Frage von morgentau06, 100

Unser Vater ist verstorben, wir sind vier Töchter und unsere jüngste Schwester hat alles an sich gerissen auch unsere kranke Mutter.?

Unser Vater ist verstorben, wir sind vier Töchte und unsere jüngste Schwester hat alles an sich gerissen auch unsere kranke Mutter. Nun zu Frage wie können wir erfahren ob unser Vater was vererbt hat? laut Notar liegt kein Trestament vor. Uns geht es vordergründig nicht um das Erbe sondern wenn Vermögen da ist, dass es unserer Mutter zugute kommt. Unsere jüngste Schwester hat einfach die Mutter zu sich genommen in Pflege obwohl sie immer in ein betreutes wohnen hat wollen.. Wir kommen weder an die Mutti ran noch erhalten wir irgendwelche Auskünfte. Wohnung der Eltern wurde einfach aufgelöst und alles irgenwie verschachert. Meine Schwester und ich können uns mit der kleinen Rente weder einen Anwalt noch einen Erbschein leisten. Wie bekommen wir Auskünfte ind Klarheit? Wer kann mir einen Rat geben?

Antwort
von Noidea333, 32

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1924 Gesetzliche Erben erster Ordnung

(1) Gesetzliche Erben der ersten Ordnung sind die Abkömmlinge des Erblassers.(2) Ein zur Zeit des Erbfalls lebender Abkömmling schließt die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge von der Erbfolge aus.(3) An die Stelle eines zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebenden Abkömmlings treten die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge (Erbfolge nach Stämmen).(4) Kinder erben zu gleichen Teilen.
Ich kenne mich leider nicht so gut aus. Im Internet steht ganz viel darüber. Vielleicht hilft dir der link weiter:

http://www.finanztip.de/erbfolge/

http://www.arag.de/auf-ins-leben/erben/erbfolge-wer-erbt-was-ohne-testament/

Aber wenn ihr keinen Kontakt zur Schwester und Mutter aufnehmen könnt, würde ich mir schon einen Anwalt suchen. Vielleicht lassen sich noch Leute finden, die mit einen Teil der Kosten übernehmen würden.

Ach so, mein herzliches Beileid :-( Hätte ich beinahe vergessen.

Antwort
von sergius, 32

Wenn der Vater kein anders lautendes Testament hinterließ, tritt bei seinem Tod die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Das bedeutet, dass er von Ihrer Mutter zu 1/2 und den vier Töchtern zu je 1/8 beerbt worden ist.Wenn sich also Ihre jüngste Schwester den gesamten Nachlass angeeignet hat, hat sie die Anteile der drei älteren Schwestern offenbar nicht beachtet und nimmt sie zu Unrecht für sich in AnspruchFür diese Situation sieht § 2018 BGB vor, dass der "Erbschaftsbesitzer" (d.i. in dem Falle Ihre jüngste Schwester, weil sie den Nachlass des Vaters zur Zeit "besitzt", d.h. in Händen hat) zur Herausgabe verpflichtet ist. Eine Klage gegen die Schwester wäre als ultima ratio möglich; allerdings könnte nur geklagt werden, auf "Herausgabe" an die gesamte Erbengemeinschaft (die aus den vor-genannten Erbinnen und deren Anteilen besteht). Wenn an die Schwester auch mit dem Hinweis auf diese Rechtlage nicht beizukommen ist, hilft tatsächlich nur eine Klage, die Sie aber nur über einen fachkundigen Anwalt erheben sollten (und können). Wenn Sie keine ausreichenden Mittel für eine Klage haben, sollten Sie - auch über den Anwalt - Prozesskostenhilfe beantragen. Ein vernünftiger Anwalt wird für eine Erstberatung nicht sofort ein Honorar oder allenfalls einen Betrag bis maximal 100 Euro verlangen. Einen anderen Weg, um zu Ihrem Recht zu kommen, gibt es leider nicht: Selbstjustiz ist in einem Rechtsstaat nicht möglich.

Antwort
von Lexa1, 42

Ich denke mir, wenn der Vater verstorben ist, erbt zuerst mal seine Ehefrau, also Eure Mutter. Wenn die dann mal stirbt, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft.Jede von Euch den gleichen Anteil, sofern kein Testament da ist.

Kommentar von sergius ,

Die Ehefrau erbt gesetzlich, also wenn kein Testament vorliegt, nur zu 1/2, die andere Hälfte geht an die Kinder zu gleichen Anteilen. Man sollte Antworten sinnvoller Weise nur geben, wenn sie richtig sind. was sie sich "denken", ist, wenn es sachlich falsch ist, wenig hilfreich

Antwort
von Lumpazi77, 32

Du musst nach dem Tode des Vaters vom Nachlassgericht eine Mitteilung bekommen ! Wenn das nicht der Fall ist, frage dort nach !

Kommentar von morgentau06 ,

habe ich nachgefragt, die müssen einen seit 8.2013 nicht mehr benachrichtigen, Testament liegt lt Notar nicht vor, kommen da irgendei nicht weiter

Kommentar von Lumpazi77 ,

Gehe zum Nachlassgericht und kläre das vor Ort

Kommentar von Lumpazi77 ,

mit einer kleinen Rente könnte Kostenbeihilfe möglich sein.

Antwort
von TorDerSchatten, 33

Geht zum Nachlasspfleger des zuständigen Amtsgerichts. Dort bekommt ihr auch den Erbschein.

Wenn kein Testament hinterlassen wurde, erbt die Ehefrau 50% von allem und die Kinder ebenfalls 50%.

Kommentar von morgentau06 ,

Erbschein kann ich mir nicht leisten Zahlen muss der, der Beantragt habe nur eine kleine EU Rente

Antwort
von tuedelbuex, 43

Ist mit der besagten jüngsten Schwester denn kein Gespräch möglich? Dann solltet ihr (auch wenn es kostet) einen Anwalt mit der Wahrnehmung Eurer Interessen beauftragen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten