bzw. das Verhältnis bekommt den ersten Riss). Und wenn es zu einem Klaps gekommen ist, dann ist der zweite nicht weit.

Wenn er frech ist (z.B. beißt), dann beende das Spiel. Ignoriere ihn - dreh Dich weg, konsequent (und guck nicht nach, ob er auch sieht, dass Du nicht guckst).

Welpen haben immer mal wieder Rüpelphasen - das Gute: Es wird weniger. Das Schlechte: Die Pubertät wird kommen und aus dem Goldstück wird für 3 Monate ein überzeugter Anhänger der Hells Angels. Aber auch das geht vorbei.

Bleib bei positiver Bestärkung: Alles positive wird belohnt (durch Worte, Spiel, Streicheln, auch mal winzige Leckerlies), unerwünschtes nicht gefährliches Verhalten wird ignoriert, bzw . ihm wird die Möglichkeit zu diesem Verhalten genommen und eine erwünschte Ersatzbeschäftigung angeboten (die dann wieder belohnt ist oder selbstbelohnend ist), gefährliches Verhalten wird durch ein scharfes Nein unterbunden.

Kein Nackengriff, kein "Alphawurf" (also den Welpen auf den Rücken drehen), kein Klaps.

Das Allerhöchste ist ein vorsichtiger (!) Schnauzengriff.

Der Welpe ist wie ein Baby - er weiß noch nicht, was er darf und was nicht. Das muss er erst alles langsam lernen, wie ein Kleinkind. Er hat noch absolutes Vertrauen zu Dir und liebt Dich abgöttisch - versau Dir und ihm diese schöne Beziehung nicht.

Ein schönes Forum, in dem 80 Prozent auch mit positiver Bestärkung arbeiten und die Dir sehr gerne und gut bei allen Fragen zur Hundeerziehung, Welpenproblemen usw. hilft, ist http://www.dogforum.de

Viel Spaß mit Deiner Pelznase - und kein Klaps!

Kommentar von pippi60,

Sehr gut geschrieben, DH!

Kommentar von Ostrichfan,

Baiana, Super DH, Ostrichfan

Kommentar von antola61,

Ja, die Hundemütter und -väter erziehen ja auch völlig gewaltfrei... Also ich finde das total übertrieben,es ist das gleiche wie bei den Menschenkindern: da wird auch einem 3-jährigen alles nur stundenlang erklärt anstatt mal einfach nur natürlich zu reagieren... Klaps ist Klaps und nicht Schläge! Und der Nackengriff ist genau das, was auch die Hundeeltern tun. Warum soll das also schädlich sein???

Kommentar von melandy,

Auch wenn Hunde untereinander teilweise rüpelhafter miteinander umgehen, als es heute die Auffassung über die HundMensch-Beziehung tut, halte ich es für keinen guten Ratschlag, einfach mal einen Nackengriff zu probieren.

Sowas kann nur von ahnungslosen kommen...Sorry

Hunde haben ein sehr ausgeprägtes und detailliertes Kommunikationssystem, dass besonders in sehr jungem Alter geprägt wird. Lernt der Hund hier, dass man unerwünschtes Verhalten mit "Körperlichkeiten" korrigiert, wird er das unter Umständen auch für sich beanspruchen. Ergo, er wird vielleicht auch mal knappsen wenn er patout etwas nicht will. Diese Sprache hat er schließlich gelernt.

Davon mal ganz abgesehen, ist Nackengriff nicht gleich Nackengriff und der bedeutet in der Hundesprache entweder richtiger Angriff, lustiges Spiel (in ganz zart) oder Schutz durch die, den Welpen wegtragende Mutter.

Also der völlig falsche Ansatz.

Bei Welpen hilft meist ein gutes Buch, ein Hundetrainer und der gesunde Menschenverstand.

Antwort von KathrinWK,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mit Lob und Belohnungen erreicht man bei einem kleinen Hundewelpen viel mehr, als mit einem Klaps. Man kann sich hierfür auch unterschiedlichste Gerätschaften zunutze machen, wie zum Beispiel den Klicker:

Video von strudel Fragant 28.08.2012 - 8:04
So konditioniere ich meinen Hund auf den Clicker
Antwort von SandraBerlin,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, keinen Klaps! Probiere es mit nem Belohnungssystem. Ansonsten zur Hundeschule mit ihm. Er ist halt noch klein und verspielt.

Antwort von andreas48,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

so ein Hund ist doch auch nur ein Mensch und testet aus, wie weit ergehen kann..also braucht die Erziehung Zeit, Liebe und Ruhe und/oder proffesionelle Hilfe in Form einer Hundeschule, wo er ja auch mit anderen tieren zusamen ist und damit der Lernprozess wesentlich besser vonstatten geht.

Antwort von ehlers,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein ein Welpe ist sehr lernfähig mit Geduld,lecklie oder diese knacker ist auch er zu erziehen.Wenn alles nicht hilft dann Hundeschule,wo eigentlich jeder Hund hin sollte.Am wichtigsten ist wirklich Gedult wie auch bei Kindern.

Kommentar von Baiana,

Genau. Und wenn Du bei Google statt "Knacker" "Clicker" eingibst, dann bekommst Du irre viele Ergebnisse.

Antwort von 98spike,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geht in die Hundeschule, die zeigen Euch wie es geht.

Antwort von Senselessways,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Von zu viel leckerlie würde ich abraten, sonst "hört" der kleine Racker bald nur noch auf Herrchen wenns ein Leckerlie in der Hand hat. Lieber vieeeel Geduld und Aufmerksamkeit. Und statt Klaps lieber Ignorieren.

Antwort von lenchen301102,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was ist bei dir ein Klaps? Man sollte es immer versuchen, ohne Klaps zu erziehen. Ich habe es bei unserem auch ohne geschafft, und sie war sehr dominant als Baby! Du solltest einen scharfen Ton anwenden, das können die ganz gut unterscheiden und wenn er was richtig macht, dann musst du sofort belohnen! Und du musst die Übungen immer und immer wiederholen, dadurch wird er es irgendwann lernen. Und wenn er böse ist, muss er auch bestraft werden, aber nicht durch einen Klaps, eher dass du ihn auf seinen Platz schickst und er darf erstmal nicht ins Wohnzimmer oder so. Das ist ein hartes Stück Arbeit, aber nur so wird es funktionieren. Du darfst gerade jetzt nichts durchgehen lassen. Wenn er was macht, was er nicht darf, dann sofort bestrafen und wenn er hört, dann sofort belohnen. Und wenn er Sitz machen soll z.B., dann sag ihm den Befehl laut und deutlich und drück dabei seinen Hintern runter. Mach es so oft, bis er es von alleine macht, das wird nicht lange dauern! Also viel Glück und Spaß vor allem!!

Kommentar von lenchen301102,

Hundeschule würde ich nicht empfehlen, für meinen hund war es unglaublich stressig und sie hat sich absolut nicht wohlgefühlt. Lieber eine Welpenspielgruppe, da bekommst du Hilfe, aber es ist alles spielerisch und nicht so streng. Wenn du aber Zeit hast und Geduld, dann schaffst du das zu Hause allein genauso gut!

Kommentar von bonka,

Unser hund wurde in der hundeschule auch nur "gemobbt" :D alle anderen "babys" kamen immer mit weissen fellbuescheln von unserem wieder xD Ich wuerde es auch mit dem clicker und positiver erziehung versuchen ;) Glg

Kommentar von Ostrichfan,

Lenchen sehr gute Tips, genau so habe ich es auch gelernt, wenn ich etwas nicht machen sollte kam von Herrchen/Frauchen sofort ein lautes scharfes NEIN (unangenehmes Geräusch) war ich brav gab es eine leckere Belohnung. So habe ich kapiert wie ich mein Rudel beeindrucken kann. Gruß Ostrichfan.

Antwort von gerwitt,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde mich an einen örtlichen Hundeverein wenden, die bieten Hundeschulen an. Kann ich wärmstens empfehlen, diese Zeit zu investieren. Denn diese investierte Zeit macht sich nachher wirklich bezahlt, wenn man dann über Jahre keinen Stress mit seinem geliebten Vierbeiner hat. Ein einmal verzogener Hund kann eine Last sein, nicht nur für die Hundebesitzer selbst, sondern auch für andere Zeitgenossen, wie andere Miet-Parteien.

Antwort von Tanina,

Ein Hund viel deine grenzen testen. Wenn du mit ihm schimpfst guck das er dir in augen schaut und zeig mit dem zeigefinge und sage klar und deutlich: NEIn. und immmer den namen vom hund nennen. auf einen keinenfall einen klaps.

Antwort von Vickygirli,

Mit Hunden muss man viiieeel Geduld haben. Man muss streng und konsequent bleiben, aber auf keinen Fall einen Klaps geben! Das bringt rein gar nichts! Lieber loben, wenn er pariert! Die zeit geht aber auch vorüber, eine Hunde/ Welpenschule könnte hilfreich sein!

Antwort von Vickygirli,

Mit Hunden muss man viiieeel Geduld haben. Man muss streng und konsequent bleiben, aber auf keinen Fall einen Klaps geben! Das bringt rein gar nichts! Lieber loben, wenn er pariert! Die zeit geht aber auch vorüber, eine Hunde/ Welpenschule könnte hilfreich sein!

Antwort von flocke21,

Das ist das Welpenalter. Auch Kleinkinder benehmen sich oft unmöglich. Man braucht viel Geduld. Loben, wenn er brav ist. Als Strafe eher einmal kurz (ca. 15 Minuten) an die Leine legen oder im Schuppen oder Badezimmer einsperren, damit haben wir mit unserem Hund gute Erfahrungen gemacht. Nicht schlagen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Tierheim-hunde! Ich kann auch wirklich empfeheln einen Hund aus dem Tierheim zu nehmen! Ihr tut dem Tier etwas gutes,und schont ressourcen! Es viel zu viele Hunde auf der Welt! VIEL ZU VIELE! Mein Hund ist aus dem Tierheim,und wunderbar...ich hatte mal einen Welp...

    1 Ergänzung
  • Billger Hundekauf Internet/Markt etc. Weil aktuell mal wieder die Frage aufgetaucht ist, ob die Hunde vom Polenmarkt wirklich so krank sind - habe ich meine Antwort hier mal kopiert als Tipp: Ja, sie sind wirklich so krank. Ich habe in meinem Leben einige Hunde kennen gelernt, die v...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community