Frage von julie7981, 48

Unser einjähriger Schäferhund dreht bei Sturm seit neuestem durch.Er hechelt die ganze Nacht und kommt nicht zur Ruhe. Was kann ich tun?

Bachblüten Rescue Tropfen helfen überhaupt nicht. Was können wir ihm denn bloß geben damit er sich etwas entspannt und wir alle wieder schlafen können? Baldrian?

Er schläft bei mir direkt auf dem Sofa (immer), habe das Licht angelassen, dass bringt aber auch nichts. Bemitleiden tun wir ihn nicht, leider reagiert er in dem Moment aber auch nicht auf Kommandos.Um fünf Uhr morgens, trotz Dunkelheit und Sturm ist schlagarig alles wieder gut und er schläft dann. Ansonste hat er überhaupt keine Angst, vor null und nichts. Deswegen ist es umso komischer.

Antwort
von Battlemay, 48

Dreht er nur drin durch oder auch draußen, wenn es stark windet? 
Mein Kleiner mag generell kein schlechtes Wetter, aber der schläft dann immer gaaaaaanz lange. 
Die Hündin von einer Bekannten hatte lange Zeit Angst vor Gewitter und Sturm, da sind wir zusammen (also die Bekannte und ich, weil wir die engste Bindung zur Hundedame haben) bei richtig Besch*** Wetter mit ihr raus und haben ihr quasi gezeigt, dass das gar nichts schlimmes ist. Wir haben das 4 Mal gemacht, seit dem ist ihr Gewitter und Sturm egal. 

Kommentar von julie7981 ,

Danke!! Also das ist jetzt seit zwei Wochen so, ansonsten hat er ja keine Angst, vor gar nichts. Wir können uns das einfach nicht erklären. Ab fünf Uhr, trotzt Dunkelheit, ist dann schlagartig alles wieder ok. Auch wenn es weiterhin stürmt... auch tagsüber, alles gut.

Antwort
von MaggieundSue, 19

Eine Hündin von mir, mochte Gewitter und Sturm auch nicht so tolle. Wir haben aber darauf nicht gross reagiert. Sie fand dann selber einen nach ihr sicheren Ort. Das Badezimmer! Dort hatte es keine Fenster und man bekam vom Wind nicht viel mit. So zog sie dann immer, wenn es draussen stürmte, ins Badezimmer. 

Hab ihr auch ein Raum, wo man vom Sturm nicht viel mitkriegt? Wenn ja, zeigt ihm diesen Ort und legt eine Decke hin.

Antwort
von SunnySonja19, 31

Meine Hündin mag den Sturm auch überhaupt nicht. Wenn die Rolläden gegen das Fenster knallen, dann steht sie auf und geht hinters Sofa, wo sie ständig wimmert. Es hat ein bisschen geholfen, als ich ihr Betti vom Fenster weg und auf die andere Seite vom Zimmer in die Ecke gestellt habe. Aber ansonsten heißt es: durchstehen.

Ganz wichtig ist, dass du ihn nicht bemitleidest. Er spürt dann nur "oh Gott, es ist so schlimm, dass selbst mein Frauchen Sorgen hat!". Stattdessen redest du ganz normal mit ihm und streichelst ihn als wäre nichts.

Antwort
von Denno2015, 39

Naja der Hund ist ja noch "recht" jung. In der Familie haben wir auch einen Hund der zwar schon älter ist aber bei Sturm und Gewitter Panik bekommt.
Das ist so wie bei manchen Menschen auch... Ich würde da nicht zu Medizin greifen, auch wenn es am Anfang stressig ist. Manchmal hilft es schon wenn der Hund mit im selben Raum schlafen kann...

Kommentar von julie7981 ,

Er schläft ja bei uns! Gerne würde er sich unter dem Sofa verkriechen oder dahinter. Er legt sich ja nicht mal freiwillig hin. Vor zwei Wochen meinte die Tierärztin es sei ein vegetativer Hormonschub.Kurz darauf hatte er vor lauter Stress Gastritis und Fieber bekommen.Wir wissen das er extrem sensibel ist. Jedoch hatte er bisher gar keine Angst vor irgendetwas und nun so extrem! Medizin wollen wir ihm ja nicht unbedingt geben, deswegen schreibe ich hier um nützliche Alternativen zu bekommen

Antwort
von steffenOREO, 32

Wozu wollt ihr ihm denn "was geben"??? Ihr solltet vielmehr versuchen, dem Hund seine Angst abzutrainieren. Aber das ist natürlich mit Arbeit verbunden. Da sind einige Leutchen wohl zu bequem zu und schmeißen dem Tier lieber die Tranquilizer ein. 

Wirksam ist eine Desensibilisierung. Zwar kann die Angst in der Regel nicht vollständig abgestellt werden. Sie kann allerdings mit einfachen Mitteln minimiert werden. Das Training muss langsam erfolgen und erstreckt sich über mehrere Wochen bis Monate hinweg. Grundlage einer Desensibilisierung ist die Immunisierung gegen das Geräusch. Daher sollte ein Sturm/Gewitter aufgezeichnet werden. Die Geräusche werden dann zunächst leise abgespielt. Die Lautstärke wird nach einigen Tagen erhöht und das Training beginnt erneut - auf einem höheren Niveau. Dabei müssen die Donnergeräusche möglichst natürlich klingen und sollten daher eher unregelmäßig abgespielt werden.

Die Darbietung kann dann mit Dingen kombiniert werden, die für den Hund angenehm sind. Möglich sind ein Spiel oder auch Futter und Ähnliches. Diese angenehmen Dinge werden zusammen mit den Geräuschen dargeboten und stellen im Idealfall einen Reiz dar, der wesentlich stärker ist als die Angst.

Zeigt der Hund dennoch Angst und lässt sich nicht auf das Spiel ein, dann muss die Lautstärke wieder reduziert werden. Das bedeutet, dass das Training nicht stur durchgezogen werden darf. Vielmehr muss auf den Hund eingegangen werden, so dass für das Training unter Umständen mehrere Monate eingeplant werden müssen.

Antwort
von Blindi56, 36

Vermutlich könnt Ihr selber auch nicht ruhig schlafen unn das überträgt sich auf den Hund. Ansonsten: alle Fenster zu (Manchmal hilft, leise Musik laufen zu lassen). Wo schläft der Hund denn nachts?

Vermutlich ist er unruhig, weil er meint, Euch vor einer Gefahr schützen zu müssen, die er nicht einschätzen kann.

Da es ja so oft nicht dermaßen stürmt: Ohropax. Für Euch!

Mittelchen helfen vermutlich nur über einen längeren Zeitraum gegeben, nicht sofort.

Kommentar von julie7981 ,

Er schläft bei uns im Zimmer. Da ich im 7.Monat schwanger bin und mein Mann im Aussendienst tätig ist, können und müssen wir ruhig schlafen. Was aber momentan überhaupt nicht geht. Wir sind kurz vor dem Durchdrehen :-(

Kommentar von Blindi56 ,

Und da macht er nur bei Sturm? Ist da mal was passiert?

So oft stürmt es ja nun nicht.... und ich könnte mir vorstellen, dass er bei Euch eine gewisse "Unruhe" wegen der Schwangerschaft bemerkt, die ihn unruhig macht.

Mit der Zeit wird sich das hochschaukeln, es stürmt, der Hund wird unruhig, ihr werdet noch unruhiger, er fühlt sich bestätigt.... (Teufelskreis). IHR müsst ihm das Gefühl geben, alles ist gut und sicher. Daher Ohropax für Euch, dem Hund auf keinen Fall gut zureden o. ä., sondern so tun als sei alles völlig normal.

Kommentar von julie7981 ,

Das mit der Schwangerschaft ist ja nicht erst seit gestern. Er blickt das schon, aber an sich sind wir sehr ruhige Menschen von Natur aus. Und nein, es ist nichts passiert, deswegen wundert es uns ja so sehr. Auch hat er schon das ein oder andere Feuerwerk mit uns angeschaut und er fand es ganz toll.

Antwort
von ianfitzsmith, 22

Hi Julie,

gut ist, dass du etwas an dem Verhalten ändern möchtest. Angst kann bei Hunden gefährlich sein. Sie reagieren dann oft mit ungewünschtem Verhalten. Interessant wäre, ob dein Hund auch in einer anderen Umgebung so reagiert. Was passiert, wenn ihr bei Sturm draußen seid? Kannst du persönlich bei Sturm ein starker Rudelführer sein?

Mache deinem Tiger deutlich, dass Sturm etwas schönes ist. Geht raus, macht euch nass und dreckig. Dann wird das schon!

Liebe Grüße,
Nicholas von Bullystube.de

Kommentar von julie7981 ,

Also, wir sind bei Wind und Wetter draußen. Mein Mann nimmt ihn oft mit  zum angeln mit übernachten, da stürmte es auch schon und es war nichts! Ja, andere Umgebung wäre toll, aber mitten in der Nacht ist das schwiegrig. Auch wenn wir das Stockwerk wechseln hält das Verhalten an. Er liebt übrigens den Wind draussen beim gassi gehen, leider nur tagsüber

Kommentar von ianfitzsmith ,

Dann scheint er schlechtes Wetter in Verbindung mit seinem Zuhause nicht gut zu finden. Klasse, dass es draußen anders ist! Ich würde das positive Verhalten draußen nutzen.

Es ist gut möglich, dass es gar nicht am Wetter direkt liegt, sondern im Zusammenhang mit dem Verhalten im Haus steht. Vielleicht hast du ja Verwandte oder Bekannte, bei denen du mal unterkommen kannst, um sein Verhalten dort zu testen.

Hält er im Haus bei Gewitter Abstand vom Rudel, oder sucht er eure Nähe?

Antwort
von brandon, 5

Hast Du schon mal was von Thundershirt gehört?

Das ist so eine Art Mantel in den der Hund eingehüllt wird angeblich soll es bei Hunden mit Angst helfen.

Ich möchte keine Werbung machen und habe auch überhaupt keine Erfahrungen damit aber es scheint Hunde zu geben denen es hilft.

Fragen wir doch einfach mal die Hundetruppe ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat. Du kannst dann selbst die Antworten nachlesen.

LG

Antwort
von Akecheta, 32

Gelöscht.

Habe einen Kommentar der Fragsteller nun gelesen.


Antwort
von Budden87, 14

Das Problem haben wir auch gehabt... Richtig extrem... Wir haben unter der Eckbank in der Küche so eine Art Höhle eingerichtet und haben die "Attacken" unserer Hündin einfach ignoriert, auch wenn es schwer fällt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten