Frage von Hyperdinosaurus, 104

Ist unser Gehirn gleich unserem Bewusstsein?

Nach dem heutigen Kenntnisstand im Forschungsbereich der Neurologie kann man die Tatsache nicht leugnen, dass unser Denken, Fühlen und Wahrnehmem mit Vorgängen und Prozessen im Gehirn zusammenhängen.

Den Annahmen des Neurozentrismus zur Folge ist unser vollständiges ganzes Denken, Fühlen und Wahrnehmen das Ergebnis von biochemischen Reaktionen im Gehirn, wie zum Beispiel die Libet-Experimente gezeigt haben sollen.

Gegen diese These steht die Theorie, dass die Vorgänge im Gehirn Ausdruck und Folge unseres Denkens sind, also von unserem Bewusstsein ausgelöst werden, und gleichzeitig das Bewusstsein von den Funktionen des Gehirn abhängig ist.

Wie stellt ihr euch das Wirkungsgefüge vor?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lennister, 47

Das ist eine umstrittene Frage in der Gegenwartsphilosophie, zu der es viele verschiedene Positionen gibt.

Ich persönlich halte die Position des biologischen Naturalismus für sehr überzeugend: Nach dieser Position ist das Bewusstsein bzw. der Bereich des Mentalen nicht identisch mit dem Gehirn, aber von diesem erzeugt.

Das funktioniert so, dass einzelne neuronale Ereignisse(d.h. Ereignisse im Gehirn) einzelne mentale Ereignisse(d.h. Ereignisse im Bereich des Bewusstseins) verursachen, aber das Gehirn als ganzes das Bewusstsein konstituiert.

Sprich: Wenn du dich an einer Nadel stichst, führt das dazu, dass in deinem Gehirn bestimmte elektronische Signale verarbeitet werden; das ist ein neuronales Ereignis. Dieses Ereignis verursacht Schmerz, also ein mentales Ereignis. Aber: Dieses Signal verursacht Schmerz nur deshalb, weil es vor dem Kontext eines ausreichend komplexen Nervensystems auftaucht. 

Wenn es vor dem Kontext z.B. eines künstlichen neuronalen Systems auftauchen würde, in dem nur dieses Signal auftreten kann, würde es keinen Schmerz und auch sonst kein mentales Ereignis auslösen. Denn das Bewusstsein als der Ort, an dem mentale Ereignisse stattfinden, wäre dann nicht vorhanden.

Ich denke, dass das die plausibelste These ist, die wir im Moment haben. 

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Voll nachvollziehbar die Position ! Danke.

Kommentar von Lennister ,

Danke für den Stern.

Antwort
von NoSense123, 59

Naja das Gehirn ist Grundlage des Bewusstseins, Hauptteil des Bewusstseins an sich ist das limbische System, verschiedene Strukturen die eine emotionale Tönung erzeugen und wahrgenommenes über Assoziationsareale einordnen und werten, das wird dann ein gespeichert wodurch es abrufbar wird, es hängt somit auf alle Fälle mit unserem Handeln zusammen , allerdings ist nicht komplett erwiesen wie genau und ob es absolut ist

Kommentar von Kampfsport15 ,

Bewusstsein ist die Grundlage für alles.

Kommentar von NoSense123 ,

erkläre deine Aussage, denn das ist so nicht korrekt , das Bewusst werden geschieht durch die Reizleitung an das Telenzephalon erst da entsteht das Bewusstsein, alles im Hirnstamm etc. ist unbewusst, emotional gewertet wird das ganze im Tel,di und mesenzephalon, Strukturen des limbischen systems , somit ermöglicht das Gehirn unser Bewusstsein

Antwort
von grubenhirn, 26

Einfach als Kausalkette von Wechselwirkungen.

Nach meiner Vorstellung gibt es keine Intention in der Welt, nur Teilchenbewegungen. Durch den evolutionären Prozess sind die neuronalen Verbindungen übrig geblieben und bilden unser "Betriebssystem", die nicht zum sofortigen Tod des Organismuses führten. Damit ist auch alles handeln in Wahrheit sinnfrei und entzieht sich unserer Erkenntnis. Die Gründe, die für bestimmtes Verhalten angeführt werden, sind meiner Meinung nach nur nachgestellte Erklärungen, die nichts mit den wirklichen Ursachen zu tun haben.

Für das Bewusstsein, welches ja nur in der Vergangenheit als Echo der vorangegangen Prozesse existiert, zeichne ich die Eigenschaft der Ladung verantwortlich, welche die Elektronen besitzen und durch deren Bewegungen meiner Meinung nach hauptverantwortlich für das Erscheinen des Bewusstseins sind.

Antwort
von Kampfsport15, 38

Gute Frage.

Meiner Meinung nach gibt es ein universelles Bewusstsein (Empfehlung: YouTube: Stichwörter ,,alte Hochkulturen" , ,,David Icke", ,,Geheime Geschichte der Menschheit" und ,,Raus aus der Matrix").

Du (Seele) nimmst die Welt mit 5 Sinnen wahr. Das heißt die Welt ist nicht da draußen, sie ist nicht um dich herum, sondern sie ist in dir. Weil alle 5 Sinne zu elektrischen Signalen umgewandelt werden und im Gehirn verarbeitet werden.

Wir sind - es klingt schräg - unendliches Bewusstsein/Licht/Energie und sammeln Erfahrungen in der physischen Welt.

Naja, das zu erklären würde lange dauern....

Wenn du offen für neues bist dann schau dir unbedingt das Video ,,Geheime Geschichte der Menschheit an". Dauert 1,5 Stunden und ist sehr knapp zusammengefasst aber auch sehr informativ.

Kommentar von realsausi2 ,

Das heißt die Welt ist nicht da draußen, sie ist nicht um dich herum, sondern sie ist in dir.

Ein völlig willkürlicher Schluss, der nicht mal durch Deine Grundannahme gedeckt wird. In uns entsteht ein Bild der Welt da draußen. Dennoch ist sie natürlich nicht in uns.

Ohren hören Schallwellen und Augen fangen Photonen ein. Diese erzeugen physikalische und chemische Effekt in uns, die verarbeitet werden. Aber sie reflektieren eben das, was faktisch da draussen ist.

Kommentar von Kampfsport15 ,

Habe ich auch geglaubt. Ist aber zu einfach gedacht. Da spielen Dimensionen und Bewusstseinsebenen eine Rolle, das habe ich selber auch noch nicht ganz verstanden.

Antwort
von berkersheim, 37

Empfehlung: Google mal 3-Welten-Theorie von Popper. Da gibt es interessante Hinweise. Ansonsten - denk mal an die Computer. Ohne die Hardware würden keine Programme laufen, könntest Du z.B. keine Bildbearbeitung machen. Aber nur mit Hardware auch nicht! Und die Informationen der Bildbearbeitung, die Bilder würden digital auf DVs bleiben, auch wenn ein Irrer alle Computer-Hardware der Welt zerstören würde. Ohne Gehirn laufen keine Gedanken, kann kein Input der Sensoren des Körpers verarbeitet und gekoppelt werden. Niedergeschrieben in einem Buch jedoch kann sie auch jemand lesen, wenn Du schon tot bist! Und was soll die Überbetonung des Gehirns: Was wäre das Gehirn, wenn es vom Herzen nicht mit Blut versorgt werden würde? Dein Körper ist mehr als Dein Gehirn! Und Goethes Faust kannst Du lesen, obwohl er fast 200 Jahre tot ist, und der ist ein Teil von Goethes Bewusstsein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community